Allerheiligen 2020: Wettertrend für den stillen Feiertag

- Bettina Marx
Allerheiligen 2020: Wettertrend für den stillen Feiertag
© Shutterstock
An Allerheiligen und Allerseelen werden die Gräber festlich geschmückt.

In fünf Bundesländern ist Allerheiligen 2020 ein gesetzlicher Feiertag. Lässt das Wetter an Allerheiligen einen Ausflug zu oder vermiest uns Petrus das Wochenende?

Am 1. November 2020 ist Allerheiligen. Für die meisten steht an diesem Feiertag ein Besuch auf dem Friedhof an. Andere nutzen den freien Tag, um einen Ausflug zu unternehmen. Aus diesem Grund ist das Wetter an Allerheiligen nicht ganz unwichtig.

Wetter an Allerheiligen 2020

Eine genaue und zuverlässige Prognose ist zum heutigen Zeitpunkt selbstverständlich noch nicht möglich. Das CFS-Langfristmodell gibt aber zumindest erste Anhaltspunkte. Demnach könnte es um den Monatswechsel Oktober/November bereits winterliche Allüren geben. Mit einer nördlichen Strömung würde nämlich kalte Polarluft zu uns nach Deutschland strömen.

Schnee an Allerheiligen 2020 zum Start in den November 2020 ist daher Stand heute nicht ausgeschlossen. Weitere Details zur Wetterumstellung Ende Oktober hat unsere Meteorologin Corinna Borau in diesem Wetter-Video:  

Oktoberprognose: Nährboden für Sturm und Schnee
Initialisierung des Players
fehlgeschlagen!
Bitte aktivieren Sie Flash!
Kontakt & Support
 

Welche Bundesländer haben an Allerheiligen Feiertag?

In den katholisch geprägten Bundesländern Baden-Württemberg, Bayern, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz und Saarland ist Allerheiligen ein gesetzlicher Feiertag. 

Die Arbeitnehmer kommen aber leider nicht in den Genuss eines langen Wochenendes. Der 1. November 2020 fällt in diesem Jahr nämlich auf einen Sonntag. 

Was wird an Allerheiligen gefeiert?

Wie Name vermuten lässt, wird am 1. November 2020 aller Heiligen der Kirche gedacht. Nicht jedem Heiligen konnte ein einzelner Tag gewidmet werden. Daraufhin entschied man sich, einen Tag zu Ehren aller Heiligen einzuführen. 

Früher feierte man das Allerheiligenfest am ersten Sonntag nach Pfingsten. Erst im Jahr 835 wurde Allerheiligen auf den 1. November datiert.

Unterschied: Allerheiligen, Allerseelen und Totensonntag

Nur einen Tag nach dem katholischen Feiertag folgt am 2. November der Festtag Allerseelen. An diesem Tag wird den Verstorbenen gedacht. Ein verbreiteter Brauch ist der Besuch auf dem Friedhof. Die Gräber werden geschmückt und für die Verstorbenen werden sogenannte Seelenlichter angezündet.

Heutzutage wird Allerheiligen und Allerseelen häufig in einem Zug genannt und die Bräuche an den jeweiligen Festtagen vermischt. So gehen die Familien meist schon am 1. November auf den Friedhof, um die Gräber der Verstorbenen zu schmücken. Das liegt unter anderem daran, dass der 2. November kein Feiertag ist. 

In der evangelischen Kirche gilt der Totensonntag als entsprechender Gedenktag der Toten. Da dieser stets am Sonntag vor dem ersten Advent stattfindet, fällt der Totensonntag 2020 auf den 22. November. 

Stiller Feiertag: Was ist an Allerheiligen verboten?

Allerheiligen gehört zu den sogenannten stillen Feiertagen. An stillen Feiertagen ist laute Musik und Tanzen verboten.

Da Halloween am Vorabend (31. Oktober 2020) gefeiert wird, sind auch die beliebten Grusel-Partys von diesem Tanzverbot betroffen. Das bedeutet, die Feier muss bereits um 2 Uhr morgens beendet sein. 

P.S. Bist du auf Facebook? Dann werde jetzt Fan von wetter.com!

Zur Artikelübersicht

Nach oben scrollen