Mehrere Boote beschädigt: Gezielte Walangriffe vor Spanien und Portugal

- Marvin Klecker
Mehrere Boote beschädigt: Gezielte Walangriffe vor Spanien und Portugal
© dpa
Vor Orcas sollte man sich auf hoher See in Acht nehmen.

Vor den Küsten Spaniens und Portugals wurden in der letzten Zeit mehrere Boote durch Wale angegriffen. Man geht davon aus, dass diese Attacken gezielt waren.

Einem aggressiven, bis zu zehn Meter langem Wal möchte man auf einer Bootsfahrt keinesfalls begegnen. Doch genau das ist in den vergangenen Wochen mehreren Seefahrern vor der spanischen und portugiesischen Küste passiert. 

Ein Crewmitglied wurde verletzt

Laut dem Redaktionsnetzwerk Deutschland wurden mehrere Boote von Orcas gerammt und beschädigt. Dabei ist ein Crewmitglied verletzt werden.


Warnungsvideo veröffentlicht

Diese Entwicklung hat der spanischen Seenotrettungsorganisation Salvamento Marítimo zum Anlass genommen, über ihren Twitteraccount eine Warnung auszusprechen. Dafür wurden Bilder veröffentlicht, auf denen ein Boot von gleich mehreren Walen verfolgt wird, die ab und zu unter dem Schiff durchtauchen.

Tweet eines Walangriffs

Walangriffe sind wohl gezielt

Forscher sind nach bisherigen Untersuchungen der Ansicht, dass es sich dabei um gezielte Walangriffe handelt. Jedoch ist besonders die Aggressivität, die die Tiere an den Tag legen, äußerst ungewöhnlich. Daher wird vermutet, dass es sich bei den Walen um dieselbe Gruppe handeln könnte.

Weitere Untersuchungen folgen

Möglicherweise stehen die Tiere aus bislang ungeklärten Gründen unter Stress und verhalten sich deshalb so aggressiv. Die Vorfälle werden nun von mehreren Umweltschutzorganisationen untersucht, um mehr Informationen herauszufinden.

P.S. Bist du auf Facebook? Dann werde jetzt Fan von wetter.com!

Zur News-Übersicht Panorama

Nach oben scrollen