Bauernregeln im Februar: Zeigt der Monat das Wetter im Frühling an?

- Redaktion
Bauernregeln Januar und Februar: Da steckt viel Wahrheit drin
Initialisierung des Players
fehlgeschlagen!
Bitte aktivieren Sie Flash!
Kontakt & Support
 

Schon lange gibt es Bauernregeln, die sich mit wiederkehrenden Wettermustern beschäftigen. Doch ist auch heute noch etwas dran? Wir schauen uns die Bauernregeln für den Monat Februar an.

Für die Landwirtschaft ist das Wetter schon immer besonders wichtig gewesen. Bauern beobachten die saisonalen Wetterentwicklungen und deren Gesetzmäßigkeiten deswegen ganz genau. So erkannten sie einige Muster, die sich jährlich zu wiederholen scheinen.

Zahlreiche meist gereimte Sprüche entstanden, mit denen Wetter einfach vorhergesagt werden sollten. Diese Sprüche gibt es heute noch, bekannt als Bauernregeln. Einige sind reiner Aberglaube, während sich andere tatsächlich statistisch nachweisen lassen. Welche alten Weisheiten für den Wintermonat Februar zutreffen, kannst du im Video oben sehen. 

Wie unsere Meteorolog:innen den weiteren Verlauf des Winters 2022/2023 einschätzen, zeigen wir dir in diesem Video: 

Winter-Prognose: Frostige Kälte oder Tauwetter? Das sagt unser Team

Bauernregeln für den Monat Februar 

  • Je nasser ist der Februar, desto nasser wird das ganze Jahr.
  • Scheint zur Lichtmess (2. Februar) die Sonne klar, gibt´s Spätfrost und ein fruchtbar Jahr. 
  • Je stürmischer es um Lichtmess ist, desto sicherer ein gutes Frühjahr ist.
  • Wenn im Februar die Mücken geigen, müssen sie im Märzen schweigen.
  • Im Hornung Schnee und Eis macht den Sommer lang und heiß. 
  • Wenn’s der Hornung gnädig macht, bringt der Lenz den Frost bei Nacht.
  • Lässt der Februar Wasser fallen, so lässt’s der März gefrieren.
  • Hat der Valentin (14. Februar) viel Regenwasser, wird der Frühling noch viel nasser.
  • Ist der Februar trocken und kalt, kommt im Frühjahr Hitze bald.
  • Nebel im Februar – Kälte das ganze Jahr.
  • Ist der Februar sehr warm, friert man Ostern bis in den Darm.
  • Wenn´s im Februar nicht schneit, schneit es in der Osterzeit. 
  • Weht es sehr kalt um Petri Stuhl (22. Februar), denn bleibt’s noch 14 Tag kuhl.

Scheint zur Lichtmess (2. Februar) die Sonne klar, gibt's Spätfrost und ein fruchtbar Jahr

Für Bauern begann zu Mariä Lichtmess am 2. Februar ihre Arbeit nach der Winterpause. Die Witterung Anfang Februar hatte also große Bedeutung für die kommenden Wochen. Hierzu gibt es mehrere Bauernregeln.

Und tatsächlich konnte statistisch bestätigt werden, dass das Wetter zu dieser Zeit anzeigen kann, wie sich das Frühjahr entwickeln wird. 

Im Hornung Schnee und Eis macht den Sommer lang und heiß 

Aber wie ist es mit einer Vorhersage für den Sommer? Im Volksmund wird der Februar auch Hornung genannt, da in dieser Zeit Hirsche ihr Geweih abwerfen.

Ist der Februar besonders kalt, lässt sich statistisch betrachtet keine Aussage über den kommenden Sommer machen. Doch ist der Februar mild und nass, steigt die Wahrscheinlichkeit für einen nassen Sommer tatsächlich.  

Wenn's im Februar nicht schneit, schneit es in der Osterzeit

Es schneit im Februar nicht, also muss der Schnee dann zu Ostern kommen? Das ist statistisch nicht belegbar und damit nur ein Aberglaube. 

Mehr dazu: 

Wetter im Januar 2023

Bauernregeln im Januar

Wetter im Februar 2023

P.S. Bist du auf Facebook? Dann werde jetzt Fan von wetter.com!

Zur Artikelübersicht
Dieser externe Inhalt steht leider nicht zur Verfügung, da er nicht kompatible Elemente (z. B. Tracking oder Werbung) zum ContentPass-Abo enthält.
Nach oben scrollen