Wetter morgen am Donnerstag: Turbulent! Hier gibt es Gewitter und Starkregen

- Andreas Machalica - Quelle: wetter.com
3-Tage-Wetter: Tiefpunkt vor Wetterwechsel
Initialisierung des Players
fehlgeschlagen!
Bitte aktivieren Sie Flash!
Kontakt & Support
 

Auch morgen am Donnerstag, den 04.04.2024, überquert uns die Regenfront eines Tiefs von West nach Ost. Punktuell gibt es Gewitter, Starkregen und Hagel! Danach wird es langsam frühsommerlich.

So gestaltet sich die aktuelle Wetterlage für Deutschland: Derzeit zieht ein Tief nach dem anderen vom Atlantik in Richtung Europa. Die Regenfronten dieser Tiefs überqueren Deutschland in schneller Abfolge. Dabei dreht die Strömung in den kommenden Tagen von West immer mehr auf Süd zurück, so dass allmählich wärmere Luftmassen nach Mitteleuropa strömen, was am kommenden Wochenende sogar schon für sommerliche Temperaturen sorgt.

Alles zum Thema Sommer kannst du hier in unserem Wetterlexikon nachlesen.

Der Wetterbericht für Deutschland am Donnerstag, den 04.04.2024

In der Nacht zum Donnerstag regnet es in der Osthälfte Deutschlands öfter, teilweise schauerartig verstärkt. Dagegen gibt es im Westen eine Regenpause. Hier lockern die Wolken vorübergehend auf, bevor es sich ausgangs der Nacht von Benelux und Frankreich her erneut zuzieht. Vom Niederrhein bis zum Saarland fängt es am frühen Morgen schon wieder an zu regnen. Dazu liegen die Tiefsttemperaturen zwischen 11 Grad am Oberrhein und 3 Grad auf Rügen.

Ähnlich wie am heutigen Mittwoch breiten sich am Donnerstag tagsüber Regenwolken von West nach Ost über Deutschland aus. Zuvor gibt es am Vormittag von Brandenburg bis in den Süden Bayerns noch einige Auflockerungen und zeitweise Sonne. Später ist es auch hier meist grau und nass, lediglich am Alpenrand bleibt es noch etwas länger trocken.

Im Westen wird es am Nachmittag turbulent: hier entwickeln sich dann einige, teils kräftige Schauer und auch Gewitter, örtlich mit Starkregen und kleinem Hagel, vor allem aber mit Sturmböen. Generell stürmisch ist es in den höheren Lagen der Mittelgebirge. Im Norden ist der Wind deutlich schwächer. Die Temperaturspanne reicht von 11 Grad auf Sylt bis 19 Grad im Chiemgau.

Wetter in Deutschland: So geht es ab Freitag weiter

Am Freitag (05.04.2024) fällt im Nordwesten und Norden aus dichten Wolken immer wieder Regen, an den Küsten zwischendurch auch mal etwas stärker. Nach Süden und Südosten ist es freundlicher mit teils längeren sonnigen Phasen.

Dabei wird es im ganzen Land wärmer: unter den Regenwolken im Nordwesten sind es zwischen 13 und 18 Grad, mit Sonnenunterstützung in der Südosthälfte 20 bis 25 Grad, wobei es am Oberrhein am wärmsten wird.

Am Samstag erreicht uns mit südlicher Strömung außergewöhnlich warme Luft, so dass es in vielen Landesteilen den ersten Sommertag des Jahres mit einer Höchsttemperatur von 25 Grad und mehr gibt. Im Süden und Westen kann es am Nachmittag sogar schon heiß werden mit Spitzenwerten nahe der 30-Grad-Marke. Ganz im Norden und Nordosten sind es meist 20 bis 24, an den Küsten um 16 Grad. Hier gibt es auch noch Wolken und anfangs etwas Regen, im Süden ist es überwiegend sonnig.

Am Sonntag und auch zu Wochenbeginn geht das sehr warme und recht sonnige Frühsommerwetter im Südosten Deutschlands weiter, wobei der Himmel durch Saharastaub zeitweise getrübt sein kann. Mehr Wolken ziehen über den Norden und Westen hinweg, ab und zu mit Regen. Hier ist es dann auch nicht mehr so warm wie am Samstag.

Weitere Empfehlungen der Redaktion zum Thema: Wetter in Deutschland

Zur News-Übersicht Klima
Dieser externe Inhalt steht leider nicht zur Verfügung, da er nicht kompatible Elemente (z. B. Tracking oder Werbung) zum ContentPass-Abo enthält.
Nach oben scrollen