Völliges Schneechaos in Österreich

- Renate Molitor
Völliges Schneechaos in Österreich
©

In Osttirol und Oberkärnten hat es seit Donnerstag bis zu eineinhalb Meter geschneit. Bis Montagabend kommen hier auf den Bergen noch einmal bis zu 80cm dazu, besonders in den Karnischen Alpen, in den Lienzer Dolomiten und in den Gailtaler Alpen. Die Lawinengefahr wurde von den Experten des Landes am Samstag weiterhin als groß, also Stufe "4" der fünfteiligen Skala, eingestuft. In den Abendstunden könnte sich die Lage nach neuerlichen Schneefällen noch einmal verschärfen.

Hier sind die aktuellen Warnungen für Österreich…

In Osttirol waren einige Täler nach Lawinenabgängen nicht mehr erreichbar. In Inner- und Außervillgraten sowie in den Gemeinden St. Veit und Hopfgarten im Defereggental sind Schneebretter abgegangen. Untertilliach, Außervillgraten, Innervillgraten, St. Veit, St. Jakob und Hopfgarten sind von der Außenwelt abgeschnitten.

Zwei Menschen sind am Freitag durch die massiven Schneefälle in Osttirol ums Leben gekommen.
Bei einem Lawinenabgang auf eine Gemeindestraße in Innervillgraten in Osttirol wurde gegen 9.30 Uhr ein Räumfahrzeug verschüttet. Für den Lenker des Radladers kam jede Hilfe zu spät. In Thurn bei Lienz stürzte ein 38-jähriger Einheimischer beim Versuch, eine Verklausung zu lösen, in einen Bach. Er konnte nur mehr tot geborgen werden.

In Kärnten brach der Bahnverkehr zusammen. In Richtung Italien kam der Zugverkehr gänzlich zum Erliegen, die Tauernbahn nach Salzburg war gesperrt. Der Zugverkehr zwischen Klagenfurt, Villach und Spittal ist aber wieder frei. Auch auf der Straße gab es massive Behinderungen. Die Tauernautobahn war in Kärnten bei Spittal an der Drau in beiden Richtungen gesperrt. Das Rote Kreuz versorgte gestrandete Autofahrer mit Tee und Decken.

In Kärnten soll es weiter schneien: Am Samstag soll noch "bis zu einem halben Meter zusätzlich dazukommen", prognostizierte Christian Stefan von der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG). Im Gailtal, Lesachtal und auf Passstraßen sind weitere 90 Zentimeter Neuschnee möglich. In tieferen Lagen insbesondere im Osten mischte sich am Freitag bereits Regen dazwischen. Im Westen Kärntens herrschte bereits Lawinenwarnstufe "5"

(Quellen: ZAMG, ORF. DWD, afp)
(Bild:Vero aus Villach)

 

Zur News-Übersicht Panorama

Nach oben scrollen