Mythen und Fake-News: Heilmittel für das Coronavirus im Check

- Marvin Klecker
Kampf gegen Coronavirus: China setzt Drohnen zur Desinfizierung ein
Initialisierung des Players
fehlgeschlagen!
Bitte aktivieren Sie Flash!
Kontakt & Support
 

Antibiotika oder gar Knoblauch zur Heilung des Coronavirus? Im Internet kursieren die wildesten Mythen rund um die Krankheit. Aus diesem Grund klärt die WHO über die bekanntesten Mythen auf.

Das Coronavirus breitet sich immer weiter aus. Die Anzahl der Infizierten steigt stündlich weiter und auch außerhalb von China werden immer mehr Fälle bekannt. So wird mittlerweile sogar ein ganzes Kreuzfahrtschiff unter Quarantäne gehalten:

Auch in Deutschland sind einige Infektionen bekannt. In unserem Ticker zum Coronavirus halten wir dich diesbezüglich auf dem Laufenden. 

Viele Mythen und Fake-News rund um das Virus

Wie bei den meisten relevanten Themen ranken sich unzählige Mythen, Verschwörungstheorien oder gar "Fake-News" um das Virus aus China. Um diese einzudämmen und aufzuklären, hat sich die Weltgesundheitsorganisation (WHO) dazu entschlossen, die bekanntesten Behauptungen zu untersuchen und richtig zu stellen.

Coronavirus nicht von Haustieren übertragbar

So wird des Öfteren berichtet, dass ein Kontakt mit den eigenen Haustieren das Virus auf den Menschen übertragen könne. Doch das ist falsch! Laut WHO gibt es derzeit keinerlei Beweise dafür, dass sich beispielsweise Hunde oder Katzen infizieren können. Trotzdem sollte man sich nach dem Tierkontakt die Hände wachsen, um die Ausbreitung von Bakterien oder Salmonellen zu bekämpfen.

Hände weg von Antibiotika

Auch soll die Einnahme von Antibiotika als Wunderwaffe gegen das Virus dienen. Das ist nach Angaben der WHO nicht der Fall. Der simple Grund dafür ist, dass es sich bei Coronaviren, wie der Name schon verrät, um Viren handelt. Antibiotika hilft jedoch nur bei einer bakteriellen Erkrankung. Allgemein sollte Antibiotika niemals präventiv oder ohne Verschreibung durch einen Arzt eingenommen werden!

Knoblauch hilft nicht gegen das Coronavirus

Nicht nur die Einnahme von Antibiotika, sondern auch die Einnahme von Knoblauch soll laut einiger eher unseriöser Quellen vor dem Coronavirus schützen. Auch das ist vollkommener Unsinn! Zwar besitzt Knoblauch geringe antimikrobielle Eigenschaften, die jedoch in keiner Weise gegen das Coronavirus helfen. Daher solltest du Knoblauch weiterhin lieber zum Verfeinern von Speisen statt zur Vorbeugung eines gefährlichen Virus nehmen.


Keine Sorge bei Paketsendungen aus China

Einige Menschen haben auch bei Paketsendungen auch China die Sorge, sich mit dem Coronavirus zu infizieren. Doch auch hier besteht kein Grund zur Sorge, da laut aktueller Untersuchungen das Virus nicht für längere Zeit auf Objekte übertragbar ist.

Nicht nur ältere Menschen können sich infizieren

Immer häufiger wurde gesagt, dass sich ausschließlich ältere Menschen mit dem Coronavirus anstecken können. Und auch das entspricht nicht der Wahrheit! Prinzipiell kann sich jeder Mensch mit dem Virus infizieren. Jedoch kann die Krankheit bei älteren Personen oder bei Menschen mit einem geschwächten Immunsystem schneller und schwerwiegender verlaufen.

Rauch inhalieren ist kompletter Unsinn

Zu guter Letzt wäre da noch der Ratschlag, dass man den Rauch von Zigaretten, Feuerwerkskörpern und Co. inhalieren sollte. Dieser verrückte Vorschlag entpuppt sich ebenfalls als "Fake-News". Das Einatmen von Rauch heilt nicht nur in keiner Weise das Coronavirus, sondern ist auch noch gesundheitsgefährdend und schadet den Atemwegen.

Bei Grippesymptomen sollte Arzt aufgesucht werden

Doch was hilft denn nun gegen das Coronavirus? Die WHO gibt dafür im Großen und Ganzen dieselben Ratschläge wie bei anderen Grippewellen. So sollte man regelmäßig die Hände mit Seife waschen und zudem nicht in die Hände niesen. Des Weiteren ist beim Auftreten von Grippebeschwerden ein Arzt aufzusuchen; vor allem dann, wenn du vor kurzem im Ausland warst. Dies gilt besonders bei kürzlich angetretenen Reisen nach China.

An welchen Symptomen du eine Grippe erkennst, erfährst du in diesem Video:

P.S. Bist du auf Facebook? Dann werde jetzt Fan von wetter.com!

Zur News-Übersicht Ratgeber
Nach oben scrollen