Gartenarbeit im Oktober: Das ist zu tun

- Marvin Klecker
Gartenarbeit im Herbst: Das spricht gegen Laubbläser
Initialisierung des Players
fehlgeschlagen!
Bitte aktivieren Sie Flash!
Kontakt & Support
 

Das Gartenjahr neigt sich langsam, aber sicher dem Ende zu. Doch einige Dinge solltest du noch erledigen, um im kommenden Jahr keinen Schock zu erleben.

Mit dem Oktober endet meist auch die Gartensaison. Schuld daran sind das immer kühlere Wetter, die kürzeren Tage und der Frost. Damit dein Garten für diese Wetterumschwünge gewappnet ist, solltest du die folgenden Dinge noch erledigen.

Grabe deinen Garten noch nicht um

Zuallererst solltest du den Oktober nicht dazu nutzen, deinen Garten komplett umzugraben. Denn sonst droht eine Schneckenplage in den sogenannten Bodenschollen, die beim Umgraben entstehen können. Um diese zu vermeiden, solltest du mit dem Umgraben den ersten Frost abwarten.

Wie du im Falle einer Schneckenplage die Tierchen wieder los wirst, erfährst du hier:

Die besten Tipps: Schnecken aus dem Garten vertreiben

Das solltest du bei Kübelpflanzen beachten

Auch musst du dich um deine Kübelpflanze kümmern. Empfindliche Exemplare, vor allem diese, die Blätter abwerfen, sollten im Winter nicht im Freien ausharren. Stelle sie am besten in den Keller oder in ein Gartenhaus. Bei den übrigen Kübelpflanzen kommt es ganz auf die Pflanzenart an. Rosmarin oder Oleander beispielsweise überwintern am besten im kühlsten Zimmer direkt am Fenster.

Übrigens: Wenn du einen Laubbaum im Garten hast, solltest du die herabgefallenen Blätter nicht mit einem Laubbläser einsammeln. Wieso das so ist, erklären wir dir im Video zu Beginn des Artikels.

Perfekter Zeitpunkt für Zwiebelblumen

Auf das Einpflanzen musst du im Oktober jedoch nicht verzichten. Denn jetzt im Herbst ist der perfekte Zeitpunkt, um neue Zwiebelblumen einzupflanzen. So können diese noch vor dem Winterstart Wurzeln schlagen. Setze bestenfalls gleich ganze Gruppen an, da sie so besser zur Geltung kommen.

Rosenstöcke nicht vor Frühjahr schneiden

Falls du im kommenden Jahr Rosen in deinem Garten haben möchtest, solltest du jetzt tätig werden und die Blumen anpflanzen. Wähle dafür einen Platz mit nährstoffreichem Boden und genug Sonneneinstrahlung. Und auch wenn es die Rosenstöcke vielleicht nötig haben, schneide sie nicht zurück. Mache das am besten erst im kommenden Frühjahr.

Vorsicht beim Rückschneiden

Allgemein solltest du beim Rückschneiden eher vorsichtig sein. Mache bei verblühten Pflanzen lediglich einen Ordnungs- und keinen Rückschnitt. Zudem solltest du aus ökologischer Sicht verblühte Stauden und Gräser stehen lassen.

Und damit du im nächsten Jahr perfekt gewappnet bist, haben wir hier noch einige Tipps rund um das Rasenmähen:

Rasenmähen: 5 Tipps für die perfekte Rasenpflege

Letzte Ernte für viele Gemüsesorten

Für viele Gemüsesorten wie Gurken oder Sellerie steht nun die letzte Ernte an. Fruchtgemüse, wie beispielsweise Tomaten, müssen noch nicht zwingend sofort geerntet werden. Sollte sich jedoch der erste Frost ankündigen, solltest du sie einsammeln. Übrigens: Rosenkohl kannst du sogar bis nach dem ersten Frost im Garten lassen. So entwickelt er ein besseres Aroma.

P.S. Bist du auf Facebook? Dann werde jetzt Fan von wetter.com!

Zur News-Übersicht Garten

Nach oben scrollen