Wetter morgen am Mittwoch: Kühle und feuchte Luft vom Atlantik

- Andreas Machalica - Quelle: wetter.com
3-Tage-Wetter: Eisige Aussichten! Frost und Schneebruchgefahr
Initialisierung des Players
fehlgeschlagen!
Bitte aktivieren Sie Flash!
Kontakt & Support
 

Das Wetter am Mittwoch, den 03.04.2024, ist insgesamt wechselhaft: Regenwolken breiten sich im Laufe des Tages von West nach Ost über große Teile Deutschlands aus. Es lockert aber stellenweise auf.

Hinter dem zum Baltikum abgezogenen Tief PATRICIA liegt Deutschland in einer kräftigen Westströmung, die nun erstmal relativ kühle und feuchte Atlantikluft mitbringt. Nur in den äußersten Nordosten sickert kurzzeitig Kaltluft aus Skandinavien. In den nächsten Tagen ziehen weitere atlantische Tiefausläufer heran, ehe uns zum Wochenende von Süden her außergewöhnlich warme Luftmassen erreichen.

Was ist ein Tiefdruckgebiet? Das erfährst du in unserem Wetterlexikon.

Der Wetterbericht für Deutschland am Mittwoch, den 03.04.2024

Der kräftige Wind lässt in der Nacht zum Mittwoch deutlich nach, auch die Schauer, die über die Landesmitte hinweg ostwärts ziehen, werden immer schwächer. Dagegen kann es in Mecklenburg-Vorpommern noch bis in den frühen Mittwochmorgen regnen – und den Westen erreicht dann schon wieder ein neues Regengebiet, so dass es in NRW, Hessen, Rheinland-Pfalz und im Saarland erneut nass wird. Es kühlt ab auf 8 bis 0 Grad, am kältesten wird es im nördlichen Schleswig-Holstein.

Regenwolken breiten sich im Laufe des Tages von West nach Ost über große Teile Deutschlands aus. Weitgehend trocken und etwas freundlicher ist es im Nordosten – von der nordfriesischen Küste bis zur Uckermark, und lange Zeit auch im Südosten Bayerns, wo erst am späten Nachmittag Regen einsetzt.

Gleichzeitig lockern die Wolken im Westen wieder auf, hier folgen allerdings noch einige Schauer. Bei wieder auffrischendem Südwestwind steigt die Temperatur verbreitet auf 11 bis 16 Grad – mit den höchsten Werten am Oberrhein sowie in Oberbayern. Kälter bleibt es im Nordosten: hier sind es bei Ostwind gerade mal 6 bis 10 Grad.

Wetter in Deutschland: So geht es ab Donnerstag weiter

Ein weiteres kleines Tief am Donnerstag (04.04.2024) lenkt seine Regenwolken von West nach Ost über Deutschland hinweg. Dabei kann es gebietsweise auch wieder etwas intensiver regnen. Ab Mittag folgen im Westen noch einige kräftige Schauer, örtlich auch Gewitter. Erneut wird es sehr windig bis stürmisch - und außerdem wieder etwas milder: im Norden 10 bis 14, sonst verbreitet 15 bis 17, in Alpennähe bis 19 Grad.

Mit der auf Süd zurückdrehenden Strömung steigt die Temperatur kräftig an, so dass wir uns ungewöhnlich früh auf das erste sommerliche Wochenende des Jahres vorbereiten können. Schon am Freitag kann es am Oberrhein erstmals 25 Grad geben. Meist liegen die Maxima zwischen 17 und 23, in Küstennähe um 14 Grad. Dabei ist es im Nordwesten bedeckt mit leichten Regenfällen, ansonsten aufgelockert mit nach Süden und Südosten größeren Sonnenanteilen. 

Am Samstag gibt es dann in vielen Landesteilen den ersten Sommertag mit einer Temperatur von 25 Grad und mehr. Damit sind dann auch Wärmerekorde für das erste Aprildrittel verbunden. Im weiteren Verlauf breitet sich – wie schon am vergangenen Wochenende – Saharastaub über Mitteleuropa aus, was sich vor allem am Sonntag bemerkbar machen könnte. Insgesamt bleibt es weiterhin sehr warm, im Nordwesten wird es allerdings wieder bewölkter, ab und zu mit Regen.

Weitere Empfehlungen der Redaktion zum Thema: Wetter in Deutschland

Zur News-Übersicht Klima
Dieser externe Inhalt steht leider nicht zur Verfügung, da er nicht kompatible Elemente (z. B. Tracking oder Werbung) zum ContentPass-Abo enthält.
Nach oben scrollen