Ticker zur Hitzewelle: 42,6 Grad! Neuer Allzeitrekord in Deutschland

- Bettina Marx
Ticker zur Hitzewelle: 42,6 Grad! Neuer Allzeitrekord in Deutschland
© dpa
42,6 Grad in Lingen: Neuer Hitzerekord in Deutschland!

Historischer Hitzetag! Mit 42,6 Grad wurde am Donnerstagnachmittag in Lingen ein neuer Temperaturrekord aufgestellt. Alle Infos zur Hitzewelle im Ticker.

42,6 Grad in Lingen: Erstmals seit Beginn der Temperaturaufzeichnungen in Deutschland ist die Temperatur deutlich über 42 Grad gestiegen - ausgerechnet im norddeutschen Niedersachsen.

Lingen hält mit 42,6 Grad den deutschen Hitzerekord

In Lingen im Emsland wurden nach vorläufigen Messergebnissen des Deutschen Wetterdienstes am Donnerstag (25.07.2019) 42,6 Grad registriert. Unter der Gluthitze litten im Norden Mensch, Natur und Technik.

Nachdem in Geilenkirchen in Nordrhein-Westfalen am Mittwoch (24.07.2019) mit 40,5 Grad ein neuer Höchstwert gemessen worden war, registrierte der Deutsche Wetterdienst schon einen Tag später weitere Rekordtemperaturen: Zuerst in Bonn-Roleber 40,7 Grad - bis das dann von Lingen mehrfach übertroffen wurde. Um 17.00 Uhr zeigte das Thermometer dort 42,6 Grad an. So heiß war es seit dem Jahr 1881 in Deutschland noch nie.

Jahrelang hatte das unterfränkische Kitzingen den schwitzenden Spitzenplatz mit der bisherigen Höchstmarke von 40,3 Grad gehalten. Dieser bislang historische Spitzenwert war im Sommer 2015 gleich zweimal gemessen worden - und schmolz nun angesichts der aktuellen Hitzewelle dahin. Nach vorläufigen Messwerten wurden gleich in sechs Bundesländern neue Höchstwerte erreicht. An 25 Messstationen betrugen die Temperaturen am Donnerstag 40 Grad oder mehr, an 15 Stationen wurden Werte gemessen, die über dem Rekord aus Kitzingen von 2015 lagen.

Auch in der Nacht zu Freitag bleibt es oft noch tropisch warm. Entlang des Rheins liegen die Tiefstwerte bei 25 Grad. Nur im Nordosten Deutschlands ist es angenehmer. Am Freitag sind nochmal 40 Grad möglich. Anschließend steigt die Unwettergefahr. So geht das Wetter in den kommenden Stunden weiter:

Wetter am Abend: Heiß bis tief in die Nacht

Die Temperatur-Entwicklung am heißesten Tag aller Zeiten kannst Du in unserem Ticker nachlesen.

Alle Infos zur Hitzewelle im Live-Ticker

19:11 Uhr: Die Rekordhitzewelle ist noch nicht vorbei! Auch am Freitag wird es noch einmal Temperaturen um die 40 Grad geben. Aber auch erste schwere Gewitter ziehen bereits auf. 

18:55 Uhr: In der Liste der 10 heißesten Orte Deutschlands sind gleich vier mit mehr als 41 Grad. Abgesehen von Lingen mit 42,6 Grad sind die übrigen Hotspots nach den vorläufigen Messwerten in Nordrhein-Westfalen: In Duisburg-Baerl und Tönisvorst wurden am Donnerstag jeweils 41,2 Grad gemessen, in Köln-Stammheim 41,1 Grad.

18:42 Uhr: Die hohen Temperaturen haben auch der A20 in Nordwestmecklenburg zugesetzt. Wie die Ostseewelle berichtete, wurde zwischen Schönberg (Landkreis Nordwestmecklenburg) und der Landesgrenze zu Schleswig-Holstein in beide Richtungen die Geschwindigkeit auf maximal 130km/h beschränkt, da sich auf der Fahrbahn Blasen gebildet haben. Die Blasen entstehen durch Feuchtigkeit, die unter der Asphaltdecke verdampft. Ein Polizeisprecher bestätigte die Probleme auf der A20.

18:38 Uhr: Der Betreiber des europäischen Hochgeschwindigkeitszuges Thalys hat wegen der Hitze den Verkauf seiner Tickets vorerst eingestellt. "Aufgrund schwerwiegender Störungen wegen der außergewöhnlichen Wetterbedingungen sind wir gezwungen, den Verkauf auf allen unseren Linien einzustellen", schrieb das Unternehmen am Donnerstagabend auf Twitter. Die Thalys-Züge sind unter anderem zwischen Paris und Nordrhein-Westfalen unterwegs. Zuvor hatte Thalys bereits darauf hingewiesen, dass es aufgrund der Hitze zu Verkehrsbehinderungen zwischen Paris und Brüssel kommt. "Wir empfehlen unseren Reisenden, ihre für den 25. Juli geplante Reise zu verschieben wenn möglich", hieß es.

18:20 Uhr: Schauen wir noch einmal zu unseren Nachbarn: Auf einem Zeltplatz bei einem niederländischen Bauernhof ist 20 Kindern durch die Hitze so übel geworden, dass sie behandelt werden mussten. 16 Kinder seien vorsorglich in Krankenhäuser gebracht worden, teilte die Polizei am Donnerstag mit. Rettungskräfte waren in großer Zahl zu dem Zeltplatz in Leusden in der Provinz Utrecht ausgerückt. Die Lage sei aber nun unter Kontrolle. Der Zeltplatz wird vor allem von Schulklassen und Jugendgruppen genutzt. Die Niederlande erlebten am Donnerstag mit Temperaturen von über 40 Grad den heißesten Tag seit 75 Jahren.

18:02 Uhr: Die Rekordmeldungen überschlagen sich: Um 17.00 wurden in Lingen 42,6 Grad registriert. "Wir müssen noch prüfen, ob dieser Wert Bestand hat", so ein DWD-Sprecher angesichts des Ausnahme-Messwerts.

17:42 Uhr: Unter der Gluthitze leiden nicht nur Mensch und Natur, sondern auch die Technik. So hatte das Klinikum Links der Weser in Bremen aufgrund der Hitze mit wiederholten Stromausfällen zu kämpfen. Nach Angaben der Feuerwehr fielen vorübergehend drei Trafos aus, worauf die Notstromversorgung ansprang. Außerdem verursachte die Hitze auf Straßen und Brücken Spurrillen im Asphalt. In Bremen musste deshalb die Geschwindigkeit auf der Weserbrücke der staugeplagten Autobahn A1 in Richtung Osnabrück gedrosselt werden. Am Freitag werde der Fahrstreifen ganz gesperrt. Unter dem Motorraum der Lkws wurden Temperaturen von fast 100 Grad gemessen. In Wilhelmshaven wurden Öffnungen der historischen Kaiser-Wilhelm-Brücke auf ein Mindestmaß beschränkt. Die Drehbrücke habe sich in der Länge gedehnt. 

17:35 Uhr: Die Rekordjagd geht weiter! Erstmals seit Beginn der Temperaturaufzeichnungen in Deutschland ist die Temperatur auf 42 Grad gestiegen. Nach vorläufigen Messergebnissen des Deutschen Wetterdienstes wurden in Lingen nun 42,0 Grad registriert.

17:17 Uhr: Der Bürgermeister von Geilenkirchen, dessen Stadt nur für kurze Zeit den deutschen Temperaturrekord hielt, ist besorgt über die nach oben schnellenden Hitze-Höchstwerte. Wenn man daran denkt, dass das in Zukunft normal werden könnte, dann jagt mir das natürlich einen Schrecken ein, sagte Bürgermeister Georg Schmitz. In Geilenkirchen waren am Mittwoch 40,5 Grad gemessen worden. Bereits am Donnerstagnachmittag erreichten aber die Temperaturen im niedersächsischen Lingen 41,5 Grad. Dass Geilenkirchen seinen Ruhm so schnell verloren hat, nimmt Bürgermeister Schmitz sportlich: "An einem Tag war Geilenkirchen in aller Munde. Das ist doch schon was".

17:09 Uhr: Das heiße Sommerwetter hat am Donnerstag zahlreiche Menschen an die Ostsee-Strände gelockt. An Orten wie Binz, Grömitz oder Warnemünde waren die Sandstrände voller Strandmuscheln, Decken und Handtücher, wie die Bilder von Live-Kameras bestätigen. Viele Strandbesucher kühlten sich in der circa 20 Grad warmen Ostsee ab.

16:54 Uhr: Die aktuelle Hitzewelle mit Temperaturen über 40 Grad ist nicht mehr normal. Vor allem für Säuglinge sowie für ältere und kranke Menschen sind die hohen Temperaturen belastend. Die Gefahren, die mit der Hitze einhergehen, sollten daher nicht unterschätzt werden.

16:32 Uhr: Nach nur 40 Minuten ist der vorläufige deutsche Hitzerekord ein weiteres Mal überboten worden: Im niedersächsischen Lingen wurden um 15.50 Uhr 41,6 Grad gemessen. Um 15.10 Uhr waren an der gleichen Messstation 41,5 Grad verzeichnet worden.

16:15 Uhr: Auf dem Brocken im Harz ist es am Donnerstag so warm geworden wie noch nie seit Beginn der Aufzeichnungen. Schon am Mittag wurden auf dem 1141 Meter hohen Berg 29,7 Grad Celsius gemessen, wie ein Sprecher des Deutschen Wetterdienstes in Leipzig sagte. Damit ist der bisherige Topwert von 29,0 Grad von August 2012 auf jeden Fall übertroffen. Der neue Rekord könnte noch höher ausfallen, laut DWD sind die absoluten Höchsttemperaturen am späten Nachmittag zu erwarten.

16:02 Uhr: Erstmals seit Aufzeichnung der Temperaturmessungen in Deutschland ist die Temperatur über 41 Grad gestiegen. Nach vorläufigen Messergebnissen des Deutschen Wetterdienstes wurden am Donnerstag im niedersächsischen Lingen 41,5 Grad verzeichnet. Dieser Wert wurde um 15:10 Uhr gemessen.

15:57 Uhr: Am bislang wärmsten Tag des Jahres in Lingen hat die Stadt ihren Beamten und Bediensteten am Donnerstagnachmittag frei gegeben. Nur das Bürgeramt ist noch wie geplant bis 17.00 Uhr geöffnet, sagte eine Sprecherin der Stadt. Auch die Außenstellen wie Stadtbibliothek, Kulturamt oder Stadtarchiv machten wegen der Hitze schon um 15.00 Uhr dicht. In den Büros herrschten um immerhin 32 oder 33 Grad. "Je höher man in den Etagen kommt, desto wärmer ist es", sagte die Sprecherin. Eine Klimaanlage gibt es nicht.

15:49 Uhr: Die Hitze belastet vor allem alte und pflegebedürftige Menschen extrem. Das sehen auch die Kliniken. In den Notaufnahmen in Lübeck und Kiel des Universitätsklinikums Schleswig-Holstein werden derzeit vermehrt vor allem ältere Patienten mit Kreislaufproblemen behandelt. Hinzu kommen Hitzeerschöpfung oder Flüssigkeitsmangel. In Lübeck ist auch ein Patient behandelt worden, der einen Sonnenstich erlitten hat. Auch in der Lübecker Sana Klinik ist die Zahl der Patienten in der Notaufnahme seit Beginn der Hitzeperiode spürbar gestiegen. Neben hitzebedingten Herz-Kreislauf-Beschwerden müssten auch vermehrt Menschen behandelt werden, die wegen körperlicher Beschwerden durch die Hitze gestürzt seien, sagte eine Sprecherin am Donnerstag. So reagierst Du als Helfer im Notfall richtig: 

15:35 Uhr: In den Niederlanden wurde ebenfalls die 40-Grad-Marke geknackt - und das erstmals seit 75 Jahren. Das Königliche Meteorologische Institut KNMI teilte am Donnerstag mit, dass der Rekord von 40,4 Grad in Gilze-Rijen in der süd-östlichen Provinz Noord-Brabant aufgestellt wurde. Schon am Vortag waren ein Rekordwert gemessen worden - 39,3 Grad in Eindhoven. Der bisherige Hitzerekord der Niederlande stand bei 38,6 Grad und datierte vom 23. August 1944. Wegen der anhaltenden Hitze verhängten die Behörden einen Smog-Alarm in großen Teilen des Nachbarlandes.

15:21 Uhr: In Deutschland ist es aktuell heißer als in vielen südeuropäischen Urlaubsorten. So wurden zur Mittagszeit beispielsweise in Kairo 35,0 Grad gemessen. Zum Vergleich: Zur gleichen Zeit waren es in Köln bereits 39,2 und am Frankfurter Flughafen 37,8 Grad. In Athen betrug die Lufttemperatur um 12.00 Uhr 30,9 Grad, auf Ibiza 30,0 Grad und in Lissabon gerade einmal 26,5 Grad.

15:08 Uhr: 40,9 Grad in Lingen! Damit ist der Allzeitrekord von Mittwoch geknackt. Offiziell bestätigt ist dieser Wert vom DWD aber noch nicht.

15:02 Uhr: Die Hitze hat auch den Norden weiterhin im Griff, aber die Rekorde von 1992 stehen noch. In Hamburg stiegen die Temperaturen bis zum frühen Donnerstagnachmittag auf 34 Grad. Bis zu 36 könnten es werden.

14:51 Uhr: Wegen der Hitze will die Bahn das Reisen für Fahrgäste komfortabler machen. Reisende im Fernverkehr der Deutschen Bahn können Fahrten bis einschließlich Freitag kostenlos auf einen kühleren Tag bis zum 4. August verlegen. Das Angebot bezieht sich nach Konzernangaben auch auf Tickets mit Sparpreisen und Zugbindung. Die Platzreservierung werde kostenlos umgetauscht.

14:40 Uhr: Blicken wir kurz zu unseren Nachbarn nach Frankreich: Paris hat seinen Hitzerekord geknackt. Mit 40,6 Grad war es in der französischen Hauptstadt am Donnerstagmittag so heiß wie nie zuvor seit Beginn der Temperaturaufzeichnung in der französischen Hauptstadt. Gemessen wurde die Rekordhitze am Park Montsouris im Süden der Metropole. Es dauerte auch nicht lange, da stiegen die Temperaturen noch weiter an.

14:25 Uhr: Am zweiten Tag in Folge hat der Deutsche Wetterdienst den Hitze-Rekordwert von 40,5 Grad gemessen. Nach Geilenkirchen am Mittwoch wurde diese Temperatur am Donnerstag erneut in Bonn-Roleber gemessen - dieses Ergebnis von 13.20 Uhr sei aber noch vorläufig, so ein DWD-Sprecher. Da die Tageshöchstwerte erst im Laufe des Nachmittags erreicht werden, könnte es daher noch höhere Werte geben.

14:05 Uhr: Das Atomkraftwerk Grohnde in Niedersachsen soll wegen der steigenden Wesertemperatur voraussichtlich am Freitag gegen Mittag abgeschaltet werden. Dann werde für das Flusswasser die kritische Temperaturgrenze von 26 Grad erwartet. Zum Schutz des Ökosystems der Weser darf dann kein wärmeres Wasser mehr in den Fluss geleitet werden. Sobald sich die Weser wieder nachhaltig abkühlt, wird der Betrieb wieder aufgenommen. Dies wird voraussichtlich am Sonntag der Fall sein.

13:55 Uhr: Bonn-Roleber kratzt an der 40-Grad-Marke! 39,8 Grad wurden gegen 13.30 Uhr an der Wetterstation in Nordrhein-Westfalen gemessen!

13:35 Uhr: Saarbrücken-Burbach hält doch nicht allein den Hitzerekord im Saarland. Der Deutsche Wetterdienst (DWD) hat am Donnerstag nach einer Datenprüfung den für Mittwoch gemessenen Höchstwert um 0,2 auf 40,0 Grad korrigiert, wie ein Sprecher in Offenbach sagte. Nach Angaben des DWD zog dieser Wert mit dem bisherigen Rekord im Saarland gleich: Am 12. August 2003 waren in Perl-Besch ebenfalls genau 40 Grad gemessen worden. Zunächst hatte der DWD am Mittwochabend für Saarbrücken über den Nachrichtendienst Twitter 40,2 Grad gemeldet.

13:25 Uhr: Das Thermometer steigt und steigt! Wieder ist Bonn-Roleber mit 38,2 Grad um 13 Uhr ganz oben dabei. Auch das niedersächische Lingen knackt die 38-Grad-Marke. Alle Höchstwerte findest Du hier im Überblick.

13:10 Uhr: Der erst am Mittwoch in Geilenkirchen aufgestellte Hitzerekord könnte nochmal gebrochen werden! Doch wie werden diese Rekordwerte eigentlich ermittelt? Verkündet werden die Werte vom Deutschen Wetterdienst, der über ein Netz von über 1000 Wetterstationen verfügt. Für die Messung relevant sind jedoch nur etwa 500. Die Stationen müssen bestimmte Kriterien erfüllen, um als offizielle Wetterstation anerkannt zu werden. So müssen sie mindestens zwei Fühler haben, die parallel arbeiten. Zudem müssen sich die Fühler in abgeschotteten Gehäusen befinden, die sie sowohl vor der prallen Sonne schützen als auch eine gleichmäßige Luftströmung garantieren. Angebracht werden diese dann in genau zwei Metern Höhe.

12:55 Uhr: Hitzerekord von Geilenkirchen ist offiziell anerkannt! Der Deutsche Wetterdienst hat den neuen deutschen Hitzerekord von 40,5 Grad in Geilenkirchen in Nordrhein-Westfalen vom Mittwoch bestätigt. Damit ist die bisherige Höchstmarke von 40,3 Grad im unterfränkischen Kitzingen aus dem Jahr 2015 offiziell überboten, wie ein Sprecher am Donnerstag in Offenbach mitteilte.

12:45 Uhr: Die Hitze bremst derzeit die Funktion der historischen Kaiser-Wilhelm-Brücke in Wilhelmshaven aus. Die hohen Temperaturen haben nach Angaben der Stadt zu einer Längenausdehnung des Bauwerks geführt, dadurch werden Probleme beim Schließen und Öffnen nicht ausgeschlossen. Der Betrieb ist daher seit Mittwoch eingeschränkt. Keine Probleme durch Hitze sieht die Deutsche Bahn derzeit bei den Eisenbahnbrücken in Niedersachsen und Bremen. In der Vergangenheit hatten hohe Temperaturen mehrfach zu Störungen an der Huntebrücke in Oldenburg und an der Hafenbrücke in Emden geführt.

12:35 Uhr: In Thüringen könnten am Donnerstag die bisher höchsten Temperaturen des Jahres gemessen werden. Am Donnerstag werden verbreitet 37 Grad Celsius erwartet, wie ein Meteorologe des Deutschen Wetterdienstes (DWD) in Leipzig sagte. In einigen Orten soll auch die 38-Grad-Marke überschritten werden. 

12:30 Uhr: Bonn-Roleber ist auch weiterhin der wärmste Ort Deutschlands. Um 12 Uhr wurden dort 36,6 Grad gemessen. Auch in Frankfurt am Main kommt man bei 35,7 Grad ordentlich ins Schwitzen. 

11:50 Uhr: Für Baden-Württemberg wird am Donnerstag ebenfalls ein neuer Temperaturrekord erwartet. "Der Rekord wackelt auf jeden Fall", sagte Thomas Schuster vom Deutschen Wetterdienst (DWD). "Derzeit gehen wir davon aus, dass am späten Nachmittag vor allem in Mannheim und Waghäusel Werte um 40,2 Grad erreicht werden." Auch Karlsruhe kommt mächtig ins Schwitzen: dort könnte am Donnerstag laut DWD-Prognose auf der außerhalb der Stadt positionierten Station ein Wert um die 40 Grad gemessen werden.

11:35 Uhr: Mit 34,7 Grad um gerade einmal 11 Uhr ist Bonn-Roleber der derzeit wärmste Ort Deutschlands; gefolgt von Bad Lippspringe und Nürburg-Barweiler mit 33,9 Grad.

11:30 Uhr: Auch in Bayern erreicht die Hitzewelle ihren Höhepunkt. Unter anderem in Nordbayern kann es am Donnerstag mancherorts mit bis zu 40 Grad richtig heiß werden. Aber auch im restlichen Freistaat strahlt die Sonne und die Temperaturen liegen überall über 30 Grad, wie der Deutsche Wetterdienst mitteilte. Vor allem an den vielen Badeseen sowie an Flüssen und in Freibädern wird daher mit einem sehr großen Ansturm gerechnet.

11:25 Uhr: Ein dreijähriges Kind ist in der Steiermark (Österreich) im Auto seiner Eltern durch die Hitze ums Leben gekommen. Medienberichten zufolge kletterte der Junge unbemerkt in das nicht verschlossene Auto seiner Eltern, in dem er daraufhin eingeschlafen ist. Als er schließlich von seinen Angehörigen gefunden wurde, war es bereits dehydriert und bewusstlos. Laut der Polizei war das Kleinkind zwischen einer halben und einer Stunde bei enormer Hitze im Fahrzeug.

11:00 Uhr: Da wollte wohl jemand trotz der Hitze schon für den Winter vorsorgen! Zwei Plastikkisten mit Skibekleidung sind am Mittwoch in Altena im Sauerland gestohlen worden. Ein Mieter hatte die Kisten gegen 12.30 Uhr vor seiner Kellertür abgestellt, um sie später wegzuräumen. Als der Bewohner eines Mehrfamilienhauses gegen 14 Uhr wieder zum Keller kam, waren die Kisten samt drei Skihosen, Halstüchern, Schals, Mützen und Brillen weg, wie die Polizei am Mittwoch mitteilte.

10:50 Uhr: Im Norden Deutschlands werden die Hitzerekorde wohl verfehlt. In Hamburg erwartet der Deutsche Wetterdienst (DWD) am Nachmittag Temperaturen zwischen 35 und 36 Grad, wie ein Sprecher sagte. Der Rekord von 1992 liegt in der Hansestadt bei 37,3 Grad Celsius. Etwas weniger schwitzen müssen die Menschen in Schleswig-Holstein. Hier rechnet der DWD mit Temperaturen zwischen 33 und 35 Grad - noch weit entfernt vom Rekord im nördlichsten Bundesland aus dem Jahr 1992, als in Lübeck 38,0 Grad Celsius gemessen worden waren. An der Ostseeküste bleibt es laut DWD mit 30 Grad fast schon frisch.

10:45 Uhr: Seit vier Jahren hält Kitzingen mit 40,3 Grad den deutschen Hitzerekord, doch in Geilenkirchen in Nordrhein-Westfalen wurden nun 0,2 Grad mehr gemessen. Kitzingens Oberbürgermeister Siegfried Müller nimmt das gelassen: "Wir waren zwar heißeste Stadt, aber wir haben natürlich auch die Umweltdiskussion in den letzten Monaten und Jahren mitbekommen. Ich weiß nicht, ob es so erstrebenswert ist, dass es immer noch heißer wird", sagte der Rathauschef am Donnerstag der Deutschen Presse-Agentur. Ein bisschen traurig sei er schon, sagte Müller, wenn Kitzingen den Rekord verliere, "weil der Bekanntheitsgrad unserer Stadt weit über die Landesgrenzen von Bayern hinaus schon eine tolle Geschichte war." 

10:40 Uhr: In der Hitzehochburg Geilenkirchen, in der am Mittwoch mit 40,5 Grad die bisher höchste Temperatur in Deutschland gemessen wurde, will Bürgermeister Georg Schmitz an diesem Donnerstag seinen rund 150 Rathaus-Mitarbeitern Eis ausgeben. "Wir haben schon bei der Eisdiele angerufen", sagte Schmitz am Morgen der Deutschen Presse-Agentur. "Wir waren schon öfter der heißeste Ort Deutschlands", sagte Schmitz. Sich selbst bezeichnet er scherzhaft als "heißesten Bürgermeister Deutschlands".

10:25 Uhr: 32,3 Grad bereits um 10 Uhr! Dieser Wert wurde im rheinland-pfälzischen Deuselbach in der Nähe von Trier gemessen. Auch in Bad Lippspringe und Roth kletterte das Thermometer schon über die 32-Grad-Marke.

09:50 Uhr: Gute Nachrichten für alle Hessen, die eine Abkühlung suchen! Die meisten der insgesamt 61 hessischen Badeseen sind von der Umweltbehörde freigegeben worden. Lediglich an vier Seen wird vom Baden abgeraten: Am Hattsteinweiher bei Usingen (Hochtaunuskreis) trüben Algen das nasse Vergnügen, an der Grube Prinz von Hessen haben Nilgänse an den Ufern ihren Dreck hinterlassen und am Arheilger Mühlchen (beide Darmstadt) wurde eine hohe Konzentration an Cyanobakterien gemessen, wie das Hessische Landesamt für Naturschutz, Umwelt und Geologie (HLNUG) in Wiesbaden mitteilte. Am Nieder-Mooser-See (Vogelsbergkreis) riet das zuständige Gesundheitsamt ebenfalls vom Baden ab.

09:40 Uhr: Auch unseren tierischen Freunden ist es bei solch einer Hitze einfach zu heiß! Daher hat ein ausgerissener Hund aus dem Tierheim unter einer Polizeidusche in Crailsheim eine Abkühlung gesucht. Beim Duschen im Keller des Reviers habe ein Beamter plötzlich etwas Flauschiges an seinen Beinen gespürt, sagte ein Polizeisprecher am Mittwoch. Erst einen Tag zuvor hatten die Polizisten eine Meldung des Tierheims erhalten, das einen Hund vermisste. "Siehe da, es handelte sich doch tatsächlich um den entlaufenen Hund", sagte der Polizist über den duschenden Vierbeiner. Dieser habe mehrere Kilometer bis zum Polizeirevier zurückgelegt. Im Polizeiwagen wurde der Streuner zurückgebracht - frisch geduscht und abgekühlt.

09:40 Uhr: Im Bahnverkehr in Nordrhein-Westfalen hat es am Mittwochabend mehrere Probleme wegen der Hitze gegeben. An der S-Bahn-Strecke von Düsseldorf nach Essen über Ratingen gab es eine Störung, wie die Bahn via Twitter mitteilte. Es kam zu Teilausfällen und Verspätungen. In Köln gab es eine Stellwerksstörung, die ebenfalls Ausfälle und Verzögerungen zur Folge hatte. Eine Sprecherin hatte am frühen Abend von mehreren einzelnen Problemen im Tagesverlauf berichtet. "Bei den Extremtemperaturen kommt die Technik an ihre Grenzen", sagte sie.

Sollte es auch am Donnerstag zu Problemen im Bahnverkehr kommen, halten wir Dich hier in unserem Liveticker auf dem Laufenden!

09:35 Uhr: In Rheinland-Pfalz ist am Mittwoch ein neuer Hitzerekord gefallen! Nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes sind am Mittwoch in Bad Neuenahr-Ahrweiler 39,9 Grad gemessen worden. Es ist jedoch damit zu rechnen, dass dieser Rekord am Donnerstag erneut gebrochen wird.

08:50 Uhr: Nach den Juli-Rekordtemperaturen für Nordrhein-Westfalen am Mittwoch erwartet der Deutsche Wetterdienst für diesen Donnerstag noch eine Steigerung. "Es gibt Sonne von morgens bis abends. Es wird knüppelheiß", sagte ein DWD-Meteorologe am Morgen in Essen. Es sei wahrscheinlich, dass im Laufe des Donnerstags die Thermometer an mehreren Orten "vorne eine 4" anzeigen. Es könne sogar bis zu 41 Grad geben. Besonders heiß werde es am Donnerstag zwischen der Eifel und Köln, am Niederrhein und an einigen Orten im Ruhrgebiet. 

07:50 Uhr: Auch in Saarbrücken-Burbach sind am Mittwoch über 40 Grad registriert worden. Exakt 40,2 Grad war es dort heiß.

07:45 Uhr: Mit 40,5 Grad wurde am Mittwoch ein neuer Temperaturrekord gemessen - und zwar auf einem Bundeswehr-Flugplatz in Geilenkirchen (NRW). Der DWD prüft aber nochmal genau, "ob die Messfühler in der vorgeschriebenen Höhe von 2 Meter Höhe montiert sind und ob beispielsweise auf dem Boden kein Asphalt aufgebracht wurde, was die Messung verfälschen würde."

P.S. Bist Du auf Facebook? Dann werde jetzt Fan von wetter.com

Zur News-Übersicht Klima

Nach oben scrollen