Großer Rückruf gestartet: Rossmann warnt vor FFP2-Masken 

- Redaktion
Beunruhigendes Ergebnis: FFP2-Masken im Test
Initialisierung des Players
fehlgeschlagen!
Bitte aktivieren Sie Flash!
Kontakt & Support
 

Die Drogeriekette Rossmann hat einen bundesweiten Rückruf gestartet. Das Unternehmen hat sicherheitshalber eine Charge von FFP2-Masken aus dem Sortiment genommen.

FFP2-Masken sollen uns zuverlässig vor einer Ansteckung mit dem Coronavirus schützen, indem sie Aerosole, durch die das Virus übertragen wird, filtern. Bei Rossmann wird aktuell jedoch eine FFP2-Maske zurückgerufen, die nicht in allen Lebenssituationen ausreichenden Schutz bietet.

Diese FFP2-Masken von Rossmann werden zurückgerufen

In einer Pressemitteilung von Rossmann aus der vergangenen Woche heißt es: "Die Sicherheit unserer Kunden steht für uns an erster Stelle. Wir rufen daher aus Gründen des vorbeugenden Verbraucherschutzes den Artikel altapharma FFP2-Maske der Charge LOT 2020F50 zurück."

Bei der Maske seien nicht alle Anforderungen an persönliche Schutzausrüstung erfüllt. So biete sie keinen Schutz bei der Arbeit in ölhaltiger Umgebung, also beispielsweise bei Tätigkeiten an geölten Motoren. 

Alle Details zum Rückruf erfährst du im Video: 


Stiftung Warentest: Viele FFP2-Masken ungenügend 

Erst vor kurzem hat die Stiftung Warentest mehrere FFP2-Masken genau unter die Lupe genommen. Zwar konnten alle Masken im Test hinsichtlich der Filterwirkung überzeugen. 

Die gute Filterleistung einer Maske hilft jedoch nur, wenn sie auch richtig sitzt. So lagen die Masken teilweise nicht eng genug am Gesicht an, wodurch Aerosole durchgelassen wurden. Bei drei Masken bemängelten die Tester zudem den geringen Atemkomfort, da man durch sie vergleichsweise schlecht Luft bekam. 

Nur eine Maske im Test konnte rundum überzeugen. Welche das war, erfährst du im Video am Anfang des Artikels.  

P.S. Bist du auf Facebook? Dann werde jetzt Fan von wetter.com!

Zur News-Übersicht Gesundheit

Nach oben scrollen