Gewitterlage am langen Wochenende: Hier kracht's!

- Redaktion
Wetter heute: Unwettergefahr - zwei Regionen im Gewitterfokus
Initialisierung des Players
fehlgeschlagen!
Bitte aktivieren Sie Flash!
Kontakt & Support
 

Die Wettermodelle berechnen am langen Wochenende um Christi Himmelfahrt zum Teil schwere Gewitter. Hier musst du dich auf Starkregen und Hagel einstellen.

Am langen Wochenende um Christi Himmelfahrt (Vatertag) dürfen wir uns auf sommerliche, teils sogar hochsommerliche Temperaturen freuen. In der Spitze sind bis zu 30 Grad drin.

Diese Hitze ist aber nur von kurzer Dauer, denn von Westen nähern sich Schauer und Gewitter. Lokal können die Gewitter kräftiger ausfallen und mit Starkregen, Hagel und Sturmböen einhergehen. Durch Starkregenereignisse sind Überflutungen nicht ausgeschlossen.

So zieht die Gewitterfront am Wochenende

Laut den aktuellen Wetterprognosen kann es vor allem am Freitag (Brückentag nach Christi Himmelfahrt) sowie am Samstag zur Sache gehen. Schuld daran ist eine Front, die von Nordwesten nach Deutschland zieht und punktuell kräftige Gewitter bringt.

Die größte Gewittergefahr besteht am Freitag insbesondere vom Saarland bis nach Niedersachsen. Aber auch in Rheinland-Pfalz, Nordrhein-Westfalen und Hessen sowie im Norden Baden-Württembergs und in Franken kann es kräftiger krachen. 

Über die genaue Entwicklung der Gewitterlage gibt es allerdings noch große Unsicherheiten. Im Video am Anfang des Artikels halten wir dich auf dem Laufenden. 

Vor der Front werden im Süden und in der Mitte Deutschlands hochsommerliche 30 Grad prognostiziert. Nur an den Küsten ist es am 22.05.2020 mit 23 oder 24 Grad nicht ganz so heiß.

Schauer und Gewitter vertreiben Hitze aus Deutschland

Am Samstag verlagert sich der Schwerpunkt der Gewitter in den Süden Deutschlands. Nach aktuellem Stand drohen mitunter Starkregen, Hagel und Sturmböen. 

Falls du am langen Wochenende einen Ausflug planst, solltest du unsere Warnungen und unser Radar stets im Blick haben. 

Die Temperaturen machen dabei einen Satz nach unten. Während im Süden immerhin noch 25 Grad erreicht werden, sorgt die Front in den übrigen Regionen Deutschlands für noch kühleres Wetter.

Wetterberuhigung am Sonntag

Am Sonntag beruhigt sich die Wetterlage in Deutschland allmählich wieder. Wie es danach weitergeht und ob sich der meteorologische Sommerbeginn am 1. Juni 2020 tatsächlich sommerlich präsentiert, zeigen wir dir in unserem 16-Tage-Trend.

P.S. Bist du auf Facebook? Dann werde jetzt Fan von wetter.com!

Zur News-Übersicht Unwetter

Nach oben scrollen