Diese Fehler schwächen dein Immunsystem 

- Sabrina Fuchs
Man kann die Symptome von Covid-19 und Grippe nur schwer unterscheiden.
Initialisierung des Players
fehlgeschlagen!
Bitte aktivieren Sie Flash!
Kontakt & Support
 

Krank werden will niemand. Doch vor allem in der kalten Jahreszeit erkälten wir uns sehr schnell. Oft liegt das an einem geschwächten Immunsystem. Doch woher kommt das?

Im Herbst und Winter haben Erkältungs- und Grippeviren Hochsaison. Auch das Coronavirus macht keine Pause. Deshalb sollte unser Immunsystem in dieser Zeit voll auf der Höhe sein, um Krankheiten effektiv abzuwehren. Oft sind es Kleinigkeiten in unserem Alltag, durch die wir unser Abwehrsystem schwächen.  

Weshalb wir im Winter häufiger krank werden, erklären wir in diesem Artikel: 

Grippe, Corona, Erkältung: Wieso wir im Winter schneller krank werden

Unser Lebensstil kann das Immunsystem schwächen 

Laut 'erkältung-online' können folgende Faktoren zu einem geschwächten Immunsystem führen:  

  • Beruflicher oder privater Stress, vor allem, wenn es sich dabei um einen dauerhaften Zustand handelt 
  • Alkohol- und Nikotinkonsum 
  • Eine einseitige, ungesunde Ernährung mit einer unzureichenden Nährstoff-Versorgung 
  • Mangelernährung 
  • Übergewicht 
  • Schlafmangel 
  • Zinkmangel 
  • Seelische Belastungssituationen, z.B. Einsamkeit, psychischer Stress
  • Körperliche Überbelastung, z.B: beim Hochleistungssport 
  • Bewegungsmangel 
  • Umweltschadstoffe 

Hast du das Gefühl, dein Immunsystem ist geschwächt? Dann solltest du entsprechend der Liste deinen Lebensstil anpassen, aber auch folgende Tipps können helfen: 

Die besten Tipps: So stärkst du deine Abwehrkräfte

Diesen Einfluss hat eine falsche Ernährung auf unser Immunsystem 

Die meisten wissen wahrscheinlich, welche Lebensmittel grundsätzlich gesund oder ungesund sind. Einige haben jedoch auch einen negativen Effekt auf unser Immunsystem. 

Dazu gehört beispielsweise Salz. So kann übermäßiger Salz-Konsum nicht nur zu Herz-Kreislauf-Erkrankungen führen. Eine neue Studie der Universität Bonn aus dem Jahr 2020 gibt an, dass das im Salz enthaltene Natrium auch unser Immunsystem schwächen kann. Ab zwölf Gramm Salz pro Tag wird es demnach kritisch. Die Weltgesundheitsorganisation empfiehlt maximal sechs Gramm pro Tag. 

Auch der Konsum von raffinierten Kohlenhydraten (weißer Zucker und Weißmehl) kann dem Immunsystem zusetzen, wie unter anderem die 'Bunte' schreibt. Diese können nämlich zu einer Überproduktion bestimmter Proteine führen, die das Immunsystem in Stress versetzen können. Laut der Deutschen Gesellschaft für Ernährung sollten wir sowieso nicht mehr als 50 Gramm Zucker am Tag zu uns nehmen.  

Ein ausgewogener, gesunder Lebensstil ist für unser Immunsystem also sehr wichtig und wie bei fast allem im Leben gilt: In Maßen genießen!

Auch Krankheiten und Medikamente können Immunsystem beeinflussen 

Grundsätzlich können aber auch Krankheiten oder Medikamente unser Abwehrsystem schwächen. So beispielsweise chronische Krankheiten wie Asthma, eine Chemotherapie, eine HIV-Infektion oder Herz-Kreislauf-Erkrankungen. 

Auch das Alter spielt eine Rolle. Denn mit dem Alter lässt die Schutzfunktion unseres Immunsystems nach. Die wichtigen Antikörper bzw. Immunglobuline werden im Alter nämlich weniger gebildet. Mit Sport kann man dem jedoch vorbeugen.  

Wenn es dich erwischt hat, solltest du ein paar Dinge vermeiden, sonst machst du es nur noch schlimmer: 

 

P.S. Bist du auf Facebook? Dann werde jetzt Fan von wetter.com! 

Zur News-Übersicht Gesundheit
Nach oben scrollen