Grippe & Co. vorbeugen: So stärkst du deine Abwehrkräfte

- Redaktion
Mit einfachen Tipps kann man seine Abwehrkräfte stärken. >
Initialisierung des Players
fehlgeschlagen!
Bitte aktivieren Sie Flash!
Kontakt & Support
 

Gerade jetzt ist ein intaktes Immunsystem wichtig, um vor Krankheitserregern geschützt zu sein. Mit diesen Tipps kannst du dein Immunsystem stärken.

Der Herbst ist da und somit steht auch die Grippesaison und Erkältungszeit vor der Tür. Besonders jetzt während der Corona-Pandemie ist es wichtig, das Gesundheitssystem nicht zu überlasten.

WHO warnt vor Grippesaison: Wer sich impfen lassen sollte

Durch deine Lebensweise kannst du ein stabiles Immunsystem fördern und damit deine Gesundheit beeinflussen. Viele wichtige Bewegungs- oder Ernährungstipps, die für die wirksame Abwehr von Krankheitserregern nötig sind, lassen sich ganz einfach in deinen Alltag integrieren.

Obst, Gemüse, Zink: Gesunde Ernährung

Eine gesunde und ausgewogene Ernährung ist im Winter besonders wichtig, um Viren und Bakterien abzuwehren. Dazu zählen reichlich Obst und Gemüse. Auf fettige Nahrung sollte verzichtet werden.

Außerdem sollten auch Fisch und Meeresfrüchte sowie Eier oder Milchprodukte häufiger auf dem Speiseplan stehen. Denn in diesen Lebensmitteln ist Zink enthalten, das zur Vorbeugung von Husten und Schnupfen hilft. Auch bei einer bereits ausgebrochenen Erkältung kann Zink für Linderung sorgen. 

Viel trinken: Speichel gegen Erreger 

Neben einer gesunden Ernährung ist es ratsam, täglich rund 1,5 bis 2 Liter zu trinken. Dadurch wird die Speichelproduktion angeregt, die für die Vernichtung von Viren und Bakterien notwendig ist. Ingwertee eignet sich hierfür besonders gut. 

Warum Ingwer so gesund ist und wann du Ingwer nicht essen solltest, erfährst du im Artikel "Wunderknolle mit Nebenwirkungen: Wann du keinen Ingwer essen solltest".  

Schlaf senkt Stresshormon

Ausreichend Schlaf kann ebenfalls dabei helfen, deine Abwehrkräfte zu stärken. Denn vor allem nachts werden weiße Blutkörperchen produziert, die uns vor Infektionen schützen. 

Leidest du unter Schlafmangel, steigt im Blut das Stresshormon Cortisol. Konzentrationsstörungen können die Folge sein. Langfristig ist sogar mit Bluthochdruck, Diabetes oder Herz-Kreislauferkrankungen zu rechnen.

Sport hält im Winter fit

Durch Sport und regelmäßige Bewegung kommen der Kreislauf und das Immunsystem in Schwung. Denn nicht nur unsere Muskeln, auch unsere Abwehrzellen werden dadurch trainiert. Die Durchblutung wird ebenfalls angeregt und die Entzündungsmarker in unserem Körper werden gesenkt. Wer regelmäßig Ausdauersport betreibt bzw. sich 30 Minuten lang bewegt, wird nicht so häufig krank. 

Mit dem Sport solltest du es aber nicht übertreiben. Das hat nämlich einen gegenteiligen Effekt zur Folge. Durch die Erschöpfung aufgrund extremen Sportes kann das Immunsystem wiederum geschwächt werden.  

An die frische Luft und Sonne tanken

Auch wenn die Tage in der kalten Jahreszeit kürzer sind, ist es wichtig, möglichst viel Sonnenlicht an der frischen Luft zu tanken, um dein Immunsystem zu stärken. Die Sonnenstrahlen kurbeln nämlich die körpereigene Vitamin-D-Produktion an. Treffen die Sonnenstrahlen auf deine Haut, werden bestimmte Zellen deines Immunsystems aktiviert, die in der Lage sind, kranke Zellen abzutöten. 

Vitamin-D kann aber auch durch die Nahrung aufgenommen werden, indem du viel Fisch zu dir nimmst.

Saunagänge und Wechselduschen

Für die Stärkung deiner Abwehrkräfte solltest du abwechselnd warm und kalt duschen. Beginne hierbei mit Warmwasser und schließe mit einer kalten Dusche ab. Saunagänge sind ebenfalls gut für ein intaktes Immunsystem.

Wie sich Nikotin und Alkohol auf dein Immunsystem auswirken und warum du darauf verzichten solltest, erfährst du in diesem Video: 


P.S. Bist du bei Facebook? Dann werde jetzt Fan von wetter.com! 

Zur News-Übersicht Gesundheit
Nach oben scrollen