Wunderknolle mit Nebenwirkungen: Wann du keinen Ingwer essen solltest

- Marvin Klecker
Grippe und Erkältung sind unterschiedliche Krankheiten.
Initialisierung des Players
fehlgeschlagen!
Bitte aktivieren Sie Flash!
Kontakt & Support
 

Ingwer gilt sowohl im Haushalt als auch in der Küche als Allzweckwaffe. Doch die "Wunderknolle" hat nicht nur positive Eigenschaften.

Heilmittel, Gewürz, Wachmacher usw.: Ingwer hat viele positive Eigenschaften und gilt daher auch als Superfood. Die Knolle ist zum einen sehr gesund, da sie viele Vitamine und Antioxidantien liefert. Auch die Fettverbrennung kann durch Ingwer angeregt werden.

Ingwer als Allzweckwaffe in der Küche

Zum anderen wird Ingwer auch immer häufiger in Küchen benutzt. Ob zum Sushi, als Würze für verschiedenste Speisen oder als Ingwershot; Ingwer ist überall zu finden.

Nicht zu viel Ingwer essen

Trotz der vielen guten Eigenschaften hat die "Wunderknolle" auch einige Nebenwirkungen. So solltest du nicht zu viel Ingwer konsumieren. Mehr als 50 Gramm frischer Ingwer pro Tag sind nicht empfehlenswert, da dies sonst zu Sodbrennen, Blähungen oder Durchfall führen kann.

Ingwer kann Magen-Darm-Probleme verstärken

Der Grund dafür ist die Tatsache, dass durch den Verzehr von Ingwer der Stoffwechsel angeregt wird. Das passiert nicht immer nur wie gerade beschrieben bei übermäßigem Konsum, sondern auch bei bereits bestehenden Magen-Darm-Problemen. Diese können durch Ingwer sogar noch verstärkt werden. Daher gilt bei einem empfindlichen Magen: Keine Ingwershots zu sich nehmen und die Knolle an sich, wenn überhaupt, nur in sehr geringen Mengen verzehren.

Kein Ingwer während der Schwangerschaft

Auch während der Schwangerschaft ist der Verzehr von Ingwer keine gute Idee. Die Knolle wirkt nämlich durchblutungsfördernd und kann Menstruationsbeschwerden verursachen. Deshalb sollte bei Ingwerkonsum während der Schwangerschaft am besten ärztlicher Rat eingeholt werden.  

Auch vor Operationen auf Ingwer verzichten

Zudem hat Ingwer eine blutverdünnende und gerinnungshemmende Wirkung. Daher ist auch vor Operationen ein Verzicht durchaus sinnvoll.

Unterschätze die Schärfe nicht

Die Schärfe ist das Markenzeichen des Ingwers und macht die Knolle erst so beliebt. Darum gilt selbstverständlich: Wer überhaupt keine Schärfe verträgt, sollte nicht zu Ingwer greifen. Doch auch Schärfeliebhaber sollten unter einer bestimmten Bedingung auf Ingwer verzichten.

Kein Ingwer bei einer gereizten Schleimhaut

Bei einer gereizten Schleimhaut ist Ingwer trotz seiner heilenden Eigenschaften nicht zu empfehlen. Durch die Schärfe können die Reizungen oder Schmerzen sogar noch verstärkt werden. Auch beispielsweise Ingwer-Tees sind dann zu vermeiden.

Bei anderen Erkältungssymptomen ist Ingwer jedoch ein gutes Heilmittel. Welche Lebensmittel dir bei einer Erkältung ebenfalls helfen können, erfährst du in diesem Video:


P.S. Bist du auf Facebook? Dann werde jetzt Fan von wetter.com!

Zur News-Übersicht Ratgeber

Nach oben scrollen