Vorsicht! Das sind die giftigsten Tiere Deutschlands

- Quelle: Glomex/wetter.com
Vorsicht! Das sind die giftigsten Tiere Deutschlands
© Shutterstock
Vor giftigen Tieren wie dem Ammen-Dornfinger solltest Du Dich in Acht nehmen!

Man mag es kaum glauben, doch auch in Deutschland gibt es Tiere, die für uns Menschen durchaus giftig sein können. Doch welche sind das und wo trifft man auf sie?

Wenn man von der Tierwelt in Deutschland spricht, kommt man meist nicht auf den Gedanken, dass man hierzulande auch auf giftige Tiere treffen kann. Denn vor allem beim Baden in der Nord- und Ostsee sowie bei Spaziergang durch den Wald sollte man Vorsicht walten lassen.

Vorsicht beim Baden in der Nord- und Ostsee

Beim Badeurlaub im Norden Deutschlands könnte man nämlich mit dem Petermännchen Bekanntschaft machen. Dieser Fisch sticht mit seinen Giftstacheln, die Schmerzen, Schwellungen und allergische Reaktionen hervorrufen können. Diese können je nach Allergietyp Übelkeit und im schlimmsten Fall sogar Herzstillstand verursachen. 

Auch sollte man den Kontakt mit der in Nord- und Ostsee heimischen gelben Haarqualle dringend vermeiden. Eine Berührung mit ihren Tentakeln sorgt für brennende Schmerzen, die unter anderem Atembeschwerden, Schwindel und Hautausschläge verursachen können.

Giftige Tiere gibt es auch zu Land

Nicht nur im Wasser, sondern auch zu Land muss man in Deutschland mit giftigen Tieren rechnen. So sollte man zum Beispiel einen großen Bogen um den Ammen-Dornfinger machen. Diese Spinnenart breitet sich nämlich immer mehr auf unseren heimischen Äckern und Wiesen aus.

Ein Biss des Ammen-Dornfingers kann tagelange Schmerzen in den betroffenen Gliedmaßen verursachen.


Vor welchen Tieren Du Dich noch in Acht nehmen solltest, erfährst Du im folgenden Video:


P.S. Bist Du auf Facebook? Dann werde jetzt Fan von wetter.com

Zur News-Übersicht Panorama

Nach oben scrollen