Nach Hoch nochmal winterlich? Das Wetter zum Frühlingsanfang

- Bettina Marx
Wetter 7 Tage: Zäher Weg zurück in den Frühling
Initialisierung des Players
fehlgeschlagen!
Bitte aktivieren Sie Flash!
Kontakt & Support
 

Kurz vor dem meteorologischen Frühlingsanfang erwartet uns ein herber Temperatursturz mit Schnee. Setzt sich dieser Wettertrend auch im März fort?

Die Großwetterlage stellt sich zum Wochenende um. Ein Temperatursturz samt Schnee ist die Folge, wie im Artikel "Nochmal Schnee! Kaltfront leitet Wettersturz ein" nachzulesen ist.

Die Sonnenbrille sollte aber nicht zu weit weggelegt werden. Denn zum Start in den meteorologischen Frühling kehrt das sonnige Wetter zurück. 

Mit Hochdruck in den Frühling

Bereits am Sonntag baut sich bei den Britischen Inseln ein neues Hoch auf. Auch Deutschland kommt zum meteorologischen Frühlingsanfang am 1. März zunehmend in dessen Einflussbereich.   

Das Frühlingshoch beschert uns in der neuen Woche wieder mehr Sonnenschein. Vor allem die Regionen südlich der Mittelgebirge werden dabei - nach anfänglichen Nebelfeldern - bevorzugt. In der Nordhälfte halt sich dagegen noch feuchtere Meeresluft, wie im Video ganz oben erläutert wird.  

Wieder frühlingshafte Temperaturen in Deutschland

Etwas wärmer als in den vergangenen Tagen solltest du dich bei den Spaziergängen in der Sonne allerdings schon anziehen. Das Temperaturniveau ist nicht mehr ganz so hoch wie zuletzt. So sind am Montag (01.03.2021) im Norden nur Topwerte von rund 8 Grad drin. In Südwestdeutschland schafft es das Thermometer immerhin auf 14 Grad. Die Frühlingsmarke von 15 Grad wird am Dienstag (02.03.2021) übertroffen.

Warum es übrigens verschiedene Termine für den Frühlingsanfang gibt und was der Unterschied zwischen dem meteorologischen, kalendarischen und phänologischen Frühlingsanfang ist, erklären wir dir im Artikel "Frühlingsanfang: Wann beginnt der Frühling?".

Meldet sich der Winter im März nochmal zurück?

Nach dem Frühlingshoch Anfang März könnte es mit den Temperaturen aber auch schnell wieder abwärts gehen. Denn Kaltlufteinbrüche sind auch im Frühling nicht gänzlich ausgeschlossen.  

Zwar sieht der Polarwirbel aktuell und zum Frühlingsanfang sehr stabil aus. In den höheren Schichten der Stratosphäre gibt es demzufolge keine Erwärmung. Anders sieht das allerdings in den tieferen Schichten der Stratosphäre aus. In rund 16 km Höhe könnte sich nämlich ein Polarwirbelsplit abzeichnen. Es ist also möglich, dass sich in Sachen Winter hierzulande nochmal was tut.    

Manche Wettermodelle sehen das ganz ähnlich. Besonders kalt ist der Hauptlauf des amerikanischen Wettermodells GFS. Es berechnet nochmal Eisluft mit Schnee bis in tiefe Lagen. Mehr dazu hat unser Meteorologe Bernd Madlener im aktuellen 16-Tage-Trend:

Wetter 16 Tage: Winter noch nicht vom Tisch
Initialisierung des Players
fehlgeschlagen!
Bitte aktivieren Sie Flash!
Kontakt & Support
 

P.S. Bist du auf Facebook? Dann werde jetzt Fan von wetter.com!

Zur News-Übersicht Klima

Nach oben scrollen