Diese Lebensmittel solltest du nicht einfrieren

- Quelle: Glomex/wetter.com
Diese Lebensmittel solltest du nicht einfrieren
© Shutterstock
Nicht alle Lebensmittel eignen sich zum Einfrieren.

Einfrieren eignet sich toll, damit Lebensmittel länger halten und nicht weggeworfen werden müssen. Jedoch gibt es auch Produkte, die nicht ins Gefrierfach gehören.

Was würden wir heutzutage nur ohne ein Gefrierfach machen? Lebensmittel, die wir sonst vielleicht wegwerfen müssten, bleiben länger haltbar und lassen sich so einfacher rationieren. Auf diese Weise können wir Lebensmittelverschwendung vermeiden. Doch nicht alle Lebensmittel sollten eingefroren werden. 

Einen Überblick über einige Lebensmittel, die nicht ins Gefrierfach gehören, erhältst du im Video:


Lebensmittel verändern ihren Geschmack

Dazu gehört zum Beispiel Knoblauch. Wird er eingefroren, verändert sich der frische Geschmack. Gleiches gilt für Oliven. Auch Eier sollten im Ganzen nicht ins Gefrierfach. Auch sie verändern ihren Geschmack. Er wird bei gekochten Eiern dann als eher gummiartig beschrieben.

Es gibt jedoch eine Möglichkeit, wie du Eier trotzdem einfrieren kannst. Trennst du nämlich vorab Eigelb von Eiweiß, ist das Frosten kein Problem. Bereits aufgeschlagene Eier lassen sich also einfrieren.

 

Verschiedene Obstsorten

Viele Obstsorten lassen sich wunderbar einfrieren. Dazu gehören beispielsweise Himbeeren oder Blaubeeren. Es gibt jedoch auch Sorten, die sich nicht unbedingt eignen. Äpfel, Kirschen und Pflaumen sind beispielsweise nicht so leicht einzufrieren. Äpfel und Kirschen sehen dann einfach nicht mehr sehr appetitlich aus; Pflaumen verlieren ihren Geschmack.

Sehr wasserhaltiges Obst und Gemüse wie Wassermelonen, Tomaten oder Gurken eignen sich auch nicht zum Einfrieren, da sie durch den Vorgang matschig werden.

Gemüse: Salat & Kartoffeln 

Außerdem wird davon abgeraten, Salat einzufrieren. Aufgrund ihres hohen Wassergehalts werden Blattsalate wie Kopfsalat oder Eisberg durchs Einfrieren matschig und sind nach dem Auftauen nicht mehr genießbar. Dasselbe geschieht übrigens mit Blattspinat. Da dieser jedoch gekocht wird, macht es nichts aus. 

Rohe Kartoffeln, die eingefroren wurden, verlieren nach dem Auftauen ebenfalls ihre Konsistenz und werden matschig. Auch der Geschmack verändert sich, sie schmecken dann eher süßlich. Verarbeitete Kartoffelprodukte wie Pommes können wir jedoch problemlos einfrieren.

Weichkäse und Milchprodukte

Auch Weichkäse gehört zu den Lebensmitteln, die sicher weniger gut zum Einfrieren eignen. Frischkäse flockt beispielsweise leichter nach dem Auftauen, Weichkäse wird matschig. Gleiches gilt für weitere Milchprodukte, wie Quark oder Sahne. 

Es gibt jedoch auch viele Lebensmittel, die sich sehr gut einfrieren lassen. Zudem gibt es weitere Möglichkeiten, Produkte länger haltbar zu machen. Welche das sind verraten wir dir hier:

Mit diesen Tricks bleiben deine Lebensmittel länger frisch!

P.S: Bist du auf Facebook? Dann werde jetzt Fan von wetter.com!

Zur News-Übersicht Ratgeber

Nach oben scrollen