Wunderwaffe aus dem Haushalt: Das hilft bei Mückenstichen wirklich

- Redaktion
Wunderwaffe aus dem Haushalt: Das hilft bei Mückenstichen wirklich
© Shutterstock
Mückenstiche sind lästig. Manche Hausmittel wirken gegen Mückenstiche wahre Wunder.

Am besten ist es, sich erst gar nicht von Mücken stechen zu lassen. Nicht immer lässt sich ein Mückenstich verhindern. Mit diesen einfachen Hausmitteln ist der lästige Juckreiz schnell Geschichte.

Sommerzeit ist Mückenzeit! Die kleinen Plagegeister können so manch einem den lauen Sommerabend auf der heimischen Terrasse oder im Biergarten verderben. 

Auch wenn der Stich einer Mücke einen unangenehmen Juckreiz hervorruft, solltest Du auf keinen Fall kratzen. Die Entzündungsgefahr ist zu groß. Stattdessen empfiehlt es sich, den Stich mit diesen wirksamen Hausmitteln zu behandeln.

Honig hat antibakterielle Wirkung

Honig schmeckt nicht nur gut, sondern hilft auch gegen Mückenstiche. Für die Behandlung Deiner Mückenstiche solltest Du ein wenig Honig auf die Stichwunde auftragen und einwirken lassen. Dadurch kann der Honig seine entzündungshemmende und kühlende Wirkung entfalten. 

Honig fördert auch das Wachstum sogenannter Fibroblasten. Fibroblasten sind Zellen, die im Bindegewebe vorkommen. Durch die Wachstumsförderung dieser Zellen kann die Narbenbildung reduziert werden. Auch Hautschwellung und -rötungen gehen beim Einsatz von Honig zurück.

Zahnpasta lindert Juckreiz

Zahnpasten enthalten ätherische Öle. Der Juckreiz bei einem Mückenstich kann dadurch gelindert werden. Wenn Du die Zahnpasta vor der Anwendung kurz in den Kühlschrank legst, wird Dein Mückenstich zusätzlich gekühlt. 

Erst wenn die Zahnpasta auf der Haut getrocknet ist, kann sie ihre entzündungshemmende Wirkung voll entfalten. Bei sehr schmerzhaften Insektenstichen empfiehlt es sich, die Zahnpasta über Nacht einwirken zu lassen.

Essigwasser säubert die Wunde

Nicht nur Zahnpasta, auch Essig ist in jedem Haushalt zu finden. Schon ein paar Tropfen können gegen Mückenstiche helfen. Essig desinfiziert und reinigt die Wunde. 

Alternativ kannst Du einen Essig-Umschlag auf den Mückenstich legen. Um einen Erfolg zu erzielen, sollte man die Anwendung mehrmals wiederholen. In der Medizin wird Essig auch gegen andere Hauterkrankungen eingesetzt.

Schmerz mit Salz und Zucker stillen 

Salz hat sich ebenfalls als Hausmittel gegen Mückenstiche bewährt. Du solltest das Salz aber nicht direkt auf die Wunde auftragen, sondern mit Wasser mischen oder auf ein feuchtes Tuch geben. Dadurch kann der Schmerz gestillt werden. 

Statt Salz kann aber auch Zucker verwendet werden, um den Juckreiz zu lindern. Dabei sollte der Zucker mindestens 20 Minuten "einwirken".

So beugst Du Mückenstichen vor

Damit es aber erst gar nicht zu einem Insektenstich kommt, solltest Du diese Tipps berücksichtigen: 

Sommerplage: Das hilft gegen Bienen und Mücken!
Initialisierung des Players
fehlgeschlagen!
Bitte aktivieren Sie Flash!
Kontakt & Support
 

Und zu guter Letzt noch ein nützlicher Tipp: Nach Mücken schlagen scheint sich tatsächlich zu lohnen - selbst wann man die Plagegeister verfehlt. Moskitos merken sich einer Studie zufolge, wenn sich ihre potenziellen Opfer wehren. Wie US-Forscher in der Fachzeitschrift "Current Biology" berichten, verbinden die Tiere dabei den Duft eines Menschen mit unangenehmen Erfahrungen. Beim nächsten Rundflug meiden die Insekten den Geruchsträger dann möglichst.

P.S. Du bist auf Facebook? Dann werde jetzt Fan von wetter.com!

Zur News-Übersicht Ratgeber

Nach oben scrollen