Silber und Bronze für wetter.com

- Redaktion
Silber und Bronze für wetter.com
©
Zwischen dem 16. und 18. Oktober 2014 sind Moderatoren und Meterologen aus sieben Nationen zum Jahresmeeting Wettergipfel 2014 in den Bergen erschienen.
 
Eine Woche vor dem offiziellen Auftakt des alpinen Skiweltcups am Rettenbachferner sorgten die versammelten Wettermoderatoren für erstes Winterfeeling im Ötztal. Insgesamt mehr als 30 Live-Schalten und zahlreiche Aufzeichnungen wurden an ausgewählten Locations, wie einer spektakulären Slackline auf 3.250 Metern Seehöhe am Tiefenbachferner oder einer über 20 Meter tiefen Gletscherspalte, produziert.

Ein alljährliches Highlight des dreitägigen Wettergipfeltreffens ist die Kür der besten TV-Wetterpräsentation im zentraleuropäischen Raum. Die teilnehmenden Fernsehstationen reichen dazu einen exemplarischen Beitrag ihres Arbeitsalltages ein, der vor Ort vom Meteorologen-Kollegium bewertet und gereiht wird.

 
In diesem Jahr wurde unsere wetter.com-Wettershow in Sat.1 mit dem Silbernen Wettergipfel Award für die beste Wetterpraesentation in Europa ausgezeichnet. Auf Platz 1 landete TVN Meteo aus Polen mit Anna Dec,
 
Bronze ging an Puls4 in Österreich mit Verena Schneider, ebenfalls eine wetter.com Produktion!
  
Beim diesjährigen Wettergipfel-Talk diskutieren unter der Leitung von Milena Preradovic (Servus TV, Ressortleiterin Wetter/Moderatoren) Katja Horneffer (ZDF), Marcus Wadsak (ORF) sowie Peter Pöschl (SRF) über das ewig brisante Thema „Stresstest für Wetterfrösche… Wie sage ich es dem Seher, wenn es im Sommer dauernd regnet und im Winter nicht schneit?
 
„Die Idee hinter dem Internationalen Wettergipfel ist das jährliche Zusammentreffen der Wetterexperten aus ganz Europa“, so der Initiator der Veranstaltung, Thomas Weninger. Gedankenaustausch und Netzwerken stehen dabei im Mittelpunkt. „Für uns ist der Wettergipfel kurz vor dem Start der Saison der ideale Weg, unsere Gäste auf den Winterbeginn einzustimmen“, zeigt sich Gastgeber Oliver Schwarz, Geschäftsführer von Ötztal Tourismus, vom Format begeistert. Gerade der ungebrochene Trend zur kurzfristigen Urlaubsentscheidung hängt untrennbar mit dem Wetter zusammen. Daher werden genaue Wetterprognosen für Tourismusdestinationen immer wichtiger.
 
 

(pressezone.at/sw) 

Zur News-Übersicht Panorama

Nach oben scrollen