Kind oder Hund im Auto entdeckt: So solltest du reagieren

- Quelle: dpa/wetter.com
Im Auto können bei Hitze schnell 50 Grad herrschen.
Initialisierung des Players
fehlgeschlagen!
Bitte aktivieren Sie Flash!
Kontakt & Support
 

Ein Auto wird im Sommer für Babys, Kinder und Hunde schnell zur Todesfalle. Entdeckt man als Passant jemanden in einem verschlossenen Wagen, sollte man deshalb schnell und richtig reagieren.

Jeden Sommer wird aufs Neue gewarnt, sobald es wärmer wird: Lasst weder Menschen noch eure Haustiere im geparkten Auto zurück, auch wenn man nur wenige Minuten im Supermarkt ist. Im Auto werden schnell lebensgefährliche Temperaturen erreicht. Die Gefahr ist keinesfalls zu unterschätzen. Doch wie reagiert man richtig, wenn man ein Kind oder einen Hund in einem geparkten Wagen entdeckt und vom Besitzer des Autos jede Spur fehlt?

Kind oder Hund bei Hitze im Auto entdeckt: Muss ich die Polizei rufen? 

Die Polizei oder die Feuerwehr solltest du in jedem Fall benachrichtigen und zur Hilfe rufen, wenn du ein Kind oder ein Tier in einem geparkten Auto entdeckst. Sie wissen auf jeden Fall, was zu tun ist und können Autos auch öffnen, ohne die Scheibe einzuschlagen. Im extremen Hitzesommer von 2018 gab es einige Fälle, bei denen Kleinkinder und Haustiere aus einem Auto gerettet werden mussten. Auch 2019 mussten Feuerwehr und Polizei mehrfach eingreifen.

Im Sommer 2017 warnte die Polizei Frankfurt am Main in einem emotionalen Facebook-Post vor der Gefahr. Auch hier heißt es, dass Passanten, die jemanden im geparkten Auto entdecken, sofort die 110 anrufen sollen. Dabei sollte man Informationen zum Standort des Wagens, das Kennzeichen sowie Fahrzeugtyp und -farbe bereithalten, damit diese schnell zur Stelle sein können.

In welchem Fall sollte ich die Scheibe einschlagen?

Der erste Reflex bei den meisten Menschen ist wahrscheinlich, die Scheibe einzuschlagen, um Mensch oder Tier zu schnellst möglich zu retten. Doch ist das rechtlich erlaubt?

Die Scheibe eines Autos einzuschlagen, ist juristisch gesehen Sachbeschädigung. Handelt es sich aber tatsächlich um einen Notfall, kannst du die Scheibe einschlagen. Einen Notfall festzustellen ist für Laien jedoch oft nicht einfach oder eindeutig. Du kannst deshalb auch Passanten um dich herum nach deren Einschätzung fragen und sie um Hilfe bitten. Klopfe auf jeden Fall an die Scheibe und überprüfe ob Mensch oder Tier noch reagieren und versuche so ihren Zustand einzuschätzen.

Bevor du eine Scheibe einschlägst, solltest du am besten auch überprüfen, ob das Auto tatsächlich verschlossen ist. Schlägst du die Scheibe ein, ohne dass ein Notfall vorliegt, bleibst du schlimmstenfalls auf den Kosten für den verursachten Schaden sitzen.

Solltest du es trotzdem für notwendig halten, die Scheibe einzuschlagen: Versuche dein Vorgehen zu dokumentieren und Zeugen auf dein Handeln aufmerksam zu machen. Solltest du anschließend belangt werden, musst du beweisen können, dass du helfen musstest, um ein Leben zu retten. Achte außerdem darauf, dass die eingeschlagene Scheibe weit genug vom Kind oder Hund entfernt ist, sodass diese sich keine Verletzungen durch die Scherben zuziehen können.

So heiß kann es in einem geparkten Auto werden

Sind Kind oder Tier noch wohlauf und ansprechbar, kannst du noch kurz warten und versuchen, die Eltern oder Besitzer ausfindig zu machen. Sollte das nicht funktionieren, solltest du jedoch handeln. Viele denken, es besteht keine Gefahr, wenn das Fenster einen Spalt offen gelassen wurde. Das stimmt jedoch nicht. An warmen bis heißen Tagen steigt die Temperatur im Wageninneren trotzdem schon nach wenigen Minuten ins kaum Erträgliche, vor allem wenn das Auto in der Sonne geparkt wurde. 

Denn Tests vom ADAC zeigten, dass sich Innenräume bei rund 28 Grad Außentemperatur in der Sonne binnen 30 Minuten auf bis zu circa 50 Grad aufheizen. Und zwar auch dann, wenn ein oder zwei Fenster einen kleinen Spalt offen blieben. Nach einer Stunde kletterte das Thermometer bereits auf rund 57 Grad. Ist es draußen über 30 Grad heiß, können auch 70 Grad im Auto schnell erreicht werden.

Wie schnell die Hitze im Inneren eines Wagens ansteigen kann, zeigt die folgende Grafik: 

Infografik: So heiß wird es im Auto

Auto kann schnell zur Todesfalle werden

Die Hitze, die im Auto entsteht, kann bei Babys, Kindern und Tieren zu einem Hitzschlag, Kreislauf-Kollaps und sogar zum Tod führen. 

Babys und Kinder sind deshalb besonders gefährdet, weil ihre Haut noch um einiges dünner ist als die erwachsener Menschen. Ihre Körper nehmen die Temperatur ihrer Umgebung also schneller an. So überhitzen sie etwa fünf Mal schneller als Erwachsene. Außerdem haben sie weniger Schweißdrüsen und können so schlechter durch Schwitze abkühlen als Erwachsene.

Checkliste: So verhältst du dich richtig, wenn du ein Kind oder Tier im heißen Auto entdeckst

  • Überprüfe den Zustand des entdeckten Kindes oder Tieres: Ist es bei Bewusstsein und noch wohlauf?
  • Halte Ausschau nach den Eltern oder den Besitzern. Sind sie eventuell ganz in der Nähe und gleich wieder da?
  • Rufe die Polizei oder Feuerwehr. Gib genaue Informationen zum Standort des Wagens, das Kennzeichen sowie den Fahrzeugtyp und die -farbe weiter.
  • Handelt es sich tatsächlich um eine Notsituation, in der du nicht mehr auf Einsatzkräfte warten kannst (also wenn das Kind oder der Hund keine Reaktion mehr erkennen lässt): Schlage eine Scheibe ein und leite Rettungsmaßnahmen ein.

P.S. Bist du auf Facebook? Dann werde jetzt Fan von wetter.com!

Zur News-Übersicht Ratgeber

Nach oben scrollen