Keine Zeit für Gartenarbeit? Diese Pflanzen sind besonders pflegeleicht

- Redaktion
Mit einigen Tipps, kannst du deinen Pflanzen bei Hitze helfen. >
Initialisierung des Players
fehlgeschlagen!
Bitte aktivieren Sie Flash!
Kontakt & Support
 

Ein schöner Garten und Zeitnot: Das muss kein Widerspruch sein. Wir haben einige Tipps und zeigen, welche Pflanzen auch bei wenig Pflege prächtig blühen und Farbe in den Garten bringen.

Ein Garten mit prächtigen Blumen und Gemüsebeeten bedeutet in der Regel Arbeit. Doch häufig fehlt einfach die Zeit, das Gras, die Pflanzen oder die Blumen zu pflegen. Mit diesen Gartentipps erfreuen sich auch Hobbygärtner in Zeitnot über einen blühenden Garten. 

Weiße Fetthenne, auch als Sedum alba geläufig

Die Weiße Fetthenne - auch unter dem Namen Sedum alba bekannt - zählt zu den robustesten und pflegeleichtesten Stauden. Gießen ist bei dieser Pflanzenart, dessen Blütezeit von Juni bis August reicht, nicht nötig. Im Gegenteil: Bei zu viel Nässe können die Blätter der Sedum alba faulen.

Die Weiße Fetthenne verträgt nicht nur sonniges und trockenes Wetter, sondern ist auch hitzebeständig. Da die Fetthenne im Garten auch auf steinigem Boden wächst, hält sie zudem Unkraut fern. 

Welche Tipps dir dabei helfen, Pflanzen bei Hitze zu schützen, erfährst du im Video am Anfang des Artikels.

Rote Spornblume bringt Farbe in deinen Garten

Zu den Pflanzen, die sich auch bei Trockenheit wohlfühlen, gehört unter anderem die Rote Spornblume. Wer Farbe in den heimischen Garten bringen möchte, ist mit der Roten Spornblume also gut beraten.

Sie blüht an heißen und trockenen Plätzen besonders ergiebig. Denn Trockenheit bekommt der Spornblume wesentlich besser als Feuchtigkeit. Zwischen April und Oktober dürfen sich Hobbygärtner also ohne großen Aufwand an ihrer Blüte erfreuen.

Und nicht nur die Menschen erfreuen sich an der Spornblume, auch Bienen und andere Insekten lieben sie. Pflanzen solltest du die Spornblume am besten im Frühjahr oder im Spätsommer. 

Thymian verscheucht Schnecken

Ebenfalls sehr anspruchslos sind Kräuter wie Thymian oder Salbei. Sie brauchen ein sonniges Plätzchen und wollen weder gegossen noch gedüngt werden. Der Boden ist am besten etwas steinig und sandig sowie eher trocken und durchlässig. Ins Beet setzen lassen sich die Pflanzen gut im April bis Mai oder im September bis Oktober. 

Ein zusätzlicher Nebeneffekt: Thymian im Garten schreckt Schnecken ab. Den Geruch von Thymian können sie und andere Schadinsekten nämlich nicht leiden. Daher eignet sich Thymian gut als Randbepflanzung für ein Gemüsebeet. 

Wüstenaster blüht bei Trockenheit

Wie ihr Name vermuten lässt, gedeiht die Wüsten-Goldaster auf trockenen und steinigen Böden. Mit ihren gelben Blüten erinnern das besonders pflegeleichte Exemplar an Margeriten.

Da die Wüstenaster keine besonderen Ansprüche stellt, blüht sie in den Sommermonaten auch ohne viel Pflege üppig.

Rosen haben geringen Pflegeaufwand

Sie liefern farbige Akzente und sind gar nicht so pflegeintensiv, wie ihnen häufig nachgesagt wird: Rosen. Voraussetzung für einen geringen Pflegeaufwand ist aber der passende Standort.

Rosen bevorzugen nämlich einen sonnigen Standort. Zudem muss gewährleistet sein, dass sich die Wurzeln tief in den Boden ausbreiten können. Durch ihre langen Wurzeln überstehen Rosen eine längere Trockenheit mühelos. 

Auch Sonnenblumen pflanzen ist kinderleicht. In folgendem Video verraten wir dir, wie es geht:

Sonnenblumen anpflanzen ist kinderleicht. >
Initialisierung des Players
fehlgeschlagen!
Bitte aktivieren Sie Flash!
Kontakt & Support
 

P.S. Bist du auf Facebook? Dann werde jetzt Fan von wetter.com!

Zur News-Übersicht Ratgeber
Nach oben scrollen