Igel füttern: Darauf solltest Du achten

- Lena Hornstein
Igel füttern: Darauf solltest Du achten
© Pixabay
Igel dürfen nicht alle Lebensmittel essen.

Viele Gartenbesitzer finden häufig Igel in ihrem Garten. Füttern sollte man die Tiere aber nur zu ganz bestimmten Zeiten.

Sollte man Igel wirklich füttern? Wir haben bei Tierärztin Malgorzata Horvath vom Verein Tierrettung München nachgefragt. Es gibt klare Regeln, wann man einen Igel füttern darf.

Im Video erklärt Euch Frau Horvath, was Ihr alles bei der Fütterung von Igeln beachten müsst. Außerdem seht Ihr einen kleinen Igel, der bei unserem Interview gerade in der Notstation war.

Igel vertragen nicht alle Arten von Lebensmitteln.
Initialisierung des Players
fehlgeschlagen!
Bitte aktivieren Sie Flash!
Kontakt & Support
 

Igel nur im Herbst und Frühjahr füttern

Tierärztin Malgorzata Horvath arbeitet für den tierärztlichen Notdienst in München und versorgt häufig verletzte Igel. "Wer einen unverletzten Igel im Garten findet, sollte diesen allerdings zunächst nicht füttern", rät die Expertin.

Grundsätzlich gelte nämlich die Regel: Igel sollten nur im Herbst vor und im Frühjahr nach dem Winterschlaf gefüttert werden. Im Frühjahr sind Igel geschwächt und ausgehungert vom Winterschlaf. Im Herbst müssen sie sich hingegen ein Fettpolster anfressen, damit sie überwintern können.

So legst Du eine Fütterungsstelle an

Dabei könne man Igel durchaus unterstützen. "Am besten legt man eine Fütterungsstelle im Garten an", rät Frau Horvath. Diese kann zum Beispiel ein kleines Häuschen aus Holz sein. Der Eingang sollte ungefähr 10 x 10 Zentimeter groß sein. So belästigen größere Tiere wie Hunde und Katzen die Igel nicht.

Horvath weist außerdem daraufhin: "Man sollte auf Hygiene und Sauberkeit achten und die Futternäpfe täglich auswaschen." Zudem sollte die Fütterungsstelle an einem geschützten Ort stehen.

Nahrung: Das dürfen Igel fressen

Da Igel Insektenfresser sind, brauchen sie protein- und fetthaltige Nahrung. Igel könne man daher feuchtes Katzenfutter geben, erklärt Horvath. Das solle man wiederrum mit anderen proteinhaltigen Lebensmitteln vermischen, damit der Igel eine abwechslungsreiche Ernährung bekomme. "Gut geeignet ist beispielsweise Rinderhack, Rührei oder auch Fisch", empfiehlt Horvath. Das zubereitete Essen sollte jedoch ungewürzt sein.

Auf keinen Fall darf man Igel Milchprodukte geben. Das vertragen sie nämlich nicht. Auch pflanzliche Produkte, wie Obst und Gemüse, sind für ihre Ernährung nicht geeignet.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von wetter.com!

Zur News-Übersicht Garten

Nach oben scrollen