Giftige Kerne? Bei welchen Obstsorten du sie mitessen kannst

- Quelle: Glomex/wetter.com
Giftige Kerne? Bei welchen Obstsorten du sie mitessen kannst
© Shutterstock
Viele Obstkerne können wir einfach mitessen.

Von Apfelgehäuse bis zu Zitronenkernen: Für die meisten Menschen ist es ganz normal die Kerne von vielen Früchten wegzuschmeißen. Dabei kann man viele problemlos mitessen oder sie sind sogar gesund.

"Wenn du die Kerne isst, wächst dir ein Baum im Bauch." – Hast du folgende Warnungen in deiner Kindheit auch zu hören bekommen? Doch wie viel Wahrheit steckt wirklich dahinter? Sind Kerne in bestimmten Obstsorten tatsächlich giftig oder anderweitig schädlich für uns? 

Wieso wird vor Obstkernen gewarnt?

Gewarnt wird vor dem Verspeisen von Obstkernen aufgrund des sogenannten Amygdalins, das auch Vitamin B17 oder Laetrile bezeichnet wird. Dieser Inhaltsstoff kommt in vielen Samen vor und ist tatsächlich giftig. Es wird im Körper zu giftiger Blausäure umgewandelt und kann dann zum Tod führen.

Aber keine Sorge! Um dich tatsächlich zu vergiften, müsstest du eine extrem große Menge zu dir nehmen. Detailliertere Informationen zum Amygdalin-Gehalt von verschiedenen Obstsorten findest du in einer Untersuchung der University of Leeds

Kerne enthalten wertvolle Inhaltsstoffe

Viele Kerne von Obstsorten kannst du deshalb problemlos mitessen. Einige enthalten sogar sehr wertvolle Inhaltsstoffe. 

So kannst du beispielsweise die Kerne in Äpfeln und Birnen problemlos mitessen. Sie enthalten viele Ballaststoffe. Damit dein Körper diese jedoch aufnehmen kann, solltest du die Kerne gründlich zerkauen, sonst werden sie einfach wieder ausgeschieden. 

Auch die Kerne von Wassermelonen lassen sich problemlos verspeisen. Auch sie enthalten viele gesunde Stoffe für uns. Welche das sind und welche Kerne du sonst noch mitessen kannst, erfährst du im Video:


P.S. Bist du auf Facebook? Dann werde jetzt Fan von wetter.com!

Zur News-Übersicht Gesundheit

Nach oben scrollen