Wohnungslose in Hamburg: Während der kalten Monate ins Hotel 

- Sabrina Fuchs
Minustemperaturen können für obdachlose Menschen lebensbedrohlich werden.
Initialisierung des Players
fehlgeschlagen!
Bitte aktivieren Sie Flash!
Kontakt & Support
 

Obdachlose haben es in den kalten Wintermonaten besonders schwer. Mehrere gemeinnützige Organisationen helfen nun Hamburger Wohnungslosen mit einer besonderen Aktion.

Der meteorologische Winter hat begonnen, was für Wohnungslose meist eine schwere Zeit bedeutet. Die Coronakrise macht die Situation nicht gerade leichter. Doch zum Glück gibt es Organisationen, die bedürftigen Menschen in einer solchen Zeit helfen. 

Übrigens: Wie du Obdachlosen im Winter helfen kannst, erfährst du im Video oben.

Gemeinnützige Organisationen bringen Hamburger Obdachlose in Hotel unter 

Wie 'ndr.de' schreibt, bringt ein Hamburger Bündnis gemeinnütziger Organisationen obdachlose Menschen nun bis März in einem Hotel unter, um sie vor dem Coronavirus und dem Winterwetter zu schützen. Der Initiator der Aktion 'Hotels for Homeless' und Gründer des Vereins 'Strassenblues' Nikolas Migut habe nicht wie in der ersten Corona-Welle im März warten wollen, bis Verantwortliche in Hamburg aktiv werden.

Weitere unterstützende Organisationen sind laut 'ndr.de' 'CaFee mit Herz', 'GoBanyo', 'Hamburger Gabenzaun', 'Hanseatic Help', 'JesusCenter' und 'Pfand gehört daneben'. 

Wohnungslosen soll eine Perspektive geboten werden 

Seit dem 9. November wohnen bereits 20 obdachlose Menschen in einem einfachen Hotel im Hamburger Schanzenviertel. Sie sind in kleinen Einzelzimmern untergebracht. Um das Essen, Hygieneartikel, Wäschegeld und die persönliche Betreuung kümmern sich Ehrenamtliche. Das Hotel steht aufgrund der Corona-Auflagen aktuell leer.  

Wie Migut gegenüber 'ndr.de' erklärt, soll den Wohnungslosen Menschen langfristig eine Perspektive geboten werden, um sie aus der Obdachlosigkeit zu führen. Um die Aktion durchzuführen, habe der Verein 'Strassenblues' aus eigenen Mitteln 50.000 Euro eingesetzt, 30.000 Euro Spenden seien inzwischen zudem gesammelt worden. 

Aktion mit Vorbildcharakter?

Jedoch gibt es natürlich mehr als 20 obdachlose Menschen in Hamburg. Weitere möchten in einem Hotel unterkommen. Jeweils etwa 4.000 Euro werden benötigt, um eine Person für fünf Monate nach diesem Modell zu beherbergen.  

Bleibt zu hoffen, dass noch mehr Menschen davon profitieren können und eine solche Aktion auch in anderen Städten stattfindet. 

P.S. Bist du auf Facebook? Dann werde jetzt Fan von wetter.com! 

Zur News-Übersicht Panorama

Nach oben scrollen