Notstand wegen Wasserkrise in El Salvador

- Quelle: dpa
Notstand wegen Wasserkrise in El Salvador
© Shutterstock
Der See Suchitlan ist das größte Trinkwasserreservoir El Salvadors.

Zurückgehende Niederschläge haben den Grundwasserspiegel in El Salvador absinken lassen. Deshalb leidet das Land jetzt unter Wasserknappheit.

Die Regierung von El Salvador hat wegen einer Wasserkrise den Notstand verhängt. Zur Versorgung der Bevölkerung würden zusätzlich umgerechnet rund drei Millionen Euro für den Brunnenbau bereitgestellt, teilte Präsident Salvador Sánchez Cerén am Donnerstag (Ortszeit, 15.04.2016) mit.

Das mittelamerikanische Land liegt am Pazifischen Ozean und grenzt an Honduras und Guatemala. Vor allem die Hauptstadt San Salvador und Umgebung seien von der Trockenheit betroffen. Anwohner hatten mit Protesten auf die Wasserknappheit aufmerksam gemacht.

Klimawandel als Auslöser
Die Trockenheit in El Salvador sei auf den Klimawandel zurückzuführen, sagte Sánchez Cerén. Demnach waren in den vergangenen vier Jahren die Niederschläge zurückgegangen, dadurch sank der Grundwasserspiegel. Der Präsident kündigte ein Gesetz zur besseren Wasserversorgung an.
Zur News-Übersicht Klima

Nach oben scrollen