Mücken: Wieso werden manche Menschen mehr gestochen als andere?  

- Redaktion
Mücken: Wieso werden manche Menschen mehr gestochen als andere?  
© Shutterstock
Mückenstiche empfinden die meisten Menschen als sehr lästig.

Manche Menschen werden von Mücken regelrecht aufgefressen, andere haben selten einen Mückenstich. Doch was macht uns für die Insekten so attraktiv? 

Sonne, Eis, Baden - der Sommer kann so schön sein. Doch leider ist das auch die Zeit der Stechmücken. Während manche Menschen von den kleinen Biestern geplagt werden, werden andere fast komplett ignoriert. Woran liegt das? 

Von diesen Gerüchen werden Mücken angelockt 

Häufig heißt es: "Du hast wohl besonders süßes Blut", wenn jemand oft von Mücken gestochen wird. Vom Blutgeruch werden die Mücken jedoch nicht angelockt. 

"Die Mückenweibchen werden durch Duftstoffe und den Geruch der Milch- und Fettsäuren der Haut angelockt", so erklärt es Klaus Strömer, Präsident des Berufsverbands Deutscher Dermatologen in der "Apotheken Umschau". Dabei hat jede Mückenart ihren eigenen "Lieblings-Geschmack". Außerdem stechen Mücken auf warmer Haut lieber als auf kalter Haut. 

Näher erklärt wird das im Video: 


Warum saugen Mücken überhaupt Blut? 

Die gemeine Stechmücke, die in unseren Gefilden am häufigsten vorkommt, liebt ruhige Gewässer. Dort legen die Weibchen ihre Eier ab. Nach etwa drei bis fünf Tagen schlüpfen die Larven und ernähren sich von Kleinstlebewesen und Algen. Nach ein paar Wochen sind sie fertig entwickelt, flugbereit und geschlechtsfähig.  

Sobald das Stechmückenweibchen befruchtet ist, benötigt sie ein spezielles Protein, das sich in unserem Blut befindet, damit sie die Eier ausbilden kann. Deshalb stechen auch nur Mückenweibchen. 

Ein weit verbreiteter Irrglaube: Sie benötigen das Blut nicht für die eigene Nahrung, denn sie genießen lieber Nektar und süße Pflanzensäfte. 

So kannst du Mücken fernhalten

Die beste Möglichkeit die Stechmücken von sich fernzuhalten, sind eindeutig ätherische Öle. Insbesondere Zitrone, Lavendel, Eukalyptus, Rosmarin, Zeder und Gewürznelke sollen hilfreich im Kampf gegen Mücken sein. 

Zusätzlich ist es wichtig, sich nach einem Tag, an dem man viel geschwitzt hat, kalt abzuduschen. Erstens wird dadurch der Schweiß abgewaschen und gleichzeitig bewirkt die Kühle, dass man erst mal nicht mehr so attraktiv für die Mücken ist.  

Weitere Tipps, um Mücken fernzuhalten geben wir im Video: 

P.S. Bist du auf Facebook? Dann werde jetzt Fan von wetter.com!

Zur News-Übersicht Ratgeber
Nach oben scrollen