Igel im Garten: So wirst Du zum Lebensretter

- Lena Hornstein
Igel im Garten: So wirst Du zum Lebensretter
© Pixabay
Hält sich ein Igel im Garten auf, sollte man ein paar Dinge beachten.

Igel verirren sich nicht selten im Garten. Als Finder sollte man einige Dinge beachten.

Was tun, wenn man einen Igel im Garten hat? Tierärztin Malgorzata Horvath vom Verein Tierrettung München hat mit uns gesprochen und hilfreiche Tipps gegeben. Im Video erklärt sie, was Du tun musst, wenn Du einen Igel gefunden hast.

Außerdem siehst Du einen kleinen Igel, der während unseres Interviews bei ihr in Behandlung war.

Habt Ihr einen Igel im Garten, solltet ihr überoü
Initialisierung des Players
fehlgeschlagen!
Bitte aktivieren Sie Flash!
Kontakt & Support
 

Verletzte Igel erkennen

Bereits mit einer einfachen Regel erkennst Du, ob der Igel in Deinem Garten gesund ist. Tierärztin Horvath, die im tierärztlichen Notdienst häufig Igel behandelt, erklärt: "Wenn man einen Igel tagsüber sieht, ist das ein Alarmzeichen." Zwar könne es sich um einen gesunden Igel handeln, der lediglich gestört wurde, allerdings sollte man sich den Igel auf jeden Fall genauer ansehen.

"Am besten beobachtet man das Verhalten des Igels", rät Horvath. Wenn das Tier torkelt oder Gleichgewichtsprobleme hat, deute das auf eine Verletzung oder Krankheit hin. Auch auf äußere Verletzungen solle man achten. Schwirren viele Fliegen um den Igel, ist das auch ein Zeichen dafür, dass das Tier Hilfe benötigt.

Igel im Garten retten

Weist der Igel im Garten eines der Anzeichen auf, sollte das Tier mit Gartenhandschuhen oder mit einem Handtuch umwickelt in eine Schachtel gesetzt werden. "Eine Wärmequelle ist immer gut, da kranke Igel häufig unterkühlt sind", erklärt die Tierärztin. Hierbei könne man eine Wärmflasche nutzen, die jedoch isoliert sein sollte.

Danach sollte der Igel am besten von einem zuständigen Tierarzt untersucht werden. Alternativ kann man sie auch in Tierheime zu fachkundigen Wildtierpflegern bringen.

So gestaltest Du Deinen Garten igelfreundlich

Ist der Igel in Deinem Garten nicht verletzt, kannst Du ihm sein Leben trotzdem ein bisschen erleichtern. Das geht ganz einfach, indem Du Deinen Garten igelfreundlich gestaltest.

Tierärztin Horvath weiß, dass vor allem ein breites Angebot an Nahrung gegeben sein sollte, damit sich ein Igel wohlfühlt. Da Igel Insektenfresser sind, hilft es, insektenfreundliche Pflanzen und Bäume im Garten zu haben. Auf chemische Schädlingsbekämpfung solltest Du jedoch verzichten.

"Außerdem sollte es genügend Versteck- und Nistmöglichkeiten geben", erklärt Horvath. Meist hilft es bereits, eine Ecke im Garten nicht zu mähen. Alternativ kannst Du auch ein Igelhaus aus Holz aufstellen. "Der Eingang sollte ungefähr 10 x 10 Zentimeter groß sein. So belästigen größere Tiere wie Hunde und Katzen die Igel nicht", rät Horvath.

Aufpassen beim Mähen

Zudem solle der Garten durchlässig, also nicht komplett umzäunt sein, damit der Igel heraus- und wieder hineinlaufen kann. Allgemein solltest Du aufpassen, dass Du den Igel in Deinem Garten im Winter bei seinem Winterschlaf nicht in seinem Unterschlupf störst. Vor Gartenarbeiten solltest Du immer überprüfen, ob sich ein Igel irgendwo versteckt. Besonders beim Mähen solltest Du vorsichtig sein. Außerdem solle man keinen Müll, wie Glas oder Plastik, im Garten liegen lassen.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von wetter.com!

Zur News-Übersicht Garten

Nach oben scrollen