Wettervorhersage Deutschland

DIE AUSSICHTEN FÜR DEUTSCHLAND (BERICHT VOM 25.11.14 23:08)

Nacht verbreitet Nebel. Örtlich Frost mit Glättegefahr. Am Mittwoch vielfach trüb, im Westen etwas Regen.

Wetter heute

In der Nacht zum Mittwoch ist es im Westen und Südwesten bewölkt mit etwas Regen. Sonst verdichtet sich der vorhandene Nebel wieder oder es bilden sich neue Nebelfelder. Während es unter Wolken oder bei Nebel mit Werten zwischen 7 und 3 Grad frostfrei bleibt, geht die Temperatur bei klarem Himmel auf 1 bis -2 Grad zurück. Dort ist streckenweise Reifglätte möglich. Der Wind weht schwach aus Ost bis Südost.

Vorhersage

Am Mittwoch fällt im Westen und Südwesten bei meist starker Bewölkung vereinzelt etwas Regen. Ansonsten hält sich vor allem in den Flusstälern Süddeutschlands und im Osten zäher Nebel und Hochnebel. An den Nordrändern der Mittelgebirge lichtet sich die hochnebelartige Bewölkung vorübergehend und die Sonne setzt sich hier und da durch. An den Alpen und auf den höheren Bergen scheint sie auch längere Zeit. Die Höchstwerte liegen zwischen 6 und 10 Grad, unter Hochnebel werden kaum 5 Grad erreicht. Der Wind weht schwach bis mäßig aus Südost bis Ost. In der Nacht zum Donnerstag fällt im Westen gelegentlich etwas Regen. Sonst ist es teils aufgelockert, teils stark bewölkt oder hochnebelartig bedeckt. Dort, wo es zuvor aufklaren konnte, entsteht erneut Nebel. Bei schwachem bis mäßigem, in höheren Lagen und an den Küsten frischem Wind aus östlichen Richtungen liegen die Tiefstwerte zwischen 7 und 1 Grad, in der Mitte und im Osten sowie an den Alpen bei +1 bis -3 Grad. Vor allem dort gibt es streckenweise Reifglätte. Am Donnerstag halten sich im Westen meist dichte Wolken mit gelegentlichem Regen. Nach Südosten zu ist es oft neblig oder trüb durch zähen Nebel oder Hochnebel. Lediglich an den Nordrändern der ostund süddeutschen Gebirge sowie im Nordosten scheint im Laufe des Tages zeitweise die Sonne. Die Nachmittagstemperaturen liegen im Norden und Osten zwischen 3 und 6 Grad, im Westen und Süden bei 7 bis 11 Grad, bei Sonne auch etwas darüber. Bei zähem Nebel werden kaum 3 Grad erreicht. Der Wind weht schwach bis mäßig, im Bergland und an der See bisweilen böig aus Südost. In der Nacht zum Freitag ist es im Westen und Nordwesten meist bewölkt, Regen oder Sprühregen fällt jedoch nur noch selten. Sonst bildet sich verbreitet wieder Nebel oder Hochnebel. Nur örtlich begrenzt, bevorzugt an den Alpen und im Osten, klart es teilweise auf. Bei starker Bewölkung bleibt es mit Werten zwischen 7 und 3 Grad frostfrei. Bei teils klarem Himmel geht die Temperatur auf 3 bis -2 Grad zurück. Dort besteht dann auch Glättegefahr durch Reif oder gefrierendem Nebel. Der Wind weht schwach bis mäßig, im Bergland und an der See bisweilen böig aus Südost. Auf den Alpengipfeln wird es zunehmend stürmisch.

Ausblick

Am Freitag ist es teils neblig trüb, teils auch länger sonnig. Die größten Chancen auf Sonne bestehen im Westen, an den Nordrändern der Mittelgebirge und in Richtung Alpen. In einigen Regionen kann sich der Nebel und Hochnebel auch den ganzen Tag halten. Dabei bleibt es trocken. Die Höchstwerte liegen im Osten und Südosten zwischen 4 und 1 Grad, mit den tiefsten Werten bei Dauernebel. Am Niederrhein und am Alpenrand sind bei längerem Sonnenschein nochmals bis 11 Grad möglich. Der Wind weht schwach bis mäßig aus östlichen Richtungen. Unmittelbar an der See und auf höheren Berggipfeln gibt es einzelne starke bis stürmische Böen. An den Alpen ist es föhnig. In der Nacht zum Samstag bildet sich in der Mitte und im Süden erneut teils dichter Nebel. Sonst ist der Himmel vielfach nur gering bewölkt oder klar und es bleibt trocken. Die Tiefstwerte gehen auf 4 bis -2 Grad zurück, in ungünstigen Lagen kann es noch kälter werden. Streckenweise ist Glätte möglich. Der Wind weht weiterhin schwach, an den Küsten zeitweise frisch. Auf den Alpengipfeln gibt es noch einzelne Sturmböen. Am Samstag ist es im Nordosten und in vielen Niederungen meist hochnebelartig bedeckt. Am Alpenrand, im Westen und Südwesten, sowie in den Mittelgebirgen wird es meist sonnig. Die Temperatur steigt auf 3 bis 8, mit Hilfe der Sonne auf Werte um oder etwas über 10 Grad. Am Alpenrand können nochmals bis 13 Grad erreicht werden. Der Wind weht schwach bis mäßig, an der See bisweilen böig aus Ost. In der Nacht zum Sonntag ist es teils hochnebelartig bedeckt, teils klar. Dort, wo der Himmel zunächst noch sternenklar ist, entsteht erneut Nebel. Noch vom Tage vorhandener Nebel wird auch wieder dichter. Die Luft kühlt sich auf +3 bis -3 Grad ab. Vor allem im Bergland kann es auch noch kälter werden. Der Wind weht überwiegend schwach aus Ost.

ÜBERSICHT

Berlin Hamburg München Köln Frankfurt Stuttgart Hannover Leipzig Rostock Bremen Schleswig-Holstein Schleswig-Holstein Bremen Mecklenburg-Vorpommern Hamburg Berlin Mecklenburg-Vorpommern Saarland Thüringen Schleswig-Holstein Sachsen Rheinland-Pfalz Hessen Sachsen-Anhalt Mecklenburg-Vorpommern Baden-Württemberg Brandenburg Nordrhein-Westfalen Niedersachsen Bayern
28.11.2014
Höchstwerte heute
loading
Ihr Wettervideo

Deutschland: Verbreitet zäher Hochnebel

Am Dienstag hält sich oft dichte Bewölkung. Im Norden und Westen lockert es gebietsweise auf und auch an den Nordrändern der Mittelgebirge sowie direkt an den Alpen scheint die Sonne.
Anzeige

Wetter Deutschland

Hier finden Sie ständig aktualisierte Wetterberichte und Wettervorhersagen für Deutschland. Schauen Sie auf die Prognonse und den Trend für Deutschland: ob aktuelles Wetter, die Prognose für morgen Nacht, 7 Tage, 10 Tage oder 16 Tage Trend. Informieren Sie sich auf der Deutschlandkarte über den Wetterzustand und die Temperatur für heute, morgen und die folgenden Tage. Sehen Sie auf einen Blick, ob in Deutschland Regen oder Schnee fällt oder die Sonne scheint.
 
Anzeige
Anzeige
Empfehlen Sie wetter.com
| Mehr
Neue Wetterwarnung

Neue Niederschlagsmeldung
Neue Meldung
Regen Liveticker
    sehr starker Regen/Gewitter
    starker Regen/Gewitter
    mäßiger bis starker Regen
    mäßiger Regen
    leichter bis mäßiger Regen
    kein Regen