Wetter Fichtelgebirge/Oberpfälzer Wald

Fichtelgebirge/Oberpfälzer Wald

Die hufeisenförmige Gebirgslandschaft des Fichtelgebirges und der Oberpfälzer Wald sind beliebte Urlaubsgebiete an der Grenze zu Bayern und Tschechien. Das Fichtelgebirge erstreckt sich über eine Fläche von rund 1600 Quadratkilometern, der sich bis in den bayerischen Bezirk der Oberfpalz im Landkreis Tischenreuth zieht. Der höchste Berg des Fichtelgebirges ist der Schneeberg mit 1053 Metern über den Meeresspiegel. Der Oberpfälzer Wald (auf tschechischer Seite Böhmischer Wald) verläuft nord-südlich des Mittelgebirges zwischen Bayern und Tschechien.  

Der Naturpark Fichtelgebirge und der Steinwald in der Oberpfalz bietet sich eine unvergleichliche Natur. Das Mittelgebirge zeichnet sich durch tiefe Täler, Burgen und Ruinen sowie wunderschöne Rundumsichten auf die umliegenden Dörfer und Städte aus. Die Umgebung lädt zu ausgedehnten Wanderungen oder Radtouren ein. Berge, ungewöhnliche Felsformationen, Wald und Wildwasser charakterisieren die Landschaft in diesem Gebiet. In kaum einer anderen Region Deutschlands gibt es mehr Abwechslung in der Natur.  

Ob Wanderungen auf den Ochsenkopf und andere Berggipfel des Mittelgebirges oder Spaß im Wildpark Mehlmeisel beziehungsweise Höllohe, in dieser Urlaubsregion halten Flora und Fauna vielseitige Möglichkeiten bereit. Kulturell bietet sich die Besichtigung von Bayreuth mit seinem Richard-Wagner-Festspielhaus oder die Brauereistadt Kulmbach an. Entspannen ist beispielsweise Erholungsort Mehlmeisel oder im Sybillenbad in Neualbenreuth möglich. Spaß für die gesamte Familie gibt es im Erlebnispark Schloss Thurn bei Heroldsbach. Dies sind nur einige der Urlaubstipps für das Fichtelgebirge und den Oberpfälzer Wald – es gibt noch mehr zu entdecken!

Diese Seite jetzt teilen

Ausflugstipps und das Wetter am Fichtelgebirge/Oberpfälzer Wald

Bayreuther Festspielhaus

Das Richard-Wagner-Festspielhaus, auch als Bayreuther Festspielhaus bekannt, steht auf dem Grünen Hügel, einer Anhöhe in Bayreuth. In dem, nach Wagners Plänen erbauten Opernhaus, werden lediglich während der Bayreuther Festspiele Werke des Komponisten aufgeführt. Während den spielfreien Zeiten finden Führungen durch das Bayreuther Festspielhaus statt.

Informatives zum Bayreuther Festspielhaus

Die ersten Anregungen für den Bau des späteren Festspielhauses in Bayreuth bekam Wagner während seiner Rigaer Kapellmeisterzeit in den Jahren 1837/1839. Im heutigen Richard-Wagner-Festspielhaus finden sich zahlreiche Elemente wieder, die das Rigaer Theater bereits besaß.  

Wagners Vorschläge wurden in Bayreuth durch den Architekten Otto Brückwald umgesetzt. Von der Grundsteinlegung auf dem Grünen Hügel im Jahr 1872, bis zur Uraufführung des Parsifal 1882, gab es einige Defizite im Bau auszugleichen. Die eigentliche Eröffnung fand bereits am 13. August 1876 mit dem Werk Rheingold statt. Bis 1882 wurde das Theater an seiner Stirnseite um den Königsbau erweitert.  

Das Festspielhaus fasst insgesamt 1974 Sitzplätze, die wie in einem Amphitheater angeordnet sind. Dadurch hat man von jedem Platz aus freie Sicht auf die Bühne. Im Orchestergraben finden bis zu 110 Musiker Platz, die für das Publikum unsichtbar bleiben. Besonderen Wert legte Wagner auf die Verdunklung des Theaterraumes, damit die Zuschauer nicht vom Geschehen auf der Bühne abgelenkt werden.  

Anders als in anderen Opernhäusern schlucken im Bayreuther Festspielhaus auch keine Logen oder Stuhlpolsterungen den Schall, sodass die Akustik des Hauses weltweit gerühmt wird.  

Zu Besuch in Bayreuth

Bei einem Besuch in Bayreuth ist das Richard-Wagner-Festspielhaus schon fast Pflichtprogramm. Auch wenn die Aufführungen der Wagner-Werke nur während der alljährlichen Festspielzeit stattfinden, lohnt sich ein Besuch. Es werden außerhalb der Spielsaison, von  September bis März, Gästeführungen durch das Festspielhaus angeboten.                                                                  

Nicht immer ist das gesamte Festspielhaus zu besichtigen, je nach den Möglichkeiten lassen sich die Bühne, der Königsbau, der Orchestergraben und der Zuschauerraum während einer Führung sehen. Teilweise sind Umbau- und Sanierungsarbeiten sowie diverse Proben im Gange, die den Zutritt zu den Bereichen nicht ermöglichen.  

In der Stadt hat man jedoch noch viele weitere Möglichkeiten, im Rahmen von Führungen viel über Bayreuth, seine Geschichte und bekannte Persönlichkeiten zu erfahren. Das Haus Wahnfried, das ehemalige Wohnhaus des Komponisten Richard Wagner am Rande des Bayreuther Hofgartens, beherbergt das Richard-Wagner-Museum.  

Wer sich bei einer Kutschfahrt durch Bayreuth die wichtigsten Sehenswürdigkeiten zeigen lässt, wird von einer historischen Berühmtheit durch die Stadt kutschiert und erfährt allerlei Wissenswertes.   Auch die historischen Bauwerke Bayreuths wie die Kirchen, Burgen, Schlösser und Paläste der Stadt laden zu Besichtigungen ein. 

Bayreuth verbindet Kunst, Kultur und Entspannung

In Bayreuth ist die Dichte an Kunst, Kultur und Sehenswürdigkeiten sehr hoch. Regelmäßige Kulturveranstaltungen, nicht nur im Richard-Wagner-Festspielhaus, ziehen jährlich tausende von Besuchern an.  

Die Sehenswürdigkeiten und gepflegten Anlagen der Stadt laden zu ausgiebiger Besichtigung und Erkundung ein. In den zahlreichen Museen erfahren die Besucher viel über die Persönlichkeiten der Stadt und deren Geschichte.

Kulmbach

Am Südrand des Frankenwaldes liegt die malerische Stadt Kulmbach im Obermainland. Nicht nur wegen seiner Brautradition ist Kulmbach weithin bekannt, sondern auch für seine historischen Gebäude, die Naturbühne Trebgast und die jährliche Motorradsternfahrt.

Wissenswertes rund um Kulmbach

Die Stadt liegt am Zusammenschluss des roten und weißen Mains und ist bekannt für seine imposante Burganlage und Brauereikunst mit Bieren von Weltbekanntheit.  

Die Plassenburg, eine von weitem sichtbare Burganlage und Wahrzeichen Kulmbachs, gilt als imposantestes und größtes Renaissancebauwerk Deutschlands. Erstmals 1135 erwähnt, entwickelte sie sich von einem Bauernhof und Hofanwesen zur heutigen Burganlage.  

Die Stadt entwickelte sich aus einer Kleinsiedlung und wurde das erste Mal als Kulmbach zwischen 1028 und 1040 erwähnt. Während die Adelsgeschlechter, deren Sitz die Gebiete um Kulmbach waren, wechselten, entwickelte sich die Stadt immer weiter. Heute besteht sie aus 76 Stadtteilen, die eine Fläche von rund 93 Quadratkilometern einnehmen.  

Das Stadtbild ist vor allem von Bürgerhäusern der Renaissance und des Barock geprägt, da die meisten mittelalterlichen Gebäude am Konraditag 1553 zerstört und in Brand gesteckt wurden.

Sehenswürdigkeiten und Unternehmungen im historischen Städtchen

In Kulmbach finden jährlich von Mai bis Oktober Stadtführungen statt, die den Besuchern die Altstadt und die verwinkelten Gassen näher bringen. Zusätzlich gibt es spezielle Kinderführungen, Nachtwächterführungen oder historische Kellerführungen. Jedoch lässt sich die Stadt auch auf eigene Faust erkunden.  

Die ehemalige Wehrkirche aus dem 15 Jahrhundert, die spätgotische Petrikirche, wurde um 1880 neugotisch umgestaltet. Weitere sehenswerte Kirchen sind die Spitalkirche Hl. Geist, die Auferstehungskirche im Ortsteil Blaich, die ehemalige Friedhofskirche St. Nikolai und die neugotische Stadtpfarrkirche „Unsere Liebe Frau“.  

Direkt am Zusammenfluss des roten und weißen Mains im Stadtteil Melkendorf befindet sich das Schloss Steinhausen. Im Außenbereich des Schlosses werden auf verschiedenen Schautafeln Naturthemen näher erklärt.   Eine Hauptattraktion ist die Plassenburg mit dem dort befindlichen Zinnfigurenmuseum. In dem Museum werden mit über 300.000 Zinnfiguren historische Szenen aus Alltag und Geschichte nachgestellt. Das 19.500 Figuren umfassende Diorama des Konraditages zeigt die Eroberung und Zerstörung Kulmbachs.  

Unter dem Motto „Ankommen statt umkommen“ findet in Kulmbach jährlich das größte Motorradtreffen Süddeutschlands statt. Die Motorradsternfahrt bietet neben Fahrsicherheitstrainings und dem Motorradkorso immer wieder Sehenswertes.  

Nicht nur innerstädtisch lässt sich viel sehen. Eine Möglichkeit, die Umgebung zu erkunden, ist die Nutzung unterschiedlicher Wanderwege. Der Burgenweg, ein 88 Kilometer langer Wanderweg von Bayreuth über Kulmbach bis nach Lauenstein, führt an vielen Burgen und Festungen vorbei. Auf dem Hans-Edelmann-Ringweg rund um die Stadt Kulmbach kann man verschiedenste Ausblicke auf den Frankenwald, das Fichtelgebirge und das Obermaintal genießen.

Kulmbach - mehr als Bierbraukunst

In der Stadt und dem Landkreis Kulmbach kann man immer noch verschiedene Brauereien besichtigen, auch wenn die Zahl der Brauereien zurückgegangen ist. Die Stadt hat jedoch mit der Plassenburg, der Altstadt und den Wandermöglichkeiten deutlich mehr zu bieten.

Mehlmeisel

Nicht weit entfernt von Bayreuth, im bayerischen Regierungsbezirk Oberfranken, liegt die Gemeinde Mehlmeisel im Naturpark Fichtelgebirge. Mehlmeisel ist ein staatlich anerkannter Erholungsort und bekannt für seinen Wildpark und das Skigebiet Klausenlift.  

Interessantes rund um Mehlmeisel

Der Ort Mehlmeisel wurde 1283 das erste Mal auf einer Verkaufsurkunde urkundlich erwähnt. Wegen seiner geografischen Lage im intramontanen Becken südlich des Ochsenkopfes wurde die Gegend um Mehlmeisel vorrangig zur Bienenzucht, für die Köhlerei und für das Forstwesen genutzt. Um 1430 /1440 wurden die Siedlungen Mehlmeisel, Niederlind, Neugrün und Mähring mehrfach geplündert und niedergebrannt.  

Verkehrstechnisch ist Mehlmeisel gut erreichbar. Über die A9, Anfahrt Bayreuth weiter an der Staatsstraße 2181 zirka 30 Minuten östlich von Bayreuth oder über die A93, Abfahrt Marktredwitz-Nord und von dort aus über die Bundesstraße 303 und 2181. Zum Bistum Regensburg und Dekanat Kemnath-Wunsiedel gehörig, ist die Gemeinde überwiegend katholisch geprägt.

Baudenkmäler, Klausenberg und andere Unternehmungen in und um Mehlmeisel

Die Gemeinde Mehlmeisel hat gleich mehrere Baudenkmäler zu bieten. Die barocke Wallfahrtskapelle Maria Loreto, die 1686 im Ortsteil Unterlind erbaut wurde, die neoromantischen katholische Pfarrkirche St. Johannes Baptist von 1907 und die Kriegergedächtniskapelle mit ihrem Granit-Kirchturm, sind nur einige von ihnen.   

Wesentlich bekannter und beliebter sind der Wildpark Waldhaus Mehlmeisel und das Alpine FIS-Skigebiet Klausenlift und der Klausenturm im Naherholungszentrum Bayreuther Haus. Auf dem Areal des Wildparks finden in Wildgehegen kleinere Wildtiere wie Wildkatzen und Luchse, Birkhühner oder Auerhühner Platz. Neben Rot- und Schwarzwild ist auch der seltene Schneehase im Wildpark zuhause. Weiterhin ist ein Streichelzoo eine Attraktion des Parks. Zum Greifvogelpark Katharinenberg-Wunsiedel ist es ebenfalls nicht weit, sodass ein Besuch in der Region ganz im Zeichen der Tiere und Natur stehen kann.   

Auf dem Klausenberg, südwestlich von Mehlmeisel, ist der Klausenturm mit einer Höhe von 46 Metern als Aussichtsturm gebaut worden. Bis zur Saison 2016 war die Aussichtsplattform über 177 Stufen erreichbar. Aus Sicherheitsgründen ist dies zur Zeit jedoch nicht möglich.

Das Skigebiet Klausenlift

Im Winter ist das Skigebiet Klausenlift einer der Besuchermagneten der Region. 1968 fertiggestellt, ist das Wintersportgebiet bei Snowboardern und Skifahrern gleichermaßen beliebt. Für den Transport zur Piste stehen den Wintersportlern drei Schlepplifte zur Verfügung, die mit ihrer hohen Beförderungskapazität keine langen Wartezeiten aufkommen lassen.  

Modernste Beschneiungsanlagen und Pistenpflegegeräte sorgen für ein langes und sicheres Fahrvergnügen auf der gut 150 Meter breiten und 700 Meter langen Piste.  

Auch Skiwanderungen und Langlauf sind auf den zahlreichen gespurten Loipen am Bayreuther Haus möglich.

Natur und Sport zu jeder Jahreszeit in Mehlmeisel

Mehlmeisel und die Region um die Gemeinde herum, ist in jeder Jahreszeit eine Reise wert. Ob ausgedehnte Wanderungen im Fichtelgebirge rund um den Klausenberg oder Skifahren auf der Piste oder Loipen, sportlich ist man hier gut aufgehoben. Tierliebhaber kommen bei den Besuchen im Wildpark oder Greifvogelpark voll auf ihre Kosten. 

Berggipfel Ochsenkopf

Der Ochsenkopf ist mit 1.024 Metern der bekannteste Berg Oberfrankens und der zweithöchste Berg des Fichtelgebirges. Im Winter ist der Berg Ziel vieler Wintersportler, im Sommer hingegen haben Wanderer und Mountainbiker Hochsaison. 

Der sagenumwobene Ochsenkopf 


Der Ochsenkopf ist von den Bergen des Fichtelgebirges am leichtesten zu erreichen. Er liegt nordöstlich der oberfränkischen Regierungsstadt Bayreuth und ist sowohl von Süden ab Bischofsgrün als auch von Norden ab Warmensteinach / Fleckel mit Sesselliften erreichbar.  

Der ursprüngliche Namen des Berggipfels lautete „der hohe Vichtelberg“, jedoch wurde der Name „Ochsenkopf“ bereits 1495 in Bergwerksakten erwähnt. Vermutet wird, dass der Name auf das in den Fels gemeißelte Stierhaupt auf dem Berggipfel zurückgeht. Auf dem Gipfel des Berges befinden sich der Asenturm, ein Aussichtsturm mit Gaststätte und eine weithin sichtbare Funkantenne. 

Sommer und Winter am Ochsenkopf erleben

Der Ochsenkopf im Fichtelgebirge ist im Sommer und Winter ein Naturerlebnis. Rad- und Wanderwege, eine Sommerrodelbahn oder Downhillstrecken für Mountainbiker im Sommer, sowie im Winter die beiden längsten Abfahrtsstrecken Nordbayerns. Gespurte Loipen oder Rodelbahnen bieten ausreichend Gelegenheit, die Region kennen zu lernen.  

Die Sommerrodelbahn wurde um den „Alpine Coaster“ in Bischofsgrün erweitert. Der Alpine Coaster bietet seit 2015 eine 700 Meter lange Bergauffahrt und  über 1.000 Meter lange Abfahrt. Modernste Technik macht das Erlebnis sicherer.
 

Im Wildpark am Waldhaus Mehlmeisel kann man auf einem Rundweg Einblicke in das einheimische Tierleben gewinnen. Der Höhepunkt ist der Hochweg in drei Metern Höhe über den Gehegen von Luchsen und Wildschweinen.  

Auf einem 500 Kilometer langen Wegenetz kommen Nordic Walker im „Nordic Parc Fichtelgebirge“ auf ihre Kosten. Auf 70 untereinander vernetzten und ausgeschilderten Routen kann die gelenkschonende Sportart betrieben werden.  

Im Oxenkopf Outdoor-Park werden die unterschiedlichsten Outdoor-Aktivitäten angeboten. Vom Kletterwald mit 60 unterschiedlichen Stationen und Schwierigkeitsgraden, Abseilen und Rockrunning, Bogenschießen oder der Verleih von Mountainbikes, um die Region mit dem Bike zu erkunden.  

Unweit des Outdoorparks befindet sich der Ziplinepark, wo Besucher an gespannten Drahtseilen per Seilrolle den Parcours überwinden.  

Im Winter laden die Nord- und Südpiste alpine Skifahrer zu Abfahrten ein. Beschneiungsanlagen sorgen für ausreichend Schnee, sodass von Mitte Dezember bis Ende März dem Skivergnügen nichts im Weg steht. Verschiedene Loipen wie die Gipfelloipe oder die Königsheide-Loipe sorgen bei Langläufern für Begeisterung. Zwischen den einzelnen Loipen lässt sich über Verbindungsloipen die Strecke selbst bestimmen.  

Ein besonderes Erlebnis für jeden Langläufer ist die beleuchtete Wettkampfloipe des Biathlon- und Wintersportzentrums Bleaml Alm in Fichtelberg / Neubau.  

Besuchermagnet Fichtelgebirge 


Das Fichtelgebirge zieht zu jeder Jahreszeit die Besucher in seinen Bann. Ob Wintersport oder Sommer-Aktivitäten, in der Region um den Ochsenkopf gibt es so viele Möglichkeiten, dass ein einmaliger Besuch nicht immer ausreicht.

Schloss Thurn

Im Erlebnispark Schloss Thurn bei Heroldsbach lautet das Motto „Miteinander den Tag erleben“. Dem Motto getreu wechseln sich Fahrgeschäfte mit Ruhe- und Entspannungszonen ab. Zahlreiche wechselnde Events und Shows geben dem Programm einen Rahmen. So wird ein Besuch in Schluss Thurn zu einem Erlebnis für die ganze Familie.

Der Erlebnispark Schloss Thurn auf einen Blick

Erstmals wurde das Schloss Thurn (altdeutsch für Turm) 1422 urkundlich erwähnt. Von einem von Wassergräben umgebenen Wohnturm wandelte es sich im Laufe der Jahrhunderte zu einem zweiflügeligen barocken Lustschloss. Heute ist es im Besitz des Grafen Bentzel-Sturmfelder-Horneck. Er gestaltete das Areal zum Erlebnispark um, wohnt jedoch mit seiner Familie weiterhin im Schloss.  

Beim Ausbau des Schlossparks wurde und wird darauf geachtet, Pflanzen und Tiere zu schützen. Da auf dem Dachboden des Schlosses mehr als 300 Fledermäuse leben, wurde der Park 2015, mit der Unterstützung der Oberfrankenstiftung, um das Bayerische Fledermauszentrum erweitert.
 
Das Anwesen umfasst den Schlosspavillon, das Gärtnershaus, den Schlosspark, Nebengebäude und natürlich das Schloss mit einer barocken Schlosskapelle. Da die Mitglieder der Familie ihren Wohnsitz auf dem Schloss haben, ist der Schlossbereich für Besucher nicht zugänglich. Allerdings lässt sich der Bereich exklusiv für Familien- oder Firmenfeiern buchen.

Schloss Thurn im Erlebnispark erleben

Ursprünglich wurde der Park als Damwildgehege angelegt, auch heute noch haben diese Tiere ihr Zuhause auf dem Schloss. Die fast 600-jährige Schlossanlage ist für sich alleine schon ein Erlebnis, Daneben gibt es aber auch den Erlebnispark, der Spaß und Action für die ganze Familie bietet. Gut ausgeschilderte Wege machen die Orientierung auf dem weitläufigen Gelände einfach.   

Im Park gibt es Liegewiesen zum Entspannen mit klassischer Musik und verschiedene Fahrgeschäfte wie Wildwasserbahn, Achterbahn, Eisenbahnen und verschiedene Abenteuerspielplätze und eine Westernstadt mit Westernshow zu erleben.   

Zu den beliebtesten Fahrgeschäften gehören zweifelsohne die Familien-Achterbahn und die Wildwasserbahn. Beide Fahrgeschäfte befinden sich in der Westernstadt. Hier finden während der Parksaison täglich Ritterspiele und eine Westernshow statt. Bei den Ritterspielen befreit Ritter Georg seine Prinzessin Marie und muss bis dahin allerlei ritterliche Heldentaten vollbringen und bestehen. Die Westernshow hingegen fesselt die Zuschauer mit Stürzen von Hausdächern, Stunts mit Pferden und einem typischen Wild-West-Feeling.

Schloss Thurn ist ein Park für die ganze Familie

Dinolino, das Maskottchen des Parks bringt Kinderaugen zum Strahlen und begleitet die Kleinsten durch die Kinderwestern- und Zaubershows. Die größeren Besucher werden mit den Fahrgeschäften und den Erlebnisbereichen, teils mit Tieren oder klassischer Musik, so viel zu tun und zu erleben haben, dass Langeweile bei einem Besuch im Erlebnispark Schloss Thurn nicht aufkommt.

Waldnaabtal

Zwischen Windischeschenberg und Falkenberg liegt das ursprüngliche Naturschutzgebiet Waldnaabtal. Inmitten des Oberpfälzer Waldes gelegen, wird das Gebiet besonders von Wanderern und Geologen geschätzt.

Interessantes zum Waldnaabtal

Der Oberpfälzer Wald, das Burgenland Bayerns, hat mit dem Waldnaabtal ein einzigartiges Naturschutzgebiet. Die Burgen Falkenberg und Neuhaus bilden den Anfang und das Ende des Gebirgstales. Als Geotop ist das Tal wegen seiner Vielfalt an Felsformationen und Granit-Verwitterungsformen interessant.  

Die Waldnaab, der namensgebende Fluss, ist mit 99 Kilometern Länge der längste Quellfluss der Naab. Der Fluss entspringt an der deutsch-tschechischen Grenze am Kreuzbrunnen und fließt bei Unterwildenau mit der Haidenaab zur Naab zusammen.  

Das Waldnaabtal besteht größtenteils aus Granitgestein, welches durch den Flusslauf und die witterungsbedingte Erosionen zum Teil 40 Meter hohe Hänge geschaffen hat. Der 12 Kilometer lange Canyon des Waldnaabtals ist mit unzähligen Wander- und Radwegen durchzogen und Ziel vieler Touristen.

Wanderungen im Naturschutzgebiet

Während der Wanderungen von Falkenberg bis Windischeschenbach lassen sich viele Naturschauspiele und naturgeformte Granitblöcke unterschiedlichster Form bestaunen.  

Meist ist die Blockhütte, eine Ausflugsgaststätte am Uferpfad der Waldnaab der Einkehrpunkt für die Wanderer. Hinweistafeln während der Wanderungen erzählen von den Burgen, die den Weg säumten und von Sagen rund um das Tal.  

Südlich von Falkenberg liegt der Sauerbrunnen, eine eingefasste und gut zugängliche Quelle, die Kohlensäure, Eisen und Schwefel führt. Im weiteren Verlauf der Wanderung, zwischen dem Sauerbrunnen und der Blockhütte, begegnet einem das Butterfass. Der Felsbrocken wurde durch Standwalzen so ausgeschliffen, dass ein zirka 60 Zentimeter tiefes Loch im Granit entstand. Die Kraft des Wassers für die Strudelbildung rührt von dem relativ starken Gefälle von vier Metern auf 40 Meter Flusslauf an der Engstelle beim Butterfass her.  

Der Amboss ist ein Felsvorsprung welcher vom Wasser und den Strudeln im Strömungsverlauf sehr ungewöhnlich geschnitten wurde. Er liegt zwischen Kammerwagen und Sauerbrunnen. Am Kammerwagen zeigt sich die typische Wollsack-Verwitterung, für die das Granitgestein der Region bekannt ist.  

Wer mit dem Mountainbike oder einem geländegeeigneten Rad das Tal auf Radwegen erkunden möchte, hat verschiedene Routen zur Auswahl. Eine der bekanntesten Routen ist der Waldnaabtal-Radweg mit einer Länge von 77 Kilometern und mehreren Etappen. Er führt von Silberhütte über Tirschenreuth, Falkenberg, Neustadt an der Waldnaab über Weiden in der Oberpfalz, bis Luhe-Wildenau. 

Auf Erkundungstour im 
Waldnaabtal

Ob man wegen der geologischen Besonderheiten oder den herrlichen Rad- und Wanderwegen in der Oberpfalz unterwegs ist, im Waldnaabtal bieten sich unzählige Möglichkeiten. Burgen, wildromantische Landschaften, Felsen und eine unvergleichliche Flora und Fauna bieten ausreichend Gelegenheit, unvergessliche Stunden zu verbringen. 

Wildpark Höllohe

Vor den Toren von Teublitz in der mittleren Oberpfalz, liegt der Wildpark Höllohe. Im Wildpark kann man auf 30 Hektar Natur erleben, Flora und Fauna kennen lernen  oder auf dem Waldspielplatz den Kindern beim Toben zusehen.

Informatives rund um den Wildpark

Der Wildpark Höllohe liegt in der Region Regensburg, Teublitz, Schwandorf. Ende der 1960iger Jahre wurde am östlichen Rand von Teublitz geplant, ein Erholungsgebiet anzulegen und zu gestalten. So wurden der Weiher und die Gehege entworfen und der Park schließlich bis 1972 errichtet. Im Laufe der folgenden Jahre  wurde der Park immer weiter ausgebaut und familienfreundlich gestaltet. Hier findet man vorwiegend in Bayern heimische Tiere wie Schwarzwild, Damhirsche, Kaninchen oder Enten.  

Der Eintritt des Parks ist frei, da die Anlage über den Landkreis Schwandorf und  Förderverein „Verein zur Förderung des Erholungsgebietes Höllohe e.V.“ betreut und finanziert wird.
 

Die Anfahrt zum Park ist problemlos über die A93, Abfahrt Teublitz möglich und es stehen ausreichend Parkplätze für die Besucher zur Verfügung. Der Wildpark ist mit Rollstuhl- und kinderwagentauglichen Schotterwegen ausgestattet und kann somit zum Erlebnis für die gesamte Familie werden. 

Wildpark 
Höllohe - Wald und Tiere hautnah erleben

Unter dem Motto „Pädagogik mit Herz“ ziehen sich der Waldpflanzenlehrpfad mit dem anschließenden Pfad der Poesie, durch das Gelände des Wildparks. Auf dem Waldpflanzenlehrpfad sind heimische Bäume und Sträucher beschildert und erklärt. Der Pfad der Poesie beinhaltet 25 Holztafeln auf denen Naturgedichte berühmter Dichter zu lesen sind.  

Ein Barfußpfad im Naturpark lädt zum Schuhe ausziehen und Mitmachen ein. Hier kann man auf unterschiedlichen Untergründen die Sinnesreize an den Füßen neu erleben und seine Bewegungskompetenz schulen.   Im Herzen des Geländes liegt der Höllohe-Weiher, in dem sich ganzjährig verschiedenste Wasservögel zuhause fühlen. Im gesamten Gelände sind Futter-Automaten aufgestellt, sodass die freilaufenden Tiere wie Ziegen, Rehe oder Hirsche von Hand gefüttert werden können.  

Um den Wildpark herum führt ein rund zwei Kilometer langer Wanderweg, der mit einem Stopp auf dem Picknickplatz am Naturbad Höllohe zum Verweilen und Beobachten einlädt.  

In der Nähe des Wildparks stehen mit dem Naturfreibad Höllohe, dem Flussbad Valentinsbad Regenstauf und dem Wohlfühlbad Bulmare in Burglengenfeld ausreichende Bademöglichkeiten zur Verfügung.  

Wandern rund um den Park

Rund um Teublitz sind mehrere kurze bis mittlere Wanderrouten mit wenigen zu überwindenden Höhenmetern. Die Eselweiherrunde führt auf 8,5 Kilometern vom Teublitzer Marktplatz durch die Fischteiche des Eselweihergebietes, durch den Samsbacher Forst, bis nach Teublitz zurück. Da die Strecke fast keine Erhebungen hat, ist sie auch für Radfahrer sehr gut geeignet.  

Vom Naturpark aus startet der neun Kilometer lange Katzdorfer Wanderweg, der für Wanderer, Nordic Walker und Familienraddtouren geeignet ist. Der Weg führt an Kiesbaggerseen, dem Tontagebau Weiherhof vorbei, um Katzdorf herum und anschließend der Naab folgend zur Höllohe zurück.

Viel Spaß rund um die Höllohe

Die Unternehmungen rund um das Freizeit- und Erholungsgebiet Höllohe sind zum größten Teil kostenfrei, was gerade Familien sehr zu schätzen wissen. Selten kommt man einheimischen Tieren so nahe wie im Wildpark, wo das Streichelgehege eine der Hauptattraktionen ist.

Wunsiedel

Der Landkreis und die gleichnamige Kreisstadt Wunsiedel liegen malerisch im Naturpark Fichtelgebirge. Die Stadt ist wegen der Luisenburg-Festspiele weit über die Grenzen Oberfrankens bekannt. Jedoch hat sie nicht nur die Naturbühne zu bieten.

Interessantes zu 
Wunsiedel

Am Fuß der Kössteine, im Zentrum des Fichtelgebirges, liegt die Stadt Wunsiedel im Tal der Röslau. Die Stadt mit einer Fläche von 55 Quadratkilometern ist in dreißig Ortsteile eingeteilt.  Als Teil der politischen Gliederung des Markgraftums Brandenburg-Bayreuth, gehört Wunsiedel zum Sechsämterland.   

Die Geschichte Wunsiedels lässt sich bis ins Jahr 1163 zurückverfolgen, das Stadtrecht bekam die Stadt 1326 durch den Burggrafen Friedrich IV. verliehen. Im Laufe der folgenden Jahrhunderte wurden bei Bränden immer wieder Teile der Stadt zerstört. Sein klassizistisches Stadtbild erhielt Wunsiedel, nachdem es nach dem letzten Großbrand im Jahre 1843 wieder aufgebaut wurde.  

Viele Diskussionen und Ausschreitungen gab es bis 2011, da sich bis dahin das Grab von Rudolf Hess auf dem evangelischen Friedhof Wunsiedel befand. 2011, nach Ablauf des Pachtvertrages der Grabstätte wurde das Grab gekündigt.

Unternehmungen in der Festspielstadt

Die Stadt Wunsiedel hat mit dem Fichtelgebirgsmuseum und dem Deutschen Natursteinarchiv zwei umfangreiche Sammlungen an Mineralien und Gesteinen zu bieten.   

Das Luisenburg-Felsenlabyrinth, ein nationales Geotop und bürgerlicher Landschaftsgarten, entstand durch Verwitterung und Erosion im Laufe der Jahrtausende. Die Granitblöcke zeigen die im Fichtelgebirge häufig zu findende Wollsackverwitterung. Zahlreiche Wanderwege und Kletterpfade laden zu einem Besuch in „Bayerns schönstem Geotop“ ein. Das Labyrinth umrahmt die Naturbühne der Luisenburg-Festspiele, die zu den ältesten Freilichttheatern Deutschlands gehört. Auf dem jährlichen Spielplan stehen Volksstücke, klassische Stücke und Musicals.   

Ein weiterer Höhepunkt in Wunsiedel ist der Greifvogelpark mit Falknerei im Bürgerpark Katharinenberg. Der Greifvogelpark gehört zu den modernsten und fortschrittlichsten Anlagen Europas. Mit über 50 Tag- und Nachtgreifvögeln in artgerechten Volieren, ist er als zoologischer Garten für Greifvogelhaltung und als Zucht- und Forschungsstation zugelassen. Erlebnistage als Falkner oder Patenschaften für Greifvögel sind sehr beliebt.   

Zu den weiteren Sehenswürdigkeiten Wunsiedels gehören verschiedene Kirchen, die das Stadtbild prägen.   

Auf den Spuren des Schriftstellers Jean Paul lässt sich Historie und Kultur mit der Geschichte der Stadt erkunden. Das Geburtshaus Jean Pauls, der Koppetentorturm und die evangelische Stadtkirche St. Veit sind nur einige Stationen des Rundganges.  

Natur, Historie und Kultur in und um Wunsiedel

Bei einem Aufenthalt in Wunsiedel sind Anlaufpunkte für viele Interessen vorhanden. Ob Natur im Fichtelgebirge und dem Felsenlabyrinth, Kultur bei den Luisenburg-Festspielen oder das alljährliche Brunnenfest, Wunsiedel hat viel zu bieten und begeistert seine Besucher immer wieder aufs Neue.

Sibyllenbad

Das Sibyllenbad Neualbenreuth unweit der deutsch-tschechischen Grenze vereint die Vorzüge einer Heilwasser-Badelandschaft mit umfassenden Angeboten rund um Wellness und Fitness. Das einzige Kur- und Heilbad der Oberpfalz steht den traditionsreichen tschechischen Kurorten Marienbad, Franzensbad oder Karlsbad in nichts nach. 

Sibyllenbad - Der Kurpark mit Vitalparcours

Die Geschichte der Heilquelle und deren Nutzung geht bis in das Jahr 1689 zurück, die Planung des Thermalbades begann hingegen erst 1965. Mit der Grundsteinlegung 1971 wurde der Weg zum heutigen Sibyllenbad bereitet. 1997 erhielt das Sibyllenbad die Anerkennung zum Heilquellenkurbetrieb. Die radonhaltige Katharinenquelle und die kohlensäuremineralhaltige Sibyllenquelle speisen die Becken im Badebetrieb.   

Das 1996 eröffnete Sibyllenbad im Landkreis Tirschenreuth in der Oberpfalz ist im Jahr 2006 um eine 2200 Quadratmeter große Wellnesslandschaft erweitert worden. Seit dem vereint das Bad eine Heilwasser- und eine Wellness-Landschaft unter einem Dach.  

Neben dem Kurbetrieb finden sich im Wellnessbereich Innen- und Außenbecken, Gegenstromanlagen, kostenlose Heilwassertrinkbrunnen, verschiedene Aqua-Fitness-Angebote und eine umfassende Saunalandschaft.

Erlebnis Sibyllenbad in Neualbenreuth

Im Gesundheitszentrum des Sibyllenbades findet sich das Kurmittelhaus mit einem zertifizierten Vitalparcours. Im Kurmittelhaus selbst wird die medizinische Abteilung badeärztlich betreut. Bis auf den orientalischen Badetempel sind alle Bereiche behinderten- und rollstuhlgerecht ausgestattet. Aufzüge, Badwannenlifte und Behindertenumkleiden gehören hier zum Standard.  

Um alle Vorzüge der Therme nutzen zu können, stehen in der näheren Umgebung ausreichend Übernachtungsmöglichkeiten zur Verfügung. Besonders interessant ist das Kurhotel Pyramide auf dem Gelände des Kurkomplexes. Neben dem gehobenen Ambiente ist der Bademantelgang das Highlight des Hotels. Als Hotelgast kann man im Bademantel direkt vom Hotel in das Kurmittelhaus gelangen, ohne sich für die Anwendungen eine Tasche packen zu müssen.  

Im 34 oder 36 Grad Celsius warmen Wasser kann man wunderbar entspannen und sich erholen oder im Kohlensäure-Heilwasserparcours mit Warm- und Kaltwasserlaufbahn den Kreislauf in Schwung bringen.  

Die Wellnesslandschaft bietet neben unterschiedlichen Sauna-Arten wie Vital-, Stein- oder Kräutersauna einen orientalischen Badetempel mit Rasulbad und maurischer Ruheoase.  

Nur wenige Kilometer von der Therme entfernt, in der Klosterstadt Waldsassen, kann man das  kulturelle Zentrum des Oberpfälzer Stiftlands besuchen. In der Stiftsbasilika oder dem Kloster Waldsassen hat man tatsächlich das Gefühl, Himmel und Erde wären an einem Ort vereint.
 

Bei einem Besuch der Minigolfanlage „Minigolfstüberl“ lässt sich sportliche Betätigung mit einem Blick über die wundervolle Landschaft kombinieren.

Erholung, Entspannung und Urlaub vom Alltag in der Therme

In der Therme Sibyllenbad kann man wunderbar Urlaub vom Alltag machen und abschalten. Wellnessbehandlungen, Fitness, medizinische Anwendungen oder einfach Baden in den Innen- und Außenbecken, geben einem viele Möglichkeiten, den Körper zur Ruhe und den Kreislauf wieder in Schwung zu bringen. 

Das Wetter live von unseren Berg-Cams

Oberwiesenthal - Hotel Fichtelberghaus

Die HD live Webcam auf dem Turm des Hotel Fichtelberghaus bietet einen wunderschönen Blick über das Erzgebirge und Böhmen. Erleben Sie gestochen scharfe Bilder von den Skipisten, der Schwebebahn, dem...

Kamera ansehen

Ochsenkopf - Fichtelgebirge

Einen beeindruckenden Panoramablick über den Ochsenkopf, dem zweithöchsten Berg des Fichtelgebirges, präsentiert Ihnen die HD Live Webcam in HD Qualität. Genießen Sie bei schönem Wetter die herrliche...

Kamera ansehen

Harz - Torfhaus - Harzresort

Die HD live Webcam aus dem Torfhaus-Harzresort, einer Vier-Sterne-Ferienanlage im Harz, bietet rund um die Uhr einen einmaligen Blick auf das Resort, die Wälder im Harz und auf den Brocken, dem höchst...

Kamera ansehen

Feldberg - Feldbergbahn

Die Livecam befindet sich auf dem Feldbergturm auf dem Seebuck in direkter Nachbarschaft zum Feldberg. Mit 1493m ü. NHN ist der Feldberg nicht nur der höchste Gipfel des Schwarzwaldes, sondern auch di...

Kamera ansehen

Belchen-Seilbahn - Südschwarzwald

Die HD live Webcam befindet sich am Belchenhaus auf dem schönsten Aussichtsberg im Schwarzwald und ist das höchstgelegene Gasthaus in Baden – Württemberg. Der Blick zeigt bei guter Fernsicht die gesam...

Kamera ansehen

Ehrwald - Zugspitzbahn Bergstation

Mit der HD live Webcam die Alpen bei jedem Wetter genießen! Das Alpenpanorama ist in jeder Wetterlage ein beeindruckender Anblick. Mit der HD live Webcam an der Bergstation Ehrwald der Zugspitzbahn kö...

Kamera ansehen

Oberstdorf Nebelhorn

Livecam Oberstdorf Nebelhorn in Deutschland

Kamera ansehen

Berchtesgaden - Kehlstein

Diese HD Live Webcam ist montiert im Nordosten von Berchtesgaden. Nicht nur die herrlichen Berglandschaften locken Touristen nach Berchtesgaden, es gibt auch einige Sehenswürdigkeiten. Hierzu zähen da...

Kamera ansehen

Bayrischzell - Sudelfeld - Bergstation Kitzlahner

Sanft geschwungene, weite Wiesen prägen das Sudelfeld, auf das die HD Live Webcam vom Berglift Kitzlahner blickt. Im Winter verwandelt sich die Gegend mit knapp 31 km präparierten Pisten in eines der...

Kamera ansehen

Wackersberg - Blomberg

Atemberaubende Bilder vom Wackersberg - Blomberg sendet die HD live Webcam im Livestream. Genießen Sie das herrliche Bergpanorama und die Aussicht auf die umliegenden Täler von Hausberg der Stadt Tölz...

Kamera ansehen

Lenggries - Bergstation Brauneck

Auf 1500 m bietet diese HD Live Webcam unmittelbar neben dem Gipfel des Braunecks einen herrlichen Blick über das bayerische Alpenvorland. Die Brauneck-Kabinenbahn endet hier an einem Panoramarestaura...

Kamera ansehen

Füssen - Tegelberg - Bergstation

Von der Bergstation der Tegelbergbahn bietet die HD Live Webcam einen atemberaubenden Blick auf den Königswinkel mit seinen zahlreichen Attraktionen. Unmittelbar am Fuße des Tegelbergs, am südlichen E...

Kamera ansehen

Oberammergau - Bergstation Laber-Bergbahn

Der Laber bietet uns einen wunderbaren Logenplatz, um gleich mehrere Highlights im Umland zu entdecken: Von 1684 m herab fällt selbstverständlich das bekannte Oberammergau ins Auge, das für seine Pass...

Kamera ansehen

Kaunertal - Karlesjoch

Livecam Kaunertal - Karlesjoch in Österreich

Kamera ansehen

Sölden - Rettenbachgletscher

Eigen-willig. Wohl kaum besser lässt sich die Besonderheit des Ötztals auf den Punkt bringen. Eigen-willig seine Natur, die sich von sanften Wiesen bis ins ewige Eis auf 3.772 Metern erstreckt. Eigen-...

Kamera ansehen

Kitzbühel - Hahnenkamm 2

Kitzbühel hat viel zu erzählen. Der Mythos der Berge und tolle Events machen Kitzbühel 365 Tage zum einzigartigen Treffpunkt für Gäste aus der ganzen Welt. Die Mischung aus Natur, Tradition und Lifest...

Kamera ansehen

Lauterbrunnen - Jungfraujoch

Die Luft hier oben ist zwar etwas dünner, wirklich atemberaubend sollte allerdings nur der Ausblick von hier oben sein. Wir befinden uns 3466 m über dem Meer und damit auf dem tiefsten Punkt am Verbin...

Kamera ansehen

Davos - Weissfluhjoch

Die HD live Webcam Davos Weissfluhjoch zeigt Ihnen die Gipfelregion am Weissfluhjoch. Sie sie außerdem die Parsennbahn, die kurvenreich von Davos zum Weissfluhloch fährt.

Kamera ansehen

Zermatt - Gornergrat - Matterhorn

Dieser Blick ist wirklich atemberaubend! Auf 3100 m befinden wir uns über einer faszinierenden Gletscherwelt. Wenn wir nicht von Wolken eingehüllt sind - was auf dieser Höhe natürlich durchaus passier...

Kamera ansehen

Madonna di Campiglio - Fortini

Livecam Madonna di Campiglio - Fortini in Italien

Kamera ansehen

Cortina d’Ampezzo - Ra Valles - Tofane-Massiv

Über ganze 5 km spannt sich die Seilbahn Freccia nel Cielo, die sich mit "Himmelspfeil" übersetzen lässt, das felsige Tofane-Massiv empor. Der Name ist passend, denn sobald man oben dem Himmel ein Stü...

Kamera ansehen

Panoramakamera Sulden - Madritschhütte

Vom Dach der Madritschhütte, die zu einem Einkehrschwung nach den 40 Pistenkilometern des Skigebiets einlädt, blickt diese Webcam auf die Hänge der Hinteren Schöntaufspitze. Sie ist Teil einer Gebirgs...

Kamera ansehen

Bormio - Cima Bianca

Livecam Bormio - Cima Bianca in Italien

Kamera ansehen

Panoramakamera Gröden: Sellajoch - Sasso Levante

Aussicht in Gröden mittels Panocam zu Pordoi, Sellastock, Cirspitzen, Stevia, Geisler Spitzen, Seceda, Ciampinoi, Piz Sella und Steinernen Stadt von "Sellajoch - Sasso Levante" aus (2.240 m).

Kamera ansehen

Nauders - Bergstation Zirmbahn

Livecam Nauders - Bergstation Zirmbahn in Österreich

Kamera ansehen

Mönichkirchen - Bergstation Panoramabahn

Livecam Mönichkirchen - Bergstation Panoramabahn in Österreich

Kamera ansehen

Hintertux - Gefrorene Wand

Ein atemberaubender Blick! Auf 3250 m Höhe entführt uns diese HD Live Webcam. Die Gefrorene-Wand-Spitzen wurden mit einer Seilbahn erschlossen, welche an einer herrlichen Panoramaterrasse endet. Die S...

Kamera ansehen

Annaberg - Hennesteck Bergstation

Vor uns erstrecken sich die sanften, niederösterreichischen Kalkalpen des Mostviertels. Die Mostkultur lebt hier seit einigen Jahren wieder auf und dient mittlerweile als identitätsstiftendes Erkennun...

Kamera ansehen

St. Moritz - Muottas Muragl - Engadiner Seenplatte

Beim Panorama, das diese HD Live Webcam bietet, versteht man, weshalb sich St. Moritz zum vielleicht bekanntesten Skiort der Welt entwickelt hat. Wir blicken in das Oberengadin - ein alpines Hochtal,...

Kamera ansehen

Andermatt - Gütsch

Livecam Andermatt - Gütsch in Schweiz

Kamera ansehen

Rougemont - Videmanette

HD Live Webcam Rougemont - Videmanette in der Schweiz

Kamera ansehen

Flumserberg - Prodalp

HD Live Webcam Flumserberg - Prodalp in der Schweiz

Kamera ansehen

Stoos - Fronalpstock

Die HD Live Webcam in Stoos auf dem Fronalpstock liefert herrliche Panoramablicke auf die Alpengipfel der Zentralschweiz. Bergrestaurant, Bergstation der Seilbahn sowie weit unten der Vierwaldstätter...

Kamera ansehen

Janské Lázně - Hoffmanky

Livecam Janské Lázně - Hoffmanky in Tschechische Republik

Kamera ansehen

Wetter und Klimadaten

Station Nürnberg

Temperaturen in °C

loading ...

Niederschlag Tage mit > 1 l/m² / Monat

loading ...

Sonnenscheindauer Stunden / Tag

Weitere Werte zu dieser Station
Nach oben scrollen