Unwetterwarnung Bayern

Stadt Kaufbeuren Stadt Schwabach Stadt Amberg Stadt Kempten/Allgäu Stadt Memmingen Stadt Weiden Stadt Erlangen Stadt Ingolstadt Stadt Nürnberg Kreis Lindau Kreis und Stadt Fürth Kreis Fürstenfeldbruck Kreis Starnberg Kreis Neu-Ulm Kreis Ebersberg Kreis Lichtenfels Kreis Altötting Kreis Dachau Kreis Erlangen-Höchstadt Kreis Wunsiedel Kreis Forchheim Kreis Kronach Kreis und Stadt Coburg Kreis Kulmbach Kreis Kitzingen Kreis Neuburg-Schrobenhausen Kreis Pfaffenhofen an der Ilm Kreis Günzburg Kreis Miltenberg Kreis Aichach-Friedberg Kreis Landsberg am Lech Kreis und Stadt Aschaffenburg Kreis Freising Kreis Dillingen an der Donau Kreis Berchtesgadener Land Kreis Mühldorf Kreis Miesbach Kreis Nürnberger Land Kreis Erding Kreis Deggendorf Kreis Dingolfing-Landau Kreis Roth Kreis und Stadt Schweinfurt Kreis Weilheim-Schongau Kreis und Stadt München Kreis Freyung-Grafenau Kreis Garmisch-Partenkirchen Kreis Weißenburg-Gunzenhausen Kreis Regen Kreis und Stadt Hof Kreis Haßberge Kreis Kelheim Kreis und Stadt Würzburg Kreis Bad Tölz-Wolfratshausen Kreis Rhön-Grabfeld Kreis Tirschenreuth Kreis Unterallgäu Kreis und Stadt Augsburg Kreis Bad Kissingen Kreis Eichstätt Kreis Donau-Ries Kreis und Stadt Bamberg Kreis Rottal-Inn Kreis und Stadt Straubing Kreis Neustadt Aisch - Bad Windsheim Kreis Amberg-Sulzbach Kreis Ostallgäu Kreis Neumarkt Oberpfalz Kreis und Stadt Landshut Kreis und Stadt Bayreuth Kreis Main-Spessart Kreis und Stadt Rosenheim Kreis und Stadt Regensburg Kreis Traunstein Kreis Schwandorf Kreis Oberallgäu Kreis Cham Kreis Neustadt Waldnaab Kreis und Stadt Passau Kreis und Stadt Ansbach

BITTE WÄHLEN

loading

WARNLAGEBERICHT für Bayern

warnIcon9

ausgegeben vom Deutschen Wetterdienst am Mittwoch, 22.10.2014, 06:30 Uhr

Heute weiterhin stürmisch. An den Alpen und östlichen Mittelgebirgen ergiebige Niederschläge, zum Teil bis in tiefere Lagen als Schnee.

Entwicklung der WETTER- und WARNLAGE für die nächsten 24 Stunden bis Donnerstag, 23.10.2014 06:30 Uhr

Mit einer kräftigen nordwestlichen Strömung fließt kalte und feuchte Luft polaren Ursprungs nach Bayern. Ein umfangreiches Tief über Ost- bzw. Südosteuropa bringt vor allem den südöstlichen Teilen des Freistaates länger anhaltende Niederschläge.

WIND:
Heute treten weiterhin verbreitet STÜRMISCHE BÖEN um 70 km/h aus West bis Nordwest auf. Am Nachmittag nimmt der Wind erneut zu, dann muss gebietsweise wieder mit STURM-, vereinzelt auch mit SCHWEREN STURMBÖEN bis 100 km/h gerechnet werden. In den Hochlagen der Mittelgebirge sowie auf den Alpengipfeln gibt es wiederholt ORKANARTIGE BÖEN und ORKANBÖEN um 120 km/h. In der Nacht zum Donnerstag lässt der Wind in Franken nach.

STARKREGEN/DAUERREGEN:
Nach einer vorübergehenden Abschwächung intensivieren sich die Niederschläge heute Nachmittag an den Alpen, im südlichen Vorland und im Bayerischen Wald erneut. Bis Freitagfrüh regnet es in tiefen Lagen zum Teil anhaltend und ergiebig. Dabei kommen in diesen Regionen innerhalb von 48 Stunden zwischen 40 und 60 Liter pro Quadratmeter zusammen. Direkt an den Alpen summieren sich zwischen 60 und 90 Liter pro Quadratmeter, in Nordstaulagen zum Teil über 100, vor allem am östlichen Alpenrand vereinzelt auch um 150 Liter pro Quadratmeter Eine entsprechende Unwetterwarnung ist in Kraft.

SCHNEE/SCHNEEBRUCH/VERWEHUNGEN/GLÄTTE:
Am Vormittag fällt am Alpenrand oberhalb etwa 800 m zunächst etwas SCHNEE. Dabei besteht GLÄTTEGEFAHR. Im Tagesverlauf schneit es am Alpenrand oberhalb etwa 700 bis 800 m, im Bayerischen Wald oberhalb etwa 1000 m anhaltend. Dabei kommen in den Hochlagen des Bayerischen Waldes zwischen 10 und 20 cm NEUSCHNEE zusammen. In der Nacht zum Donnerstag steigt die Schneefallgrenze im Bayerischen Wald über die Kamm- und Gipfellagen hinaus an, an den Alpen liegt sie bei knapp 1000 m. Besonders in engen inneralpinen Tälern kann es weiterhin bis etwa 700 m herab schneien. Bis Donnerstagfrüh fallen in den Alpen oberhalb 700 bis 800 m etwa 15 bis 25, Richtung Chiemgauer und Berchtesgadener Alpen auch bis 40 cm NEUSCHNEE. In tieferen Lagen kann zeitweilig GLÄTTE durch geringfügigen SCHNEE oder SCHNEEMATSCH auftreten. Am Donnerstag tagsüber halten die SCHNEEFÄLLE vor allem zum östlichen Alpenrand hin weiter an, die Schneefallgrenze steigt dann aber allmählich auf etwas über 1000 m. Oberhalb davon muss bis Freitagfrüh mit Neuschneemengen zwischen 50 und 80 cm gerechnet werden, in hoch gelegenen Nordstaulagen der Berchtesgadener Alpen kann bis dahin auch mehr als 1 Meter zusammenkommen. Auf höher gelegenen Straßen muss mit GLÄTTE durch SCHNEE, sonst mit zunehmender SCHNEEBRUCHGEFAHR gerechnet werden. In Lagen oberhalb 1000 bis 1200 m besteht in Verbindung mit dem kräftigen Wind zudem die Gefahr von SCHNEEVERWEHUNGEN.

Nächste Aktualisierung:
Spätestens Mittwoch, 22.10.2014, 10:30 Uhr

Deutscher Wetterdienst, RZ München, Ehmann

Zur Wochenvorhersage der Wettergefahren in DE
  • Alle Warnungen
  • Keine Warnung
  • Wetterwarnung
  • Markantes Wetter
  • Wettervorwarnung
  • Unwetterwarnung
  • Extremes Unwetter
  • Spezielle Warnungen
  • Hitzewarnung
  • UV-Warnung
Ihr Wettervideo

Süd-Osten

Erhalten Sie hier aktuelle Wetterinformationen für Ihre Region kompakt und informativ in einem Video. Mit dem Regionalwetter für den Süd-Osten immer bestens über die Wettersituation informiert. Moderiert von unseren Meteorologen bietet das Regionalwetter für den Süd-Osten neben detaillierten I...
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Empfehlen Sie wetter.com
| Mehr
Neue Wetterwarnung

Neue Niederschlagsmeldung
Neue Meldung
Regen Liveticker
    sehr starker Regen/Gewitter
    starker Regen/Gewitter
    mäßiger bis starker Regen
    mäßiger Regen
    leichter bis mäßiger Regen
    kein Regen