Unwetterwarnung Deutschland

Schleswig-Holstein Bremen Schleswig-Holstein Schleswig-Holstein Bremen Mecklenburg-Vorpommern Hamburg Berlin Mecklenburg-Vorpommern Saarland Thüringen Schleswig-Holstein Sachsen Rheinland-Pfalz Hessen Sachsen-Anhalt Mecklenburg-Vorpommern Baden-Württemberg Brandenburg Nordrhein-Westfalen Niedersachsen Bayern
loading

Warnlagebericht für Deutschland

warnIcon9

ausgegeben vom Deutschen Wetterdienst

am Montag, 06.07.2015, 03:28 Uhr

Ausgangs der Nacht vor allem im Osten und Süden noch Gewitter. Tagsüber im äußersten Süden wieder starke Gewitter und Unwetter vor allem durch Starkregen und Hagel möglich.

Entwicklung der Wetter- und Warnlage für die nächsten 24 Stunden bis Montag, 06.07.2015, 21:00 Uhr:

Die Kaltfront eines Tiefs über Südskandinavien hat den Norden und die Mitte Deutschlands überquert und wird heute über dem Süden Deutschlands stationär. Während hinter der Kaltfront etwas kühlere und stabil geschichtete Luft einfließt, bleibt über dem äußersten Süden die heiße und gewitterträchtige Luftmasse liegen.

In den Frühstunden des Montags kommt es vorwiegend im Osten und Süden noch zu Gewittern. Diese sind teils mit Starkregen, Hagel und Sturmböen verbunden. Bei einzelnen stärkeren Gewittern besteht auch noch Unwettergefahr durch heftigen Starkregen über 30 l/qm in kurzer Zeit, größeren Hagel und schweren Sturmböen. Allerdings nimmt die Unwettergefahr allmählich ab.

Von Nordwesten her stabilisiert sich die Luftmasse, so dass dort keine Gewitter mehr auftreten.

Am Vormittag ziehen letzte Gewitter ostwärts ab, bzw. lösen sich auf. Ab dem Nachmittag können sich im äußersten Süden (zwischen Südschwarzwald und Inn) erneut starke Gewitter entwickeln. Vereinzelt sind dann auch wieder Unwetter durch Starkregen über 30 l/qm in kurzer Zeit und größeren Hagel möglich.

In der Nordhälfte wird es heute windig, wobei an den Küsten und im unmittelbar angrenzenden Binnenland starke Böen (um 55 km/h, Bft 7) aus West möglich sind. An exponierten Küstenabschnitten gibt es auch stürmische Böen Bft 8, bis 70 km/h.

Im Süden herrscht am Montag gebietsweise noch eine starke Wärmebelastung.

In der Nacht zum Dienstag nimmt der Wind wieder deutlich ab. Auch die Gewitter im Süden lassen rasch nach. Somit sind im Laufe der Nacht dann keine Warnungen mehr nötig.

Warnungen vor Gewitter:
Im Osten und örtlich im Süden teils schwere Gewitter. Starkregen um 20 l/qm in kurzer Zeit, Hagel und schwere Sturmböen um 100 km/h möglich. Warnung vor Hitze:
Am Montag im Süden starke Wärmebelastung durch gefühlte Temperaturen über 34 Grad. Aktuelle Informationen zur Unwetterlage und zu den herausgegebenen Unwetterwarnungen präsentiert Dipl.-Met. Tobias Reinartz in einem Video aus dem DWD TV-Studio (Stand:
05.07.2015 13:00 Uhr) https:/
/youtu.be/N5g_rv6NgXM

Nächste Aktualisierung:
spätestens Montag, 06.07.2015, 05:00 Uhr

Deutscher Wetterdienst, VBZ Offenbach / Dipl.-Met. Peter Hartmann

Unwetter teilen Zur Wochenvorhersage der Wettergefahren in DE
  • Alle Warnungen
  • Keine Warnung
  • Wetterwarnung
  • Markantes Wetter
  • Wettervorwarnung
  • Unwetterwarnung
  • Extremes Unwetter
  • Spezielle Warnungen
  • Hitzewarnung
  • UV-Warnung
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Neue Wetterwarnung

Neue Niederschlagsmeldung
Neue Meldung
Regen Liveticker
    sehr starker Regen/Gewitter
    starker Regen/Gewitter
    mäßiger bis starker Regen
    mäßiger Regen
    leichter bis mäßiger Regen
    kein Regen