Unwetterwarnung Deutschland

Schleswig-Holstein Bremen Schleswig-Holstein Schleswig-Holstein Bremen Mecklenburg-Vorpommern Hamburg Berlin Mecklenburg-Vorpommern Saarland Thüringen Schleswig-Holstein Sachsen Rheinland-Pfalz Hessen Sachsen-Anhalt Mecklenburg-Vorpommern Baden-Württemberg Brandenburg Nordrhein-Westfalen Niedersachsen Bayern
loading

Warnlagebericht für Deutschland

warnIcon9

ausgegeben vom Deutschen Wetterdienst
am Freitag, 18.04.2014, 11:00 Uhr

Heute verbreitet Schauer und Gewitter. Im Nordwesten Windböen, an der Nordsee auch stürmische Böen.

Entwicklung der Wetter- und Warnlage für die nächsten 24 Stunden bis Samstag, 19.04.2014, 11:00 Uhr:

Eine Kaltfront überquert Deutschland in Richtung Südosten. Sie erreicht voraussichtlich am frühen Nachmittag die Alpen. Hinter ihr fließt kältere und labil geschichtete Meeresluft ein, so dass sich vielfach Aprilwetter einstellt.

Die Kaltfront, die bereits den größten Teil Deutschlands südostwärts überquert hat, zieht mit schauerartigem Regen weiter Richtung Tschechische Republik bzw. Österreich und erreicht am frühen Nachmittag die Alpen. Auf der Rückseite der Front bilden sich in der einfließenden Kaltluft Schauer und später auch einzelne Gewitter, dabei ist in den Hochlagen der Mittelgebirge weiterhin mit Schneefall zu rechnen. Im Tagesverlauf steigt die Gefahr einzelner Gewitter mit örtlichem Graupel, abgesehen vom äußersten Süden und Westen, an. In Verbindung mit Gewittern kann es Windböen bis 60 km/h, vereinzelt auch stürmische Böen bis 70 km/h geben. Lokal ist vor allem im Osten Deutschlands auch Starkregen mit Mengen von 15 Litern pro Quadratmeter in einer Stunde nicht ausgeschlossen. Auch außerhalb von Gewittern frischt im Tagesverlauf der auf nordwestliche Richtungen drehende Wind auf. Vor allem in der Westhälfte sind dabei einzelne Böen bis 60 km/h möglich, in exponierten Lagen des Berglands und an der Nordsee sind auch stürmische Böen bis 70 km möglich.

In der Nacht zu Karsamstag lassen eventuell noch aktive Gewitter in der ersten Nachthälfte nach, der Schwerpunkt der allgemein schwächer werdenden Niederschläge verschiebt sich mehr und mehr in den Süden und Westen, im Norden und Nordosten kann es gebietsweise aufklaren. Zu Nachtfrösten kommt es dort aber nicht mehr, lediglich in höheren Mittelgebirgslagen sinken die Temperaturen nochmals unter den Gefrierpunkt. Im Süden muss allerdings bis in Höhen von etwa 800 Metern mit etwas Schneefall gerechnet werden. Im Schwarzwald und auf der Schwäbischen Alb dürfte sich in den Frühstunden aber allenfalls ganz vereinzelt eine dünne Schneedecke ausbilden. Für etwas größere Neuschneemengen bis 7 cm reicht es nur in den Staulagen der Alpen. Der Wind lässt während der Nacht vorübergehend etwas nach, frischt aber zum Morgen hin erneut auf. Er kommt dann aus überwiegend nordöstlicher Richtung, warnwürdig ist er jedoch - wenn überhaupt - allenfalls in den Gipfellagen.

Warnung vor Wind:
In Küstennähe und im angrenzen Binnenland Windböen bis 60 km/h aus West, an der Nordsee in exponierten Lagen auch stürmische Böen bis 70 km/h (Bft 8).

Warnung vor Glätte:
In den Kammlagen des Erzgebirges oberhalb etwa 700 m zeitweise leichter Schneefall und Glätte.

Nächste Aktualisierung:
spätestens Freitag, 18.04.2014, 16:00 Uhr

Deutscher Wetterdienst, VBZ Offenbach Dipl.- Met. Burkhard Kirsch.

Zur Wochenvorhersage der Wettergefahren in DE
  • Alle Warnungen
  • Keine Warnung
  • Wetterwarnung
  • Markantes Wetter
  • Wettervorwarnung
  • Unwetterwarnung
  • Extremes Unwetter
Ihr Wettervideo

Deutschland: Gummistiefelwetter

Kompakt und kompetent alle wichtigen Informationen in einem Video. Mit dem Deutschlandwetter immer bestens über die Wettersituation informiert. Unsere Meteorologen präsentieren das Deutschlandwetter mit zahlreichen Detailinformationen zur aktuellen Wetterlage sowie einer Vorhersage für die kommen...
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
1
Empfehlen Sie wetter.com
| Mehr
Neue Wetterwarnung

Neue Niederschlagsmeldung
Neue Meldung
Regen Liveticker
    sehr starker Regen/Gewitter
    starker Regen/Gewitter
    mäßiger bis starker Regen
    mäßiger Regen
    leichter bis mäßiger Regen
    kein Regen