Unwetterwarnung Deutschland

Schleswig-Holstein Bremen Schleswig-Holstein Schleswig-Holstein Bremen Mecklenburg-Vorpommern Hamburg Berlin Mecklenburg-Vorpommern Saarland Thüringen Schleswig-Holstein Sachsen Rheinland-Pfalz Hessen Sachsen-Anhalt Mecklenburg-Vorpommern Baden-Württemberg Brandenburg Nordrhein-Westfalen Niedersachsen Bayern
loading

Warnlagebericht für Deutschland

warnIcon9

ausgegeben vom Deutschen Wetterdienst am Mittwoch, 04.03.2015, 07:53 Uhr

An der Nordsee und auf Berggipfeln Sturmböen, im Norden einzelne kurze Gewitter. Zunächst verbreitet Glätte durch überfrorene Nässe. Nachmittags von Nordwesten her Schauer, oberhalb 400 m Schneefall. Dabei kurze Gewitter möglich.

Entwicklung der Wetter- und Warnlage für die nächsten 24 Stunden bis Donnerstag, 05.03.2015, 07:00 Uhr:

Deutschland liegt am Rande eines umfangreichen Tiefdrucksystems über Skandinavien bzw. dem Europäischen Nordmeer. Dabei gelangt mit einer lebhaften westlichen Strömung Meeresluft polaren Ursprungs zu uns, die zusammen mit kleinen Randtiefs bis Mittwoch für einen wechselhaften und windigen Witterungscharakter sorgt. Erst danach setzt sich in der Nordwesthälfte Hochdruckeinfluss durch. Inzwischen hat ein Niederschlagsband den Süden Deutschlands erreicht. Die Niederschläge fallen als Regen, Graupel oder Schneeregen. Oberhalb 500 m gehen die Niederschläge dort in Schnee über, sie summieren sich auf 2 bis 5 cm, in Staulagen 5 bis 10 cm in 6 Stunden. In den Alpen ist bis in den Nachmittag hinein mit 10 bis 20 cm Neuschnee zu rechnen. Oberhalb von 600 m Hat dies winterliche Straßenverhältnisse zur Folge. Allgemein ist zunächst mit Glätte durch überfrierende Nässe zu rechnen. Im Bergland und an der Nordsee gibt es weitere Windböen, in exponierten Lagen Sturmböen. Außerdem sind ganz im Norden einzelne kurze Gewitter möglich. Ansonsten ist es zunächst heiter bis wolkig mit nur einzelnen Schauern. Etwa ab Mittag gibt es dann im Norden und später in der Mitte vermehrt Regen- oder Graupelschauer, oberhalb von 400 bis 500 m Schneeschauer. Vereinzelt und vor allem im Norden treten kurze Wintergewitter auf. An der Nordsee und auf den Bergen gibt es weiterhin Sturmböen. Der Wind dreht dabei in Nordwestdeutschland auf Nordwest bis West.

In der Nacht zu Donnerstag ziehen nochmals einzelne Regen- und Schneeschauer über die östliche Mitte Deutschlands hinweg süd-südostwärts. Dahinter klart es auf und es gibt bis in tieferen Lagen Glätte durch überfrierende Nässe, im Bergland weiterhin Schneeglätte. An der Nordsee und auf den Bergen weht weiterhin ein starker bis stürmischer, auf Nordwest drehender Wind.

Warnung vor Wind-/Sturmböen:
In Nordseenähe sowie in höheren Lagen der Mittelgebirge und der Alpen stürmische Böen oder Sturmböen (8 bis 9 Bft, bis 75 km/h).

Warnung vor Gewittern:
Im Norden einzelne kurze Gewitter, dabei Gefahr von Sturmböen bis Bft 9 (85 km/h).

Warnung vor Schneefall/Glätte:
Hauptsächlich in der Mitte und im Süden oberhalb 400 m zeitweilig leichter Schneefall. Im Norden Schneeschauer auch bis in tiefe Lagen. Glättegefahr. Sonst zunächst verbreitet Glätte durch überfrierende Nässe.

Nächste Aktualisierung:
spätestens Mittwoch, 04.03.2015, 11:00 Uhr

Deutscher Wetterdienst, VBZ Offenbach / Dipl. Met. Thomas Schumann

Zur Wochenvorhersage der Wettergefahren in DE
  • Alle Warnungen
  • Keine Warnung
  • Wetterwarnung
  • Markantes Wetter
  • Wettervorwarnung
  • Unwetterwarnung
  • Extremes Unwetter
Ihr Wettervideo

Wetter-Update: Noch kühl, zum Wochenende deutlich milder

Der Wetterüberblick über Deutschland und Europa: Woher kommt das Wetter und was passiert? Unsere Meteorologen erklären die Wetterlage kompakt und verständlich. Schauen Sie rein, wenn es heißt: Neue Daten, neues Video!
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Neue Wetterwarnung

Neue Niederschlagsmeldung
Neue Meldung
Regen Liveticker
    sehr starker Regen/Gewitter
    starker Regen/Gewitter
    mäßiger bis starker Regen
    mäßiger Regen
    leichter bis mäßiger Regen
    kein Regen