Unwetterwarnung Deutschland

Schleswig-Holstein Bremen Schleswig-Holstein Schleswig-Holstein Bremen Mecklenburg-Vorpommern Hamburg Berlin Mecklenburg-Vorpommern Saarland Thüringen Schleswig-Holstein Sachsen Rheinland-Pfalz Hessen Sachsen-Anhalt Mecklenburg-Vorpommern Baden-Württemberg Brandenburg Nordrhein-Westfalen Niedersachsen Bayern
loading
21. Dezember 2014 | 02:42 Min.
Wetter-Update: Nach Weihnachten kritisch

Warnlagebericht für Deutschland

warnIcon9

ausgegeben vom Deutschen Wetterdienst am Montag, 22.12.2014, 11:00 Uhr

Windig, an der See und auf den Bergen stürmisch. Im Norden teils ergiebiger Dauerregen (Unwetter).

Entwicklung der Wetter- und Warnlage für die nächsten 24 Stunden bis Dienstag, 23.12.2014, 11:00 Uhr:

Deutschland liegt zwischen hohem Druck in Südwesteuropa und einem Sturmtief bei Island in einer kräftigen West- bis Südwestströmung. Dabei fließt wieder zunehmend mildere Meeresluft ein.

In einem Streifen vom Emsland bis nach Vorpommern bis ins nördliche Schleswig-Holstein hinein kommt es zu andauernden Regenfällen, die auch am Dienstag noch anhalten sollen. Bis Mittwochmittag werden gebietsweise 40 bis 60 Liter pro Quadratmeter Regen innerhalb 48 Stunden erwartet. In Teilen von Schleswig-Holstein sowie entlang der Unterelbe fallen 60 bis 80 Liter pro Quadratmeter, was Unwetter bedeutet. Auch im westlichen und nördlichen Bergland regnet es zeitweise stärker, dort werden aber voraussichtlich keine Warnschwellen erreicht. Der Wind nimmt noch etwas zu. Es werden dann im Norden und im Mittelgebirgsraum bis in tiefere Lagen stürmische Böen Bft 8 erwartet, nach Süden zu gebietsweise Windböen Bft 7 und auch dort in höheren Lagen stürmische Böen bis Bft 8. An den Küsten muss mit Sturmböen Bft 9 aus Westsüdwest gerechnet werden, vereinzelt sind an der Nordsee schwere Sturmböen Bft 10 auch nicht ausgeschlossen. In exponierten Lagen der Mittelgebirge kommt es zu schweren Sturmböen bis Orkanböen (Bft 10 bis 12).

In der Nacht zum Dienstag regnet es im Norden weiter, im Süden klart es dagegen vielfach auf. Es bleibt weiterhin windig, und zwar besonders in einem Streifen von der Nordsee über Ostwestfalen und das Harzgebiet bis hin nach Sachsen. Dort kommt es verbreitet zu stürmischen Böen, auf exponierten Gipfeln zu Orkanböen.

Warnung vor Wind- und Sturmböen:
Im Norden und in der Mitte verbreitet Wind- und stürmische Böen bis Bft 8, an der Nordsee Sturmböen Bft 9, vereinzelt auch schwere Sturmböen Bft 10. In höheren Lagen vielfach stürmische Böen Bft 8, teils auch Sturmböen bis Bft 9. Auf Berggipfeln schwere Sturmböen (Bft 10), auf exponierten Bergen vereinzelt orkanartige Böen Bft 11 oder Orkanböen Bft 12.

Warnung vor Dauerregen:
Im Norden gebietsweise Dauerregen mit Niederschlagssummen zwischen 40 und 60 l/qm innerhalb von 48 Stunden. In Teilen von Schleswig-Holstein sowie entlang der Unterelbe teils unwetterartiger Dauerregen. Dabei können bis Mittwochmittag (innerhalb 48 Stunden) 60 bis 80 l/qm fallen.

Nächste Aktualisierung:
spätestens Montag, 22.12.2014, 16:00 Uhr

Deutscher Wetterdienst, VBZ Offenbach / Dipl.-Met. Thomas Schumann

Zur Wochenvorhersage der Wettergefahren in DE
  • Alle Warnungen
  • Keine Warnung
  • Wetterwarnung
  • Markantes Wetter
  • Wettervorwarnung
  • Unwetterwarnung
  • Extremes Unwetter
Ihr Wettervideo

Deutschland: Mieses Regenwetter und Sturm

Am Montag bleibt in den mittleren und nördlichen Teilen Deutschlands der unbeständige Wettercharakter erhalten. Bei meist stark bewölktem bis bedecktem Himmel fällt weiterhin gebietsweise, im Küstenbereich auch länger andauernder und teils ergiebiger Regen. In Süddeutschland ist es dagegen we...
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Empfehlen Sie wetter.com
| Mehr
Neue Wetterwarnung

Neue Niederschlagsmeldung
Neue Meldung
Regen Liveticker
    sehr starker Regen/Gewitter
    starker Regen/Gewitter
    mäßiger bis starker Regen
    mäßiger Regen
    leichter bis mäßiger Regen
    kein Regen