Unwetterwarnung Deutschland

Schleswig-Holstein Bremen Schleswig-Holstein Schleswig-Holstein Bremen Mecklenburg-Vorpommern Hamburg Berlin Mecklenburg-Vorpommern Saarland Thüringen Schleswig-Holstein Sachsen Rheinland-Pfalz Hessen Sachsen-Anhalt Mecklenburg-Vorpommern Baden-Württemberg Brandenburg Nordrhein-Westfalen Niedersachsen Bayern
loading

Warnlagebericht für Deutschland

warnIcon9

ausgegeben vom Deutschen Wetterdienst am Samstag, 28.02.2015, 11:00 Uhr

An der Nordsee ab dem Vormittag Windböen. Ab Sonntag früh im Schwarzwald starkes Tauwetter.

Entwicklung der Wetter- und Warnlage für die nächsten 24 Stunden bis Sonntag, 01.03.2015, 11:00 Uhr:

Eine Tiefdruckrinne mit eingelagertem Tiefausläufer überquert langsam den Süden und Osten Deutschlands. Nachfolgend gelangt erwärmte Polarluft zu uns, die kurzfristig unter Zwischenhocheinfluss gelangt.

Heute vormittag gibt es in Bayern noch Niederschläge. Oberhalb von 500 m kann es dabei auch noch leicht schneien. Lokal gibt es Glätte durch Schnee und Matsch.

Im weiteren Tagesverlauf gibt es in Bayern noch zeitweise eichten Schneefall. Ansonsten ist es weitgehend warnfrei. Allerdings frischt der Wind von Nordwesten her wieder auf und an der Küste und im angrenzenden Binnenland gibt es erste Windböen Bft 7.

Im Verlauf des Abends und der Nacht erfolgt eine weitere Windzunahme und vor allem in Gipfellagen gibt es stürmische Böen oder Sturmböen.

In der Nacht zum Sonntag kommen von Westen her Niederschläge auf, die zunächst als Regen mit örtlichem Glatteis, teilweise auch als Schnee fallen, meist oberhalb etwa 500 Meter. In Westen, Nordwesten und in der Mitte gibt es Windböen Bft 7 aus südlichen Richtungen, an den Küsten und im Bergland treten Böen Bft 7 bis 9 auf, auf exponierten Bergen auch schwere Sturmböen Bft 10 oder orkanartige Böen Bft 11.

Am Morgen ist insbesondere in der Südosthälfte mit leichtem Frost und örtlich auch mit Glätte durch Reif oder überfrorene Nässe zu rechnen. Schneefall tritt vornehmlich in den mittleren Teilen Deutschlands auf, wobei sich eine dünne Schneedecke ausbilden kann.

Zum Vormittag hin erreicht das Niederschlagsgebiet auch die Osthälfte Deutschlands, dabei kann es vor allem im Süden gebietsweise auch zu Glatteisregen kommen. In höheren Lagen, oberhalb etwa 500 bis 1000 m fällt auch Schnee, so dass es besonders in den Mittelgebirgslagen 2 bis 7 cm Neuschnee geben kann.

Vorabinformation Unwetter:
In Lagen oberhalb 800 Meter im Schwarzwald besteht von Sonntag früh bis Montag nachmittag die Gefahr starken Tauwetters; besonders in den Weststaulagen des Schwarzwaldes fällt bis in die höchsten Lagen Regen, der hier zusammen mit dem Schmelzwasser aus der vorhandenen Schneedecke ein Wasserdargebot von 50 - 70 mm in rund 36 Stunden erwarten lässt.

Warnung vor Windböen:
An der Nordsee ab Vormittag erste Windböen Bft 7.

Nächste Aktualisierung:
spätestens Samstag, 28.02.2015, 16:00 Uhr

Deutscher Wetterdienst, VBZ Offenbach / Dipl. Met. Burkhard Kirsch.

Zur Wochenvorhersage der Wettergefahren in DE
  • Alle Warnungen
  • Keine Warnung
  • Wetterwarnung
  • Markantes Wetter
  • Wettervorwarnung
  • Unwetterwarnung
  • Extremes Unwetter
Ihr Wettervideo

Wetter-Update: Erst Glätte, dann Sturm!

Der Wetterüberblick über Deutschland und Europa: Woher kommt das Wetter und was passiert? Unsere Meteorologen erklären die Wetterlage kompakt und verständlich. Schauen Sie rein, wenn es heißt: Neue Daten, neues Video!
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Neue Wetterwarnung

Neue Niederschlagsmeldung
Neue Meldung
Regen Liveticker
    sehr starker Regen/Gewitter
    starker Regen/Gewitter
    mäßiger bis starker Regen
    mäßiger Regen
    leichter bis mäßiger Regen
    kein Regen