Unwetterwarnung Deutschland

Schleswig-Holstein Bremen Schleswig-Holstein Schleswig-Holstein Bremen Mecklenburg-Vorpommern Hamburg Berlin Mecklenburg-Vorpommern Saarland Thüringen Schleswig-Holstein Sachsen Rheinland-Pfalz Hessen Sachsen-Anhalt Mecklenburg-Vorpommern Baden-Württemberg Brandenburg Nordrhein-Westfalen Niedersachsen Bayern
loading

Warnlagebericht für Deutschland

warnIcon9

ausgegeben vom Deutschen Wetterdienst am Montag, 20.10.2014, 05:53 Uhr

Gebietsweise starke Böen, in exponierten Lagen teils auch Sturmböen.

Entwicklung der Wetter- und Warnlage für die nächsten 24 Stunden bis Dienstag, 21.10.2014, 05:00 Uhr:

Eine Kaltfront verlagert sich heute aus der Mitte Deutschlands bis in den Süden, erreicht aber bis zum Abend die Alpen noch nicht, so dass dort heute noch einmal die feuchtmilde Atlantikluft wetterbestimmend ist. Auf der Rückseite der Kaltfront strömt wenig kühlere Luft vom Nordostatlantik in den größten Teil Deutschlands ein.

Ausgangs der Nacht verlagert sich das Regengebiet der Kaltfront unter leichter Abschwächung in der Mitte Deutschlands langsam südwärts. Dabei können im Frontbereich Windböen bis 60 km/h (Bft 7) aus Südwest bis West auftreten. Auch im Norden und in Teilen des Berglandes ist es windig und es werden ebenso Böen der Stärke 7 erwartet. In exponierten Berglagen und an der Nordsee sind Sturmböen bis 85 km/h (Bft 8 bis 9) möglich, auf dem Brocken werden auch schwere Sturmböen bis 100 km/h (Bft 10) erwartet.

Im Süden gibt es heute früh stellenweise dichten Nebel, der sich im Laufe des Vormittags nur zögernd lichtet.

Tagsüber hält der südwestliche Wind zunächst weiter an, im Norden kann er sich vorübergehend noch verstärken, so dass Windböen bis 60 km/h (Bft 7) bis weit in die Norddeutsche Tiefebene hinein zu erwarten sind. Am Nachmittag lässt der Wind dann allmählich nach.

Die Kaltfront bringt im Süden Deutschlands zunächst nur leichte Regenfälle, zum Abend verstärken sich diese aber zwischen Donau und Main wieder. Zudem kann es am Südrand des Regengebiets auch einzelne Gewitter geben. Dann ist örtlich auch Starkregen möglich.

In der Nacht zum Dienstag erreicht das Regengebiet die Alpen, wobei es dort und im Vorland weiterhin einzelne Gewitterschauer geben kann, die von Starkregen über 15 l/qm in einer Stunde begleitet sein können.

In den Frühstunden nimmt der südliche bis südwestliche Wind zunächst im Nordseebereich merklich zu, wobei erste Windböen bis 60 km/h an der Küste auftreten können. Am Dienstag tagsüber greift dann erneut eine Kaltfront auf Deutschland über, an der in allen Landesteilen Sturmgefahr besteht.

Warnung vor Wind- und Sturmböen:
In exponierten Lagen des östlichen Berglands und an der Nordsee Sturmböen bis 85 km/h (8-9 Bft). Auf dem Brocken schwere Sturmböen Bft 10. Darüber hinaus gebietsweise Windböen bis 60 km/h (7 Bft) aus Südwesten.

Nächste Aktualisierung:
spätestens Montag, 20.10.2014, 07:00 Uhr

Deutscher Wetterdienst, VBZ Offenbach / Dipl.-Met. Peter Hartmann

Zur Wochenvorhersage der Wettergefahren in DE
  • Alle Warnungen
  • Keine Warnung
  • Wetterwarnung
  • Markantes Wetter
  • Wettervorwarnung
  • Unwetterwarnung
  • Extremes Unwetter
  • Spezielle Warnungen
  • Hitzewarnung
  • UV-Warnung
Ihr Wettervideo

Deutschland: Hoch OZ zaubert herrliches Oktober-Wetter

Am Sonntag scheint nach unterschiedlich rascher Auflösung von Nebel und Hochnebel wieder die Sonne. Nur im Nordwesten bleibt es stark bewölkt und es gibt Schauer. 17 bis 25 Grad.
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Empfehlen Sie wetter.com
| Mehr
Neue Wetterwarnung

Neue Niederschlagsmeldung
Neue Meldung
Regen Liveticker
    sehr starker Regen/Gewitter
    starker Regen/Gewitter
    mäßiger bis starker Regen
    mäßiger Regen
    leichter bis mäßiger Regen
    kein Regen