Unwetterwarnung Deutschland

Schleswig-Holstein Bremen Schleswig-Holstein Schleswig-Holstein Bremen Mecklenburg-Vorpommern Hamburg Berlin Mecklenburg-Vorpommern Saarland Thüringen Schleswig-Holstein Sachsen Rheinland-Pfalz Hessen Sachsen-Anhalt Mecklenburg-Vorpommern Baden-Württemberg Brandenburg Nordrhein-Westfalen Niedersachsen Bayern
loading

Warnlagebericht für Deutschland

warnIcon9

ausgegeben vom Deutschen Wetterdienst am Sonntag, 01.03.2015, 19:45 Uhr

Bis in tiefe Lagen Windböen, im Bergland und an der Nordsee stürmische Böen, abends jedoch vorübergehend nachlassend. Im Schwarzwald bis Montagnachmittag Unwettergefahr durch starkes Tauwetter.

Entwicklung der Wetter- und Warnlage für die nächsten 24 Stunden bis Montag, 02.03.2015, 16:00 Uhr:

Der Ausläufer eines Tiefdruckgebietes vor Südnorwegen überquert Deutschland. Ihm folgt mildere Atlantikluft nach. Morgen strömt von Westen auf der Rückseite einer Frontalwelle erneut Meeresluft subpolaren Ursprungs.

Im Schwarzwald, auf der Alb und im Allgäu hat der vorhandene Schnee bis in die Hochlagen der Berge zu tauen begonnen. Zusammen mit den Regensummen muss mit Abflussmengen von 30 bis 50 l/qm bis Montagmittag gerechnet werden. Im Schwarzwald ist sogar vereinzelt starkes Tauwetter (Unwetter) bei einem Niederschlagsdargebot von über 50 l/qm möglich.

Abends nimmt der Wind vorübergehend ab, so dass nur vereinzelt noch starke Böen, im Bergland und an der See stürmische Böen aus West bis Südwest auftreten.

In der Nacht zu Montag erreicht eine Frontalwelle den Nordwesten Deutschlands. Damit breitet sich ein neues Niederschlagsgebiet über große Teile des Landes aus. Während im Süden bis in die Hochlagen der Berge Regen fällt, kann in höheren Mittelgebirgslagen über der Mitte auch zeitweise Schnee fallen. Dabei sinkt die Schneefallgrenze von anfänglich 600 bis 800 m zum Morgen von Westen her auf 400 m ab. Auch im Norden von Schleswig-Holstein ist vorübergehend etwas Nassschnee möglich. Ab den Morgenstunden des Montags muss in der Westhälfte dann wieder häufiger mit starken Böen gerechnet werden, im Bergland mit Sturmböen. Ab Mittag können im Norden vereinzelt kurze Gewitter auftreten.

Warnung vor Tauwetter (teils starkes Tauwetter/Unwetter):
Bis Montagnachmittag kommt es im süddeutschen Bergland zu häufigen Niederschlägen, die zum Teil länger anhalten. Gleichzeitig setzt bis in die Hochlagen der Berge Tauwetter ein. Das resultierende Niederschlagsdargebot führt damit zu Abflussmengen von 30 bis 50 Liter pro qm bis Montagmittag. Im Schwarzwald sind vereinzelt auch unwetterartige Mengen über 50 mm möglich.

Warnung vor Wind- und Sturmböen:
Vor allem im Westen und an der See starke Böen (Bft 7, bis 60 km/h), in höheren Lagen und an der Nordsee auch stürmischen Böen (Bft 8, bis 75 km/h) möglich. Auf exponierten Bergen auch Sturmböen Bft 9 bis 10 (75 bis 100 km/h). Am Abend vorübergehend nachlassender Wind.

Warnung vor Glätte:
Nachts im westlichen Mittelgebirgsraum Glätte durch Schneematsch und überfrierende Nässe.



Nächste Aktualisierung:
spätestens Sonntag, 01.03.2015, 21:00 Uhr

Deutscher Wetterdienst, VBZ Offenbach / Dipl. Met. R. Hering-Zieringer

Zur Wochenvorhersage der Wettergefahren in DE
  • Alle Warnungen
  • Keine Warnung
  • Wetterwarnung
  • Markantes Wetter
  • Wettervorwarnung
  • Unwetterwarnung
  • Extremes Unwetter
Ihr Wettervideo

Wetter-Update: Launisches April-Wetter und Sturmgefahr

Der Wetterüberblick über Deutschland und Europa: Woher kommt das Wetter und was passiert? Unsere Meteorologen erklären die Wetterlage kompakt und verständlich. Schauen Sie rein, wenn es heißt: Neue Daten, neues Video!
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Neue Wetterwarnung

Neue Niederschlagsmeldung
Neue Meldung
Regen Liveticker
    sehr starker Regen/Gewitter
    starker Regen/Gewitter
    mäßiger bis starker Regen
    mäßiger Regen
    leichter bis mäßiger Regen
    kein Regen