Unwetterwarnung Deutschland

Schleswig-Holstein Bremen Schleswig-Holstein Schleswig-Holstein Bremen Mecklenburg-Vorpommern Hamburg Berlin Mecklenburg-Vorpommern Saarland Thüringen Schleswig-Holstein Sachsen Rheinland-Pfalz Hessen Sachsen-Anhalt Mecklenburg-Vorpommern Baden-Württemberg Brandenburg Nordrhein-Westfalen Niedersachsen Bayern
loading
23. Oktober 2014 | 02:08 Min.
Wetter-Update: Sturmtief verzieht sich

Warnlagebericht für Deutschland

warnIcon9

ausgegeben vom Deutschen Wetterdienst am Donnerstag, 23.10.2014, 23:06 Uhr

Am Alpenrand allmähliches Nachlassend der unwetterartigen Niederschläge. Örtlich Nebel, im Nordseeumfeld starke Windböen.

Entwicklung der Wetter- und Warnlage für die nächsten 24 Stunden bis Freitag, 24.10.2014, 21:00 Uhr:

Weite Teile des Vorhersagegebietes geraten unter schwachen Hochdruckeinfluss, nur der Nordwesten wird zeitweise von atlantischen Tiefausläufern gestreift.

Heute Nacht und in den Frühstunden klingen die Niederschläge an den Alpen allmählich weiter ab. Anfangs kann es aber vor allem vom Werdenfelser Land an ostwärts in Staulagen noch längere Zeit regnen bzw. oberhalb von 800 bis 1000 m schneien. Die entsprechenden Unwetterwarnungen werden in den Früh- bzw. Vormittagsstunden aufgehoben. Ansonsten gibt es an den Alpen oberhalb von 800 m gebietsweise Glätte durch Schnee, Schneematsch und überfrorene Nässe. Im Nordseeumfeld weht lebhafter Süd- bis Südwestwind mit starken Windböen bis 60 km/h (Bft. 7) auf Helgoland und an der nordfriesischen Küste. Im übrigen Land verläuft die Nach ruhig, dabei bildet sich aber vielerorts Nebel. In ungünstigen Lagen gibt es leichten Bodenfrost, ganz vereinzelt kann es auch Frost in 2 Meter Höhe geben.

Tagsüber hören die Niederschläge auch im ostbayerischen Alpengebiet auf. Ansonsten steht nach teils zögernder Nebelauflösung ein ruhiger, weitgehend warnfreier Tag ins Haus. Teilweise bleibt es trüb, teils scheint die Sonne, im Nordwesten überwiegen die Wolken und es fällt dort gebietsweise etwas Regen. Lediglich auf Helgoland und an der Nordfriesischen Küste kann es einzelne starke Windböen (Bft. 7) aus Süd bis Südwest geben.

In der Nacht zum Samstag fällt im Westen und Nordwesten gebietsweise Regen, ohne dass warnwürdige Mengen erreicht werden. Der Wind weht dort mäßig aus Süd bis Südwest, im Nordseeumfeld gibt es starke Windböen (Bft. 7), in exponierten Küstenabschnitten sind vereinzelt stürmische Böen (Bft. 8) möglich. Ansonsten verläuft die Nacht ruhig, vor allem im Süden und Osten kann sich vielerorts dichter Nebel bilden. In ungünstigen Lagen Süd- und Ostdeutschlands kann es leichten Frost oder Bodenfrost geben, in einigen schneebedeckten Alpentälern auch um -5 Grad.

Unwetterwarnung vor ergiebigem Dauerregen:
Am Alpenrand vom Werdenfelser Land an ostwärts weitere, teils anhaltende, in Staulagen ergiebige Niederschläge, unterhalb von 800 m als Regen. Diese klingen aber weiter ab, so dass die Unwetterwarnung spätestens am Vormittag komplett aufgeboben werden kann.

Unwetterwarnung vor starkem Schneefall:
Am Alpenrand vom Werdenfelser Land an ostwärts oberhalb 1000 bis 1200 m weitere Schneefälle, die aber allmählich nachlasen. Spätestens am Vormittag kann die Unwetterwarnung komplett aufgehoben werden.

Warnung vor Nebel:
Gebietsweise dichter Nebel mit Sichtweiten von unter 150 m.

Warnung vor Glätte:
An den Alpen in Lagen oberhalb von 800 m Glätte durch etwas Schnee, Schneematsch und überfrorene Nässe.

Warnung vor Windböen:
An der nordfriesischen Küste und auf Helgoland starke Windböen bis 60 km/h (Bft. 7) aus Süd bis Südwest.

Warnung vor Frost:
In der Pfalz in ungünstigen Lagen gebietsweise leichter Frost um -1 Grad.

Aktuelle Informationen zur Unwetterlage und zu den herausgegebenen Orkanartige Böen und ergiebiger Dauerregen präsentiert Diplom-Meteorologe Marcus Beyer in einem Video aus dem DWD TV-Studio (Stand:
21.10.2014, 15 Uhr Uhr) http:/
/youtu.be/yNF44j2N6J4 Nächste Aktualisierung:
spätestens Freitag, 24.10.2014, 05:00 Uhr

Deutscher Wetterdienst, VBZ Offenbach / Dipl.- Met. Jens Winninghoff

Zur Wochenvorhersage der Wettergefahren in DE
  • Alle Warnungen
  • Keine Warnung
  • Wetterwarnung
  • Markantes Wetter
  • Wettervorwarnung
  • Unwetterwarnung
  • Extremes Unwetter
  • Spezielle Warnungen
  • Hitzewarnung
  • UV-Warnung
Ihr Wettervideo

Deutschland: Regenfälle lassen spürbar nach

Am Donnerstag ist es im Westen und Norden häufig trocken und gelegentlich kann sich auch die Sonne zeigen. Weiter nach Südosten zu bleibt es jedoch vielerorts stark bewölkt und es fällt zeitweise Regen, in höheren Lagen Schnee.
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Empfehlen Sie wetter.com
| Mehr
Neue Wetterwarnung

Neue Niederschlagsmeldung
Neue Meldung
Regen Liveticker
    sehr starker Regen/Gewitter
    starker Regen/Gewitter
    mäßiger bis starker Regen
    mäßiger Regen
    leichter bis mäßiger Regen
    kein Regen