Unwetterwarnung Deutschland

Schleswig-Holstein Bremen Schleswig-Holstein Schleswig-Holstein Bremen Mecklenburg-Vorpommern Hamburg Berlin Mecklenburg-Vorpommern Saarland Thüringen Schleswig-Holstein Sachsen Rheinland-Pfalz Hessen Sachsen-Anhalt Mecklenburg-Vorpommern Baden-Württemberg Brandenburg Nordrhein-Westfalen Niedersachsen Bayern
loading

Warnlagebericht für Deutschland

warnIcon9

ausgegeben vom Deutschen Wetterdienst am Freitag, 19.09.2014, 05:00 Uhr

In der Früh örtlich Nebel, im Südwesten und in der Mitte Starkregen, teils gewittrig. Tagsüber in der Mitte und im Südwesten teils kräftige Gewitter, langsam nordwärts ausweitend, Unwetter möglich.

Entwicklung der Wetter- und Warnlage für die nächsten 24 Stunden bis Samstag, 20.09.2014, 05:00 Uhr:

Von Westen her hat sich feuchtere und labil geschichtete Luft über den Westen, Südwesten und auf die Mitte Deutschlands ausgebreitet. Im äußersten Norden und Nordosten bleibt Hochdruckeinfluss wetterbestimmend.

Heute Früh fällt vor allem im Südwesten und in der Mitte gebietsweise schauerartiger Regen, teils durchsetzt mit Gewittern, der sich allmählich noch etwas ostwärts ausweitet. Dabei gibt es auch häufiger Starkregen mit Mengen über 15 Liter pro Quadratmeter in einer bzw. über 20 Liter in sechs Stunden. Vor allem in der Südhälfte hat sich gebietsweise dichter Nebel gebildet.

Tagsüber weiten sich die Schauer und teils kräftigen Gewitter von den mittleren Regionen allmählich weiter ost- und nordwärts aus. Auch im Westen, Südwesten und an den Alpen kann es vor allem am Nachmittag und zum Abend hin einzelne kräftige Gewitter geben. Dabei ist lokal eng begrenzt nach wie vor mit Starkregen, Hagel und starken bis stürmischen Böen zu rechnen. Bzgl. Starkregen können auch Unwetterkriterien (über 25 mm pro Stunde) erreicht werden.

In der Nacht zum Samstag fällt gebietsweise schauerartig verstärkter, mit Gewittern durchsetzter Regen. Erneut können dabei lokal eng begrenzt mehr als 15 mm in einer bzw. mehr als 20 mm in sechs Stunden fallen. Starkregen- Unwetter ist ebenfalls vereinzelt nicht ausgeschlossen. Trocken bleibt es meist nur noch im äußersten Norden und Nordosten, auch im Westen und an den Alpen gibt es kaum mehr Gewitter.

Warnung vor Starkregen, teils auch mit Gewittern:
Im Südwesten und in der Mitte gebietsweise schauerartiger Regen, teils auch mit Gewittern durchsetzt. Dabei fallen lokal eng begrenzt mehr als 15 Liter pro Quadratmeter in einer bzw. mehr als 20 Liter in sechs Stunden.

Warnung vor Nebel:
Im Süden gebietsweise dichter Nebel mit Sichtweiten von unter 150 m.

Nächste Aktualisierung:
spätestens Freitag, 19.09.2014, 07:00 Uhr

Deutscher Wetterdienst, VBZ Offenbach / Dipl.- Met. Jens Winninghoff

Zur Wochenvorhersage der Wettergefahren in DE
  • Alle Warnungen
  • Keine Warnung
  • Wetterwarnung
  • Markantes Wetter
  • Wettervorwarnung
  • Unwetterwarnung
  • Extremes Unwetter
  • Spezielle Warnungen
  • Hitzewarnung
  • UV-Warnung
Ihr Wettervideo

Deutschland: Tief nähert sich vom Atlantik

Am Donnerstag bleibt es im Norden und Nordosten sonnig und trocken. Im Westen und Südwesten sind dagegen mehr Wolken unterwegs und im Tagesverlauf können sich einzelne Schauer und Gewitter entwickeln.
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Empfehlen Sie wetter.com
| Mehr
Neue Wetterwarnung

Neue Niederschlagsmeldung
Neue Meldung
Regen Liveticker
    sehr starker Regen/Gewitter
    starker Regen/Gewitter
    mäßiger bis starker Regen
    mäßiger Regen
    leichter bis mäßiger Regen
    kein Regen