Unwetterwarnung Deutschland

Schleswig-Holstein Bremen Schleswig-Holstein Schleswig-Holstein Bremen Mecklenburg-Vorpommern Hamburg Berlin Mecklenburg-Vorpommern Saarland Thüringen Schleswig-Holstein Sachsen Rheinland-Pfalz Hessen Sachsen-Anhalt Mecklenburg-Vorpommern Baden-Württemberg Brandenburg Nordrhein-Westfalen Niedersachsen Bayern
loading

Warnlagebericht für Deutschland

warnIcon9

ausgegeben vom Deutschen Wetterdienst am Mittwoch, 27.08.2014, 07:00 Uhr

In der Südhälfte noch gebietsweise Stark- oder Dauerregen. Im südlichen Bergland in höheren Lagen Sturm. In der Mitte und im Norden gebietsweise dichter Nebel.

Entwicklung der Wetter- und Warnlage für die nächsten 24 Stunden bis Donnerstag, 28.08.2014, 07:00 Uhr:

Deutschland liegt im Einflussbereich einer Tiefdruckrinne. Darin eingelagert ist eine Luftmassengrenze, die kühle und trockene Luft im Norden von feuchten und wärmeren Luftmassen im Süden trennt. Im Laufe des Mittwochs verlagert sich die Luftmassengrenze zum Alpenrand, in der Nordhälfte sorgt Hochdruckeinfluss für freundliches Wetter.

Heute früh kommt es im Süden noch zu schauerartigen Regenfällen. Dabei kann es teils 10 bis 20 l/qm Regen innerhalb von 1 bis 2 Stunden geben. Innerhalb von 12 Stunden fallen teils auch um 30 l/qm.

Im Norden und in der Mitte tritt gebietsweise dichter Nebel mit Sichtweiten unter 150 m auf, teils sind höhere Berglagen auch in Wolken.

In höheren Berglagen der Alpen und des Bayerischen Waldes muss mit Sturmböen (Bft 9, bis 85 km/h) gerechnet werden, in Gipfellagen der Alpen treten zudem einzelne schwere Sturmböen (Bft 10, bis 105 km/h) auf. Im Tagesverlauf lässt der Wind aber nach.

Tagsüber regnet es im Süden weiter schauerartig verstärkt. Insgesamt schwächen sich die Regenfälle aber ab, so dass die ausgegebenen Starkregenwarnungen auslaufen können und keine weiteren mehr ausgegeben werden müssen. Vor allem bis zum Nachmittag können noch einzelne Gewitter auftreten. Dann kann es vereinzelt noch zu Starkregen um 15 l/qm in einer Stunde oder Windböen bis 60 km/h kommen.

In der Nacht zum Donnerstag ist es abgesehen vom Alpenrand vielfach klar. Dann können sich wieder gebietsweise dichte Nebelfelder bilden.

Warnung vor Stark- und Dauerregen:
Vor allem über der Mitte und teils auch im Süden muss mit länger anhaltenden und ergiebigen Regenfällen gerechnet werden. Dabei sind Mengen zwischen 20 und 30 l/qm in 6 bis 12 Stunden möglich, lokal auch bis 40 l/qm in 12 Stunden.

Warnung vor Sturmböen:
In höheren Berglagen der Alpen und des Südschwarzwaldes kommt es zu Sturmböen, in den Hochlagen auch schweren Sturmböen aus westlichen Richtungen.

Warnung vor Nebel:
Im Norden und in der nördlichen Mitte gebietsweise dichter Nebel mit Sichtweiten unter 150 m. Im Bergland teils Sichteinschränkung durch aufliegende Wolken.

Nächste Aktualisierung:
spätestens Mittwoch, 27.08.2014, 11:00 Uhr

Deutscher Wetterdienst, VBZ Offenbach / Dipl.- Met. Olaf Pels Leusden

Zur Wochenvorhersage der Wettergefahren in DE
  • Alle Warnungen
  • Keine Warnung
  • Wetterwarnung
  • Markantes Wetter
  • Wettervorwarnung
  • Unwetterwarnung
  • Extremes Unwetter
  • Spezielle Warnungen
  • Hitzewarnung
  • UV-Warnung
Ihr Wettervideo

Deutschland: Sonnige Nordhälfte dank FRANK

Am Mittwoch ziehen sich die Schauer und Gewitter nach Süden zurück und schwächen sich zum Abend hin ab. Von der Mitte bis in den Norden scheint die Sonne oft.
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Empfehlen Sie wetter.com
| Mehr
Neue Wetterwarnung

Neue Niederschlagsmeldung
Neue Meldung
Regen Liveticker
    sehr starker Regen/Gewitter
    starker Regen/Gewitter
    mäßiger bis starker Regen
    mäßiger Regen
    leichter bis mäßiger Regen
    kein Regen