MyParfum erobert den Einzelhandel

- Redaktion
MyParfum erobert den Einzelhandel
©
Nach dem Onlinehandel soll der stationäre Parfümerie-Handel revolutioniert werden. Das Kapital dafür soll von Privatinvestoren über die Crowdinvesting-Plattform Commpanisto kommen.
Im Onlinegeschäft ist MyParfum eine etablierte Größe: 88.000 Kunden haben die Berliner bereits mit einem maßgeschneiderten Parfum versorgt und dabei 3,5 Millionen Euro umgesetzt. Nun soll der nächste Schritt gemacht werden: Auch in der Parfümerie vor Ort sollen Kunden zukünftig die Möglichkeit erhalten, sich ihr persönliches Parfum-Unikat kreieren zu lassen.
 
Hintergrund: Der Markt ist im Umbruch...

Der deutsche Parfummarkt befindet sich im Umbruch. Im stationären Handel hat sich ein starker Verdrängungswettbewerb eingestellt: Marktführer Douglas dominiert den Markt, ringt je doch mit Sephora, Tochter des internationalen Luxus-Konzerns LVMH (Louis Vuitton Moët Hennessey). Gleichzeitig haben sich die inhabergeführten Parfümerien unter dem Dach der Beauty Alliance zusammengeschlossen, sie sind sich jedoch bei der strategischen Ausrichtung alles andere als einig.
 
Die Verkaufszahlen des stationären Handels nehmen ab - zugunsten des Online-Geschäfts. Klassische Parfümerien sind gezwungen, sich anzupassen, um nicht Kunden und Marktanteile zu verlieren, wie es gerade erst in der Buchbranche zu beobachten war. 
 
... und MyParfum gestaltet ihn.
 
Dieser Hintergrund bietet für die ursprünglich reine Online-Duft-Manufaktur MyParfum eine riesige Chance: denn mit der Integration von MyParfum in den stationären Handel können Partner-Parfümerien ihren Kunden einen zusätzlichen, exklusiven Service anbieten. Das Parfüm wird vor Ort in einem persönlichen Beratungsgespräch erstellt. Das Know-how und die Ausstattung stellt MyParfum. So können die etablierten Parfümerien ihre Kunden auch langfristig an sich binden, ihr Markenprofil schärfen und einen Service anbieten, den Wettbewerber oder der preisgetriebene Onlinehandel nicht bieten können. Im Internet soll nur mit ausgewählten Online-Parfümerien zusammengearbeitet werden.

MyParfum-Gründer Matti Niebelschütz, der sich selbst als Enfant terrible der Duftstoffindustrie bezeichnet, ist vom Potential des stationären Handels für MyParfum überzeugt: "Wir führen bereits konkrete Gespräche mit den führenden nationalen und internationalen Parfümerieketten“. In den nächsten Jahren sollen bis zu 240 Partner-Filialen MyParfum-Düfte anbieten; erste Geschäfte haben mit der Einbindung bereits begonnen.
 
Das Expansions-Kapital wollen Niebelschütz und Geschäftsführerin Stammermann mittels sogenannten Crowdinvestings über die Plattform Companisto einsammeln. Dabei werden Anleger nicht nur an Gewinnen, sondern auch an der Wertsteigerung des Unternehmens beteiligt. Investments sind schon ab 5 € unter www.companisto.com/myparfum möglich. Die Finanzierung läuft noch bis zum 27.05.2014.
Zur News-Übersicht Ratgeber

Nach oben scrollen