Druckfläche

In der Meteorologie übliche Topographie: es werden die Flächen gleichen Luftdrucks, z. B. die 500 hPa-Fläche angegeben. Die Druckfläche hat eine unregelmäßig durch Wölbungen und Mulden gegliederte Gestalt, weil in Gebieten auf- bzw. absteigender Luftbewegungen die einzelnen Luftdruckschichten steigen bzw. sinken. Die Form einer Druckfläche lässt also die aktuellen Strömungsverhältnisse und ihre unmittelbare Weiterentwicklung unabhängig von Bodeneinflüssen sehr anschaulich erkennen.
Diese Infos jetzt teilen
Artikel bewerten
Wetternews per WhatsApp

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

D

Alle Begriffe von A bis Z
Nach oben scrollen