Was ist CAPE?

Was ist CAPE?

CAPE (Convective Available Potential Energy) ist einer der wichtigsten Gewitterindizes und beschreibt die maximale für Konvektion zur Verfügung stehende Energie. Sie hängt direkt mit der Aufwindgeschwindigkeit zusammen.

Höhere CAPE-Werte ergeben sich durch größere Temperaturunterschiede eines Luftpakets mit der Umgebungsluft. Ist das Paket wärmer, besitzt es eine geringere Dichte und steigt dementsprechend auf. Luft kühlt sich zwar während des Aufsteigens ab, bei CAPE-Werten größer als null kühlt sich jedoch die Umgebungsluft mit der Höhe schneller ab als die des aufsteigenden Luftpakets. Es setzt eine Beschleunigung der Luft ein, die erst bei einer andersartigen Schichtung der Luft wieder abgebremst werden kann.

Der Wert ist gleichzeitig höher, wenn der Wasserdampfgehalt des Luftpaketes gegenüber der Umgebungsluft höher ist. Grund dafür ist, dass feuchte Luft leichter ist als trockene und dementsprechend wie wärmere Luft aufsteigt.

CAPE [J/kg] und entsprechende Gewitterintensität

  • 0 - 500: schwach
  • 500 - 1000: mäßig
  • 1000 - 2000: stark
  • 2000 - 3000: sehr stark
  • >3000: extrem

Hohe CAPE-Werte und negative Werte für den Lifted-Index (LI) sind ein Hinweis auf das Entstehen hochreichender und damit unwetterartiger Gewitter.

Weiterführende Links:

Lifted-Index
Gewitter

Diesen Eintrag jetzt teilen:
Artikel bewerten!

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

C

Alle Begriffe von A bis Z
Nach oben scrollen