Adria-Tief, Mittelmeertief

Adria-Tief, Mittelmeertief

Tiefs gibt es über dem Mittelmeer recht häufig, vor allem in den Übergangsjahreszeiten. Je nach Lage bekommt solch ein Mittelmeertief einen entsprechenden Namen.

Zur Entstehung eine Adriatiefs zieht entweder ein Tief über Norditalien zur Adria oder es bildet sich direkt vor Ort, indem kalte Luft aus dem Norden auf warme und feuchte Luft über der Adria trifft.

Dabei entstehen oft kräftige Regenfälle, die tagelang anhalten. Somit kann es in Süd- und Mitteleuropa zu steigenden Flusspegeln und Überschwemmungen kommen. Im Winter schneit es infolge eines Adriatiefs am südlichen und östlichen Alpenrand oft intensiv.

Eine solche unwetterträchtige Wetterlage wird auch als Südostwetterlage bezeichnet oder 

Unwetterträchtige Vb-Wetterlage
. Ein Vb-Tief zieht vom Golf von Genua über Italien zur Adria und von dort wieder nach Norden, zum Teil bis nach Skandinavien. Es nimmt extrem viel Feuchtigkeit vom Mittelmeer mit auf den europäischen Kontinent.

Das extreme Elbe-Hochwasser im August 2002 war zum Beispiel die Folge eines solchen Adria- bzw. Vb-Tiefs, das dann bis nach Polen zog.

Diesen Eintrag jetzt teilen:
Artikel bewerten!

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

A

Alle Begriffe von A bis Z
Nach oben scrollen