Wetter Costa Brava

Costa Brava

Die Costa Brava zu deutsch „wilde Küste“ ist der nordöstlichste Küstenstreifen der spanischen Mittelmeerküste in der autonomen Region Katalonien. Sie verdankt ihren Namen den stark zerklüfteten Felsmassiven, die zum Meer hin steil abfallen. Daneben zeichnen malerische Fischerdörfer sowie kleine Strände und Buchten die Costa Brava aus. Ein mildes Klima ist typisch für diesen Teil der spanischen Küste. Die Costa Brava ist etwa 220 Kilometer lang und reicht von den Pyrenäen an der Grenze zu Frankreich, bis in den Süden und Südwesten zum Städtchen Blanes.

Urlaub an der Costa Brava bedeutet den Charme alter Seebäder wie Sant Feliu oder Tossa de Mar zu erleben oder Kultur in spanischen Städten wie Barcelona oder Girona mit mittelalterlichem Flair zu entdecken. Hier hat man viele Möglichkeiten, den Urlaub aktiv zu gestalten Naturparks, Tauchmöglichkeiten und Surfstrände gibt es hier genug.

Der wohl berühmteste Ferienort an der Costa Brava ist Lloret de Mar im Bezirk La Selva. Hier herrscht ein wildes Partyleben, was vor allem für Jugendliche interessant ist. Wer das Flair mittelalterlicher Städte liebt, der sollte der Stadt Girona einen Besuch abstatten. Für Wanderungen und das Erleben der rauen Natur Spaniens, ist das Hinterland der Costa Brava bis zu den Pyrenäen und dem Berg Montserrat mit seinem berühmten Kloster empfehlenswert.

Diese Seite jetzt teilen

Ausflugtipps und das Wetter an der Costa Brava

Montserrat

Der Berg Montserrat liegt etwa 45 Kilometer von Barcelona entfernt und eignet sich gut für einen Tagesausflug. Neben einem Benediktinerkloster bietet der 1.236 Meter hohe Berg einen traumhaften Ausblick bis in das Hinterland Kataloniens.  

Der Berg Montserrat und sein berühmtes Kloster
 
Das Bergmassiv liegt mitten in einem schönen Naturpark, der mit dem Auto oder mit dem Motorrad gut erreichbar ist. Für Motorradfahrer bietet sich eine besonders schöne Strecke durch die kurvenreichen Serpentinen. Am Kloster selbst wird man mit einem atemberaubenden Blick bis nach Barcelona belohnt. Die Stadt ist aber durch das Conserella Gebirge verdeckt.  

888 n.Chr. wurde Montserrat das erste Mal urkundlich erwähnt. Einsiedlermönche errichteten verschiedenste Einsiedeleien in diesem Gebiet. Das heutige Kloster war eine Erweiterung der Einsiedelei Santa Maria aus dieser Zeit. Montserrat hatte aber schon in vorchristlicher Zeit eine religiöse Bedeutung inne. Hier soll von den Römern ein Tempel zur Verehrung der Göttin Venus erbaut worden sein.  

Eine Attraktion am Kloster ist die Statue der schwarzen Madonna, die Schutzpatronin Kataloniens. Die Figur stammt aus dem 12. Jahrhundert und thront über dem Hochaltar der Basilika des Klosters. Die schwarze Madonna genießt noch heute eine besondere Verehrung, sie scheint für einige Wunder verantwortlich. Wegen dieser berühmten Statue ist das Kloster von Montserrat das meistbesuchte Pilgerziel Spaniens.  

Neben der Besichtigung des eindrucksvollen Klosters findet sich außerdem ein Museum, in welchem die Werke bedeutender spanischer Künstler wie Dalí, Monet oder Giordano ausgestellt sind. Daneben auch archäologische Ausstellungsstücke.  

Der Naturpark Montserrat
 
Wenn man vom Kloster aus in die Umgebung starten möchte, befindet man sich nur 300 Höhenmeter vom Gipfel des Montserrat entfernt. Eine Zahnradbahn und eine Seilbahn bringen Touristen bis an den Gipfel. Man kann sich das Laufen also sparen, wenn man die wunderschöne Aussicht genießen will.  

Für Wanderfreunde bietet der Naturpark viele Möglichkeiten mit gut ausgeschilderten Wanderwegen. Unterschiedlich lange Wanderwege führen von der Bergstation der Seilbahn zu den verlassenen Einsiedeleien und bieten eine überwältigende Aussicht über ganz Katalonien. Festes Schuhwerk ist bei den Wanderungen Pflicht, da einige Wege nicht ganz eben sind.  

Tagesausflug nach Montserrat planen

Von Barcelona aus wird ein Kombi-Ticket zum Kloster angeboten, das sich gut für einen Tagesausflug eignet. Im Ticketpreis enthalten sind wahlweise Zahnradbahn oder Seilbahn und der Eintritt ins Museum des Klosters sowie zur Fundstelle der Madonna und zum Gipfel. Ein Essen im Restaurant des Klosters ist bei diesem Ticket ebenfalls inklusive.  

Wichtig: Beim Kauf des Tickets darauf achten, ob das Ticket „Aeri“ (Bahnhof Aeri mit Seilbahnfahrt) oder Cremalla für die Fahrt mit der Zahnradbahn beinhaltet.

Playa de Aro

Die Gemeinde Playa de Aro, bestehend aus den Ortsteilen Castell d’Aro, Platja d’Aro und s’Agaró, liegt in der Comarca Baix Empordà in der Region Katalonien. Der touristisch geprägte Ort lockt vor allem Badetouristen und sportbegeisterte Urlauber an. Ein umfangreiches Angebot an Freizeitmöglichkeiten und Nachtleben bietet den Urlaubern Abwechslung vom Strandalltag.  

Das „Cannes der Costa Brava“ - Playa de Aro

Playa de Aro, in der katalanischen Landessprache  Platja d’Aro geschrieben, ist eine Gemeinde aus mehreren kleinen Ortschaften. Die Gemeinde liegt direkt an der Costa Brava zwischen Barcelona im Süden und Girona, welches 40 Kilometer nördlich von Platja d’Aro liegt. Das mittelalterlich geprägte Dorf Castell d’Aro ist das älteste Dorf der Gemeinde, die insgesamt rund 10.000 Einwohner umfasst.
 

Da Playa de Aro nicht von Hotelburgen übersät ist, sondern eher von Ferienwohnungen und Ferienhäusern dominiert wird, unterscheidet sich das Publikum von anderen Ferienorten wie Tossa de Mar oder Lloret de Mar.  

Die autofreie Strandpromenade und die fast 2,5 Kilometer langen Strände brachten der Gemeinde den Beinamen „Das Cannes der Costa Brava“ ein. Auch der mondäne Yachthafen trägt seinen Teil zu diesem Eindruck bei.  

Baden am Strand der Costa Brava

Die langen Sandstrände erstrecken sich auf einer Länge von 2400 Metern vom Wahrzeichen Cavall Bernat, einem Felsen am Strand, bis zum Yachthafen im Süden.  

Vor Ort können Wassersportbegeisterte Tauchen, Jet- oder Motorski fahren und Windsurfen. Im südlichen Teil der Strände finden sich wunderschöne Buchten mit kristallklarem Wasser. Die tägliche Reinigung des Strandes und einige Kläranlagen, die kein ungereinigtes Wasser ins Meer lassen, brachten den Stränden die „blaue Flagge“ ein, die für eine sehr hohe Wasserqualität steht.

Unternehmungen in und um Platja d’Aro

Eine ausgedehnte Wanderung in südlicher Richtung ist auf dem Panoramaweg von S’Agaró bis nach St. Feliu de Guixols möglich. In der näheren Umgebung werden geführte Wanderungen durch das fruchtbare Hinterland angeboten.  

Von Playa de Aro aus lassen sich alle Orte in der näheren Umgebung mit dem Bus vom Busbahnhof oder mit einem Mietwagen erreichen. Nachbarorte wie Calonge oder Palamós lassen sich erwandern oder mit dem Fahrrad besuchen.  

Während der Hauptsaison von Mai bis September bieten Linienschiffe Erkundungsfahrten entlang der Küste der Costa Brava an.  

Playa de Aro bietet Abwechslung
Während ein Teil der Urlauber die Seele an den langen und gepflegten Stränden baumeln lässt, können sportbegeistere Urlauber ihrer Leidenschaft bei ausgedehnten Radtouren oder Wanderungen nachgehen.  

Ob im Ferienzentrum oder in einer Ferienwohnung, die Atmosphäre des Ortes macht jeden Urlaub zum Erlebnis. Kulturelle Abwechslung bieten die Wanderungen und Ausflüge in die nähere Umgebung und die Nachbarorte.

Andorra

Das konstitutionelle Fürstentum Andorra liegt als Binnenland in den Pyrenäen. Eingebettet in den Bergen zwischen den Ländern Frankreich und Spanien, gilt das Land nicht nur als Steueroase, sondern auch als Touristenziel. Neben kulturellen Unternehmungen in den skurrilen Museen und steuerfreien Shoppingtouren, sind vor allem die Skigebiete Anlaufpunkt für Touristen.  

Andorra - kleiner Staat mit großem Herzen
 
Durch seine Lage zwischen Frankreich und Spanien ist Andorra häufig Ziel für Tagesausflüge für Costa-Brava-Urlauber. Die französische Stadt Toulouse und die spanische Stadt Barcelona liegen jeweils knapp 200 Kilometer entfernt. Allerdings ist eine direkte Anreise mit dem Flugzeug nicht möglich, da es in Andorra keinen Flughafen gibt.  

Andorra ist ein Fürstentum mit Doppelherrschaft. Hier bekleiden zwei ausländische Amtsträger die Funktion des Staatsoberhauptes. Durch die geschichtliche Prägung und die Nähe zu Katalonien ist Katalanisch als Amtssprache vorherrschend. Jedoch wird von den Andorranern überwiegend Spanisch, Französisch und Englisch gesprochen.  

Die Gemeinde Canillo und die Kleinstadt La Massana sind wegen ihrer Kulturdenkmäler und der mittelalterlichen Prägung ein beliebter Ausflugsort. La Massana bietet zudem zahlreiche Hotels und gilt als touristisches Zentrum.  

Geheimtipp - Wandern, Kultur und Sport im Kleinstaat
 
Bedingt durch die Hochgebirgslage und das mediterran geprägte Hochgebirgsklima ist Andorra im Sommer Ziel von Hiking- und Wandertouristen. Im Winter hingegen sind die Skigebiete für Wintersportler interessant. Auch Radfahrer und Mountainbiker finden hier herausfordernde Routen.  

Das kulturelle Angebot ist vielfältig: Von Museen die die Geschichte Andorras vor dem Tourismusboom erzählen über romanische Bauwerke als architektonisches Erbe. Hier sind vor allem die Kirche Andorra la Vella in Santa Coloma, das Heiligtum von Meritxell in Canillo und die Margineda-Brücke von Sant Julià de Lòria besonders sehenswert.  

Diverse Feiertage des Landes und Musikveranstaltungen, wie das Internationale Jazz-Fest in Escaldes-Engordany, bieten Abwechslung zu dem eher beschaulichen Nachtleben in Bars und Clubs des Kleinstaates.  

Andorra - kleines Land mit vielen Möglichkeiten
 
Ob zum zollfreien Shoppen, zum Genießen der Sonnenstunden bei ausgedehnten Wanderungen oder ausgiebiges Nutzen der Wintersportgebiete, Andorra bietet trotz seiner kleinen Größe viele Möglichkeiten für einen abwechslungsreichen Urlaub. Kultur, Geschichte und Erholung hinterlassen einen bleibenden Eindruck.

Wer an der Costa Brava Urlaub macht, für den lohnt sich ein Tagesausflug nach Andorra.

Altstadt von Tossa de Mar

Das katalanische Seebad Tossa de Mar an der Costa Brava liegt mittig zwischen der französischen Grenze und Barcelona in der Provinz Girona in der autonomen Gemeinschaft Katalonien. Eingebettet zwischen steilen Felsenklippen und dem Mittelmeer liegt die Stadt in einer malerischen Bucht. Die historische Altstadt, die Sandstrände und die Flaniermeile zum Touristenhafen machen das Gesamtbild der Stadt aus.  

Tossa de Mar ist ein lohnenswertes Ausflugsziel
 
Nachdem die Stadt 1951 als Kulisse für den Hollywoodfilm „Pandora und der fliegende Holländer“ genutzt wurde, begann sie sich zu einem vielbesuchten Touristenmagneten zu entwickeln. Das Stadtrecht hat Tossa jedoch seit 1187 mit der Verleihung durch den Abt von Ripoll inne.  

Mit einem Mietwagen lässt sich die in Tossa beginnende dreizehn Kilometer umfassende Panoramastraße mit mehreren Miradores genannten Aussichtspunkten befahren. Von dieser Straße aus sind auch die verschiedenen sonnigen Buchten wie die Cajla Giverola, fünf Kilometer nördlich von Tossa de Mar, zu erreichen.  

Die Stadt an sich gliedert sich in die Villa Vella genannte Altstadt und die Villa Nova, die Neustadt. Auch in Villa Nova finden sich historische Gebäude und Straßenzüge.

Innerhalb der alten Stadtmauern und Wehrtürme ist die Altstadt erreichbar. Da viele Gebäude unter Denkmalschutz stehen, wird das historische Ambiente erhalten und ist eine Besichtigung wert.  

Abtauchen in die Vergangenheit der Altstadt
 
Die Stadtmauern mit ihren sieben Wehrtürmen schließen die Altstadt von Tossa de Mar ein. Alle sieben Türme tragen noch ihre ursprünglichen Namen mit der entsprechenden Geschichte.   

Mehrere Ruinen erzählen von der Piratenfestung und der Kirche, die sich hier befanden. Weitere geschichtliche Informationen bietet das Museu Municipal, das städtische Museum. Neben archäologischen Fundstücken sind auch Exponate von Künstlern wie Chagall zu sehen. Allen Künstlern diente Tossa de Mar als Motiv.  

Die unter Denkmalschutz gestellte römische Ausgrabungsstätte „Vila els Amentllers“ entstammt der Zeit der Jahrhunderte 1 v. Chr. bis 6 n. Christus. Dort zeugen die Grundmauern einer römischen Villa und viele Alltagsgegenstände von der Geschichte.  

Romantisches Ambiente der Altstadt von Tossa de Mar und Sommerurlaub verbinden
 
Auf der Suche nach Kultur, Romantik und Sandstrand ist Tossa de Mar genau das richtige Ziel für einen Urlaub. Auch im Zuge einer Rundreise durch die verschiedenen Strandbäder der Costa Brava ist ein Zwischenstopp hier lohnenswert.

Altstadt von Girona

Das Städtchen Girona liegt im Hinterland der Costa Brava und hat eine sehenswerte mittelalterliche Altstadt mit begehbarer Stadtmauer zu bieten. Sie gilt als eine der reizvollsten Städte Kataloniens und ist nicht wie Barcelona vom Tourismus überlaufen – ein echter Geheimtipp für alle, die eine Städtereise mit Urlaub am Meer verbinden möchten.

Die Altstadt von Girona erkunden

Gerona, so der spanische Name, befindet sich im Nordosten Kataloniens. Sie ist die Hauptstadt der gleichnamigen Provinz und zählt knapp 70.000 Einwohner. Die Stadt wird von zwei Flüssen durchflossen, dem Ríu Onyar und dem Ríu Ter. Die wichtigsten Sehenswürdigkeiten befinden sich in der Altstadt Gironas. Flache Schuhe sind zum Erkunden der Altstadt ein Muss, es gibt überall Kopfsteinpflaster.

Die Kathedrale Santa María ist wohl das berühmteste Wahrzeichen der Altstadt. Sie stammt aus dem 11. Jahrhundert. Der Bau wurde aber erst im 18. Jahrhundert abgeschlossen, weshalb hier romanische, gotische und barocke Stilelemente ihre Spuren hinterlassen haben. Der Innenraum der Kathedrale besteht aus einem einzigen großen Kirchenschiff und gilt als größtes gotisches Gewölbe der Welt. Sehenswert ist auch der romanische Kreuzgang der Kirche. An die Kathedrale angeschlossen befindet sich ein Museum, das viele sakrale Kunstschätze zu bieten hat.

Hinter der Kathedrale gelangt man auf die alten Stadtmauern von Girona, die auf die Zeit der römischen Eroberungen zurückgeht. Auf dem Rundweg Passeig de la Muralle lässt sich die Altstadt auf der östlichen Seite des Flusses in einer halben Stunde umlaufen. Die Wehrtürme der Mauer bieten tolle Aussichten auf die Stadt und die Berge in der Umgebung.

Auf der Carrer de l´Alba gelangt man in nördlicher Richtung um die Altstadt und die Carrer de la Forca ist die Grenze zum ehemaligen jüdischen Viertel El Call. In den Gassen des Viertels ist es angenehm kühl und man findet zahlreiche Cafés und Restaurants für eine kleine Pause.

Auch empfehlenswert für eine Besichtigung sind die Bany Arabs, die öffentlichen Bäder, die bereits im 13. Jahrhundert erbaut wurden. Zu einem kleinen Eintrittspreis können sie besichtigt werden.

Einen Tagesausflug nach Girona planen

Vom Hauptbahnhof und vom zentralen Busbahnhof im Westen der Stadt, gelangt man in etwa 15 Minuten in die Altstadt. Von Barcelona aus fahren stündlich Züge nach Girona. Vom Busbahnhof aus fahren Busse an die größeren Orte der Küste in der Nähe, wo man nach einer Stadtbesichtigung am Strand entspannen kann.

Hinweis: Mit dem Auto ist Girona wegen seiner engen Gassen nicht zu empfehlen. Am besten das Auto außerhalb der Stadt parken und auf öffentliche Verkehrsmittel umsteigen.

Ausflüge in die nähere Umgebung von Gerona

Wer in Girona weilt, der sollte das 50 Kilometer entfernte Barcelona nicht verpassen. Aber auch die Strände an der Costa Brava sowie die idyllischen Hafenstädte wie Sant Feliu de Guixols, sind nur etwa eine halbe Stunde entfernt. In 1,5 Stunden erreicht man von Girona aus die Pyrenäen.

Lloret de Mar

Der beliebteste Ferienort der Costa Brava ist Lloret de Mar im Bezirk La Selva, Provinz Girona, in der autonomen Gemeinschaft Katalonien. Auf zirka 50 Quadratkilometern Fläche, ist in der über 1000-jährigen Stadt viel Platz für Strand- und Partyleben. Zudem bieten zahlreiche Kirchen und Festungen alles, um einen abwechslungsreichen und interessanten Urlaub zu erleben.

Das Ferienziel Lloret de Mar auf einen Blick

Lloret de Mar liegt an der sonnigen spanischen Küste, der Costa Brava zwischen Girona und dem zirka 80 Kilometer entfernten Barcelona.

Im Laufe der Jahrhunderte wandelte sich das ehemalige Fischerdorf zu einem der beliebtesten Ferienziele der Costa Brava. Hauptsächlich lebt die Stadt vom Tourismus. Im Winter sind neben den rund 35.000 Einheimischen seltener Touristen anzutreffen.

Das mediterrane Klima ist ganzjährig mild. In den Sommermonaten steigen die Temperaturen selten über 30° C an. Frost ist in den Wintermonaten selten zu erwarten, da die Temperaturen kaum unter 8° C sinken.

Die Hotelanlagen bestimmen das Ortsbild in Strandnähe. Vom Clubhotel über Apartments, Hostels, Pensionen bis hin zu Campingplätzen, ist für jede Urlaubsform und Urlaubskasse etwas dabei.

Sehenswertes und Partyurlaub in der Region Lloret
In der Woche um den 24. Juli finden alljährlich die Feierlichkeiten zu Ehren der Schutzheiligen Santa Cristina statt. Diese Feiertage, Festa Major genannt, enden mit einem großen Feuerwerk an den Stränden.

Die sehenswerten Kirchen Sant Pere del Bosc, Ermita de Santa Cristina und Església de Sant Romà in Lloret de Mar und der näheren Umgebung laden zum Erkunden der Geschichte ein.

Die Bronzestatue der Dona Marinera des Künstlers Ernest Maragall, die zur 1000 Jahrfeier des Ortes 1966 eingeweiht wurde, gilt heute als eines der schönsten und bedeutendsten Wahrzeichen Llorets. Die Legende besagt, dass die Wünsche desjenigen in Erfüllung gehen, der die Füße der Statue berührt, während er den Horizont betrachtet. 

Im Meeresmuseum, Museu del Mar, werden die Epochen der seefahrtlichen Geschichte der Region anschaulich erklärt.

An den Stränden der Stadt, mit über zehn verschiedenen Buchten und kleineren Strandabschnitten, lässt sich der Traum vom entspannten Strandurlaub verwirklichen. Durch die EU fortwährend geprüfte ausgezeichnete Wasserqualität und leicht grobkörniger Sand machen jeden Strandtag zum Erlebnis.

Bevor das Nachtleben in Clubs wie Colossos, Magic Park oder St. Trops beginnt, laden Restaurants mit einheimischer und internationaler Küche zum Verweilen ein. Die Clubcard Lloret, die Ermäßigungen bei Eintrittspreisen und in Restaurants ermöglicht, ist oft im Reisepreis enthalten.  

Deshalb lohnt sich die Sommerreise nach Lloret de Mar


Ob mit dem Bus oder als Pauschalreise mit dem Flugzeug, Lloret de Mar bietet jedem Urlauber den passenden Rahmen. Vom Strandurlaub über sportliche Aktivitäten oder Kultur findet sich in der Region für jeden Geschmack etwas. Ein Abstecher in die  nahegelegenen Orte Calella oder Malgrat de Mar sollte man sich keinesfalls entgehen lassen.

Barcelona

Barcelona besticht durch typisch südländlisches Flair. Dabei bietet die Metropole vom Strand bis zu architektonischen Meisterwerken für jeden Geschmack etwas.  

Barcelona ist die zweitgrößte Stadt Spaniens

Das spanische Barcelona liegt am Mittelmeer und ist die zweitgrößte Stadt des Landes. Es ist Sitz der gleichnamigen Provinz und die Hauptstadt von Katalonien. Die Stadt befindet sich an der Grenze zu Frankreich und 120 Kilometer südlich vom Gebirgszug der Pyrenäen. Der Hausberg der Stadt ist der 512 Meter hohe Tibidabo.  

Barcelona belegt mit rund 1,6 Millionen im Stadtgebiet lebenden Menschen Platz zwei der dichtbesiedelsten Millionenstädte in Europa. Durch über sieben Millionen Besucher pro Jahr gehört die Stadt zu den fünf am häufigsten besuchten Städten Europas.  

Die Bauwerke von Gaudi prägen das Stadtbild

Das Gotische Viertel lässt sich am besten zu Fuß erkunden. Mittelalterliche Bauwerke wie die Kathedrale der heiligen Eulalia, der Placa del Rei oder das Rathaus, dominieren den historischen Stadtkern. Kleine Tapasbars laden in den Straßen zum Verweilen ein und spiegeln das katalanisch geprägte Lebensgefühl der Stadt wieder.  

Die Rambla gehört neben dem Pracht- und Einkaufsboulevard Passeig de Gracia zu den bekanntesten Straßen in Barcelona. Zeitungskioske, Restaurants und Blumenverkäufer säumen die Allee, die das Zentrum mit dem Hafen verbindet. Mit etwas Glück bieten Castellers eine Vorführung und zeigen die traditionelle Kunst des menschlichen Turmbaus.  

Von der Rambla im Zentrum der Stadt erreichen Besucher die Markthalle la Boqueria. Ein Abstecher ins Innere ist absolut lohnenswert. In den Auslagen befindet sich ein überwältigendes Angebot an Obst, landestypischen Köstlichkeiten und eine große Auswahl an Meerestieren. 
 

Die von Architekt Antoni Gaudi entworfene Gebäude prägen das Stadtbild. Am bekanntesten ist die römisch-katholische Basilika Sagrada Familia, eines der Wahrzeichen der Stadt. Für den Eintritt der bis heute unvollendeten Kirche ist genügend Zeit einzuplanen. Der ebenfalls von Gaudi entworfene Park Güell mit farbenfrohen Mosaiken und  fantasievollen Gebäuden ist ein weiteres lohnenswertes Ausflugsziel.
 

Um die Stadt von oben zu genießen, ist die Fahrt mit der Drahtseilbahn Transbordaor Aeri die beste Wahl. Im Hafen startet die Fahrt von dem 79 Meter hohen Turm Torre Sant Sebastian hinauf auf den Berg Montjuïc. Von der auf dem Berg gelegenen Festung bietet sich ein weitläufiger Blick über die Stadt und den großen Containerhafen.  

Barcelona verfügt über mehrere Strände. Der erste davon ist Barceloneta. Er liegt 20 Minuten zu Fuß von der Rambla entfernt und bietet die Möglichkeit zum Wind- und Kitesurfen. Zahlreiche Strandbars bieten erfrischende Getränke und laden zum Entspannen und Relaxen ein. 
   

Die Barcelona Card ist der ideale Begleiter
Ein idealer Begleiter zum Erkunden der Stadt ist die Barcelona Card, welche zahlreiche Vergünstigungen, freie Eintritte und die kostenlose Fahrt mit den öffentlichen Verkehrsmitteln ermöglicht. 

Santa Susanna

Der beschauliche Ferienort liegt eingebettet zwischen dem Mittelmeer und dem Naturpark Montnegre-Corredor. Zahlreiche Wanderrouten laden zu Freiluftaktivitäten abseits des Strandurlaubes ein. Viele gut erhaltene Aussichtstürme, die zur Verteidigung gegen Piraten erbaut wurden, verleihen dem Ort einen unverwechselbaren Charme.  

Costa Maresme - Urlaub zwischen Pauschalreise und Individualismus
 
Santa Susanna ist ein beliebtes Ferienziel an der Costa del Maresme. Die Küste der katalanischen Provinz grenzt südlich an die Costa Brava und erstreckt sich bis zur Costa del Garraff, der Küste Barcelonas. Seine Lage nahe des Naturparks Montnegre-Corredor und an der Costa del Maresme macht Santa Susanna sowohl für Pauschaltouristen als auch für Individualisten interessant.  

Unzählige Wanderrouten, Radfahrstrecken oder Lauftrails locken sportlich ambitionierte Urlauber in die Region. Die breiten, sauberen Strände mit einem umfangreichen Angebot an Wassersportarten laden zum Bade- und Wassersporturlaub ein.  

Santa Susanna lebt vom Tourismus, ohne seine Ursprünglichkeit zu vernachlässigen. So finden sich entlang der Promenade zahlreiche neue und komplett renovierte Hotels, wie das Aqua Hotel Montagut oder das Hotel Caprici, im Hinterland wird jedoch die Landwirtschaft weiterhin betrieben.

Die sieben Aussichtstürme, die zwischen dem 15. und 18. Jahrhundert erbaut wurden, sind gut erhalten. Zwei der Türme können besichtigt werden, während sich die anderen in Privatbesitz befinden.  

Tagesausflüge in die Umgebung von Costa del Maresme
 
Santa Susanna eignet sich als Ausgangspunkt für diverse Tagesausflüge beispielsweise nach  Barcelona, Malgrat de Mar oder Callela.  

Bei einem Ausflug nach Martorell, eine Stadt am Zusammenfluss der Flüsse Llobregat und Anoia ist die „Teufelsbrücke“, Pont del Diable, ein beliebtes Touristenziel. Die Geschichte dieser Brücke reicht bis in die römische Zeit um 10 v. Chr. zurück. Auf der Grundstruktur des erhaltenen römischen Triumphbogens wurde 1283 die heutige Teufelsbrücke errichtet.  

Zurück in Santa Susanna laden zahlreiche Bars, Cafés oder Diskotheken zum abendlichen Feiern ein. Auf der kilometerlangen Promenade gilt das Motto „Sehen und gesehen werden“. Kleine Stände, Live Musik oder Portraitzeichner bestimmen das abendliche und lebhafte Bild der Promenade.  

Santa Susanna ist ein beschaulicher Ort an der Costa Brava
 
Der Urlaubsort Santa Susanna besticht vielleicht nicht durch kulturelle Highlights, wohl aber durch seine herzliche und entspannte Atmosphäre.  

Vom erholsamen Badeurlaub über interessante Tagesausflüge in die Umgebung bis hin zu individuell gestaltbaren sportlichen Aktivitäten ist alles möglich. Das mediterrane Klima der Region sorgt hierbei für einen fast garantierten Sonnenurlaub.

Das Wetter live an der Costa Brava ansehen


Fishing Port of Roses and the Bay - webcam live

Livecam Fishing Port of Roses and the Bay - webcam live in Spanien

Kamera ansehen

Barcelona - Passeig de Gracia

Unsere wetter.com Cam sendet live aus Barcelona vom 10. Stock des Majestic Hotel & Spa Barcelona. Die Kamera ist auf der Dachterasse installiert und zeigt einen unglaublichen 360° Blick auf die Stadt.

Kamera ansehen

Canillo

Livecam Canillo in Andorra

Kamera ansehen
Nach oben scrollen