Schnee, Sonne, dapd, Oberschleissheim
Die Temperatur lag im Mittel bei 0,7 Grad und damit genau 0,7 über jener in der Periode zwischen 1961 und 1990, die von Meteorologen für langfristige Vergleiche herangezogen wird, wie Christoph Hartmann vom Deutschen Wetterdienst am Mittwoch in Offenbach sagte. Auch in den vergangenen Jahren habe die Temperatur fast immer über dem Durchschnitt gelegen.
 
Die Differenzen zwischen dem Höchst- und dem Tiefstwert waren dagegen beachtlich: Im sächsischen Sohland an der Spree wurden am 8. Dezember bitterkalte -22,4 Grad gemessen. An Heiligabend freuten sich die Münchner hingegen über Temperaturen von bis zu 20,7 Grad. Der im Schnitt wärmste Ort im Dezember war Köln, wo an der Station Stammheim fünf Grad gemessen wurden. Am kältesten war es mit durchschnittlich -3,6 Grad im sächsischen Zinnwald-Georgenfeld.
 
(dapd)