Schwäne fangen auf der Alster

Veröffentlicht: Mi 21.11. | 09:09 Uhr - Renate Molitor Schwäne fangen auf der Alster

Etwas ungeduldig beobachtet der kleine Leonard vom Ufer aus das Treiben auf dem Wasser: "Wann geht es denn endlich los?", möchte der Dreijährige von seiner Tante wissen. Doch das weiß die Tante auch nicht.

Beide sind in diesem Jahr zum ersten Mal dabei, wenn Hamburgs Schwanenvater Olaf Nieß und seine Mitarbeiter die Alsterschwäne einfangen, um sie in ihr Winterquartier im Stadtteil Eppendorf zu bringen. Dort überwintern die Tiere in einem Teich, der durch spezielle Pumpen am Zufrieren gehindert wird.

Schwanenwesen in Hamburg seit 1.000 Jahren Tradition

Das Schwanenwesen hat in Hamburg Tradition. Sie reicht bis in das 11. Jahrhundert zurück. Damals war das Halten von Schwänen nur Fürsten und Königen vorbehalten. Doch die Stadtväter der Hansestadt brachen mit dieser Vorgabe und hielten sich demonstrativ Schwäne. 1674 schuf Hamburg schließlich den Posten des "Schwanenvaters", der heute der Umweltbehörde angehört.

Für den aktuellen Amtsträger Olaf Nieß ist das Einfangen der Schwäne inzwischen Routine. Er ist seit 26 Jahren im Amt und kümmert sich um das Wohl der Schwäne. Den Ablauf geben die Tiere nach Angaben von Nieß selbst vor. Wenn die Mitarbeiter einen Schwan zu fassen kriegen, binden sie mit viel Kraft dessen Flügel zusammen und schippern ihn mit einem Kahn zu dem Eppendorfer Teich.

Rückkehr auf die Alster im März 2013

Der 45-Jährige schätzt die Anzahl der Schwäne auf etwa 120 Stück. Alle werde er an diesem Dienstag nicht erwischen, sagte er. Der Schwanenvater vermutet einige seiner Schützlinge in den Nebenkanälen der Alster. Er will sie in den nächsten Tagen einfangen und wie ihre Artgenossen in das Winterquartier in Eppendorf bringen. Im März sollen die Schwäne dann wieder in ihr gewohntes Gewässer zurückkehren.

Wenn die Schwäne im kommenden November wieder die Alster verlassen und in ihr Winterquartier gebracht werden, wollen der kleine Leonard und seine Tante wieder dabei sein. Den Hamburgern sind ihre Alsterschwäne eben wichtig.

Zur News-Übersicht Panorama
Nach oben scrollen