Autobahn im Winter
 
Schneefall und Glätte haben im Berufsverkehr in Rheinland-Pfalz mehrere Unfälle verursacht. In der Westpfalz krachte es bis zum Freitagmorgen 20 Mal, wie ein Polizeisprecher in Kaiserslautern auf dapd-Anfrage sagte. In Pirmasens stießen zwei Autos zusammen, ein Mann wurde dabei leicht verletzt. Im Ludwigshafener Stadtgebiet verzeichnete die Polizei am Morgen 13 witterungsbedingte Unfälle mit Blechschäden.

Bereits in der Nacht war ein Sattelzug auf der Bundesstraße 51 bei Prüm auf schneebedeckter Fahrbahn ins Schleudern geraten. Der Sattelzug drehte sich um 180 Grad, prallte gegen eine Böschungsmauer und kam dann quer auf der Fahrbahn zum Stehen. Der 49 Jahre alte Fahrer blieb unverletzt. Die Polizei schätzt den entstandenen Schaden auf 70.000 Euro.

 
Am Freitagmorgen verlor eine Frau auf der Autobahn 1 bei Saarbrücken auf schneebedeckter Fahrbahn die Kontrolle über ihr Auto, wie ein Polizeisprecher auf dapd-Anfrage sagte. Der Wagen kam von der Fahrbahn ab, prallte gegen eine höher liegende Böschung und wurde dann zurück auf die Autobahn geschleudert. Die Fahrerin wurde mit schweren Verletzungen in eine Klinik gebracht. Die A 1 war eineinhalb Stunden voll gesperrt.

Insgesamt verzeichnete die Polizei knapp 30 Unfälle mit fünf verletzten Personen. Acht Unfälle ereigneten sich im Berufsverkehr. Bereits in der Nacht hatte ein liegen gebliebener Lastwagen auf der A 6 nahe der Grenze zu Frankreich für erhebliche Verkehrsbehinderungen gesorgt.

(dapd)