Bank im Hochwasser
An nahezu allen Flüssen gingen die Pegel zurück, meldete der Hochwassernachrichtendienst Bayern. Allerdings bestehe noch an kleineren Gewässern die Gefahr leichter Ausuferungen.
In den letzten 72 Stunden waren in Südostbayern zwischen 20 und 60 Liter Regen pro Quadratmeter befallen.

Lediglich vereinzelt wurde mit erhöhten Wasserständen gerechnet, so am Pegel Feldoling der Mangfall, wo im Laufe der Nacht die Überschreitung der Meldestufe 3 erwartet wurde, sollten sich die Wellen von Mangfall und Leitzach ungünstig überlagern. Auch am Pegel München/Isar wurde mit einem Anstieg bis zur Hochwasserwarnstufe 1 gerechnet. Der Wasserstand der Warmen Steinach oberhalb von Bayreuth sank in der Nacht dagegen unter die Warnstufe 3.

Nur vereinzelt waren in Oberbayern noch einige Straßen wegen Überflutung gesperrt, wie die Polizei mitteilte. Dazu gehörten die Bundesstraße 307 bei Raiten und mehrere Staatsstraßen. Vorübergehend war es am Samstag wegen Überflutungen zu Verkehrsbehinderungen an der Autobahn 8 bei Anger und auf der Bundesstraße 2 zwischen Oberau und Eschenlohe gekommen.