Mais ist guter Windschutz

Mi 17.05.17 | 14:18 Uhr - Redaktion
Diese Infos jetzt teilen
Artikel bewerten
Mais ist guter Windschutz
©

Darauf weist der Verbraucherinformationsdienst aid in Bonn hin. Hobbygärtner können zwischen die Maispflanzen auch Bodendecker wie Zucchini, Melonen und Kürbisse setzen, um Bodenerosion zu vermeiden.

Gerade junge Pflanzen brauchen etwas Pflege. Hobbygärtner sollten in dieser Wachstumsphase regelmäßig den Boden aufhacken, um Unkraut keine Chance zu geben. Sind die Jungpflanzen 30 Zentimeter hoch, wird am besten Erde um sie angehäufelt. So steht der Mais stabiler, und er nimmt Nährstoffe besser auf.

Ausgesät wird der Zuckermais ab Mai, entscheidend ist eine Bodentemperatur ab zehn Grad. Das Beet sollte zuvor Kompost erhalten, da der Zuckermais einen hohen Nährstoffbedarf hat. Manche Arten brauchen auch eine Nachdüngung.

Die Ernte beginnt ab etwa August und September mit der sogenannten Milchreife. Zu diesem Zeitpunkt tritt aus den Körner milchige Flüssigkeit aus, wenn man darauf drückt. Zugleich trocknen die Griffelfäden am Kolben ein und werden braun. Erfolgt die Ernte zu spät, sind die Körner mehlig und verlieren Geschmack.

dpa

Diese Infos jetzt teilen
Artikel bewerten
Wetternews per WhatsApp Zur News-Übersicht Garten
Nach oben scrollen