Erdbeben Italien
Schäden seien zunächst nicht festgestellt worden.
 
Das Zentrum des Erdstoßes habe in einer Tiefe von 10,7 Kilometern gelegen, berichtete ANSA unter Berufung auf das Nationale Bebenzentrum weiter. Etwa eine Stunde nach dem ersten Erdstoß sei ein Nachbeben der Stärke 2,2 registriert worden.
 
 
Italien wird immer wieder von Erdbeben heimgesucht. Im Mai letzten Jahres starben mehr als 20 Menschen bei zwei Beben der Stärke 6 und 5,9 in der norditalienischen Emilia-Romagna. In der Abruzzen-Stadt L'Aquila kamen bei einem verheerenden Beben im April 2009 mehr als 300 Menschen ums Leben.
 

(dapd)