Smog in Peking
Chinas Hauptstadt Peking kämpft mit dem Smog. Die Feinstaub-Werte lagen in manchen Stadtteilen am Sonntagmorgen mit 700 Mikrogramm pro Kubikmeter oberhalb der von einem Index überhaupt vorgesehenen Werte, wie die städtischen Behörden mitteilten. Der Index geht nur bis zum Wert 500. Zeitweise lagen die Messungen in den vergangenen 24 Stunden gar bei 884 Mikrogramm pro Kubikmeter. Die USA empfehlen Gesundheitswarnungen ab einem Wert von 300.

Die chinesischen Behörden warnten die Bewohner am Samstag vor dem Verlassen ihrer Häuser. Luftverschmutzung ist in China seit langem ein großes Problem, das sich durch die rasante Industrialisierung des Landes, hohe Abhängigkeit von Kohlekraftwerken, einen boomenden Automobilmarkt und lasche Umweltauflagen zunehmend verschärft hat