Aigner startet Forschungsprojekt zum Schutz vor Extremwetterlagen

Veröffentlicht: Fr 28.12.12 | 09:36 Uhr - Redaktion
Diese Infos jetzt teilen:
Artikel bewerten!
Aigner startet Forschungsprojekt zum Schutz vor Extremwetterlagen

"Ein einziger Hagelschauer, Sturm oder Starkregen kann ausreichen, um innerhalb weniger Momente das zu zerstören, was über Monate gewachsen ist", sagte Agrarministerin Ilse Aigner (CSU) der "Passauer Neuen Presse" (Freitagausgabe) zum Start des Forschungsprojekts zum Klimawandel.

Deutscher Wetterdienst, Thünen-Institut und Julius-Kühn-Institut sollen nach Angaben der Zeitung das künftige Auftreten von Extremwetterlagen einschätzen sowie deren Auswirkungen auf die deutsche Land- und Forstwirtschaft einschließlich Öko-Landbau und Sonderkulturen wie beispielsweise Wein, Obst und Hopfen. Ergebnisse werden zu Beginn des Jahres 2015 erwartet.

Erst am Donnerstag hatte Aigner vom Naturschutzbund Deutschland (NABU) den "Dinosaurier des Jahres 2012" verliehen bekommen, weil sich die Ministerin zu wenig für den Umweltschutz eingesetzt habe. Die Umweltschützer werfen ihr eine "rückwärtsgewandte Klientelpolitik" vor.
 
 
(dapd)

Diese Infos jetzt teilen:
Artikel bewerten!
Nach oben scrollen