Auto-Schneetreiben
Hallo liebe User,
 
hier sind die wichtigsten Links immer ganz oben in unserem Ticker, die aktuellen Meldungen folgen, die neuesten zuerst. Viel Spaß!
 
So geht es los mit dem Winter - die ersten Bilder.
 
Im Wetter-Update hält Sie Diplom Meteorologe Özden Terli auf dem Laufenden. Und hier gibt es das aktuelle Unwetter-Update.
 
So sieht Kai Zorn die weitere Entwicklung in seiner Kolumne und im Video.
 
Reichlich Unfälle und Behinderungen im Straßenverkehr wurden gemeldet.
 
- Regen- und Schneeradar - das passiert jetzt! Auch die Vorschau für die nächsten Stunden ist auf dieser Seite.
- Warnungen zeigen das extremste Wetter in rot.
- Vorhersagekarten: Regen und Schnee im Überblick!
- Geht ihr Flieger noch? Die Flugzeiten.

Heute ist RED NOSE DAY - aber was ist das eigentlich? 
 
 
Aktuell:


In der Nacht verlagert sich der Hauptniederschlag mit Schnee meist bis runter auf 200 Meter unter Abschwächung weiter in den Nordosten und Osten.
 
17:50 Uhr: Die Deutsche Bahn vermeldet weiter erhebliche Einschränkungen aufgrund von Bäumen im Gleis: Aktuelle Verkehrsmeldungen der Bahn.
 
16:37 Uhr: Das Schneetief HEIKE I zieht allmählich weiter nach Zentralpolen und bringt auf seiner Rückseite kühle Meeresluft zu uns.
 
16:08 Uhr: Im Moment liegen die Temperaturen meist um den Gefrierpunkt. Zum Abend wird es bei frostigen Temperaturen noch kälter und in der Nacht dann auch rutschiger!

15:53 Uhr: Unwetterwarnungen bestehen noch für Teile des Erzgebirges.
 
15:31 Uhr: Verbreitet kräftiger Schneefall in Sachsen und Bayern. Besondere Vorsicht ist auf den Straßen geboten, wenn der Feierabendverkehr losgeht.  
 
15:08 Uhr: Frischer Wind im Südosten Bayerns und in den Mittelgebirgen – ganz schön ungemütlich...  
 
14:45 Uhr: In Baden-Württemberg hat es weitgehend aufgehört zu schneien. Die Wolken und der Schnee sind nach Osten abgezogen. Sehen Sie die Entwicklung der letzten Stunden im Niederschlagsradar.
 
14:22 Uhr: Die Grundlage für die neue Ski-Saison ist gefallen: 40 cm Schnee auf der Zugspitze. 
 
14:06 Uhr: Der Schneefall breitet sich in Sachsen-Anhalt weiter nach Norden aus.
 
13:42 Uhr: Der Wind frischt auf, vor allem auf den Höhen des Mittelgebirges. Windstärke 5 bläst stellenweise ordentlich. Dadurch fühlt sich die Luft noch kälter an, als sie tatsächlich ist.
 
13:24 Uhr: Eine Auswahl der aktuellen Schneehöhen: Augsburg 5 cm, Ingolstadt 10 cm, Feldberg 23 cm und auf der Zugspitze 40 cm! 
 
12:59 Uhr: Das Satellitenbild zeigt eindrucksvoll das Tief über Italien sowie das Wolkenband, mit dem am Vormittag der Schnee nach Deutschland gekommen ist.  

 

12:42 Uhr: In weiten Teilen Bayerns und Sachsens rieselt es Schneeflocken. Sehen Sie selbst, wie es weitergeht mit dem Schnee.  
 
 
12:00 Uhr: Im Bergland werden in den nächsten Stunden Sturmböen erwartet. Der Wind legt etwas zu. 
 
11:41 Uhr: Im westlichen Baden-Württemberg wird es etwas trockener. Bayern wird dafür weiter in eine weiße Schneedecke getaucht. Von Norden setzt sich langsam die kalte Luft durch. 
 
11:18 Uhr: Sehen Sie die ersten Bilder zum Schnee...  
 
11:03 Uhr: Schnee, Schnee, Schnee – es geht weiter. Jetzt schneit es auch im südlichen Niederbayern. Vor allem in den Mittelgebirgen bläst der Wind dazu immer stärker. Achtung bei Schneeverwehungen!
 
10:39 Uhr: Im Erzgebirge wird gefrierender Regen gemeldet. Vorsicht auf den Straßen!! Heute sind schon einige Unfälle passiert.
 
10:22 Uhr: Selbst in tieferen Lagen sind bis zu 10 cm Schnee in den letzten Stunden gefallen –  und es hört nicht auf! 
 
10:00 Uhr: Leichte Schneeschauer jetzt auch in der Eifel, im Süden weiterhin kräftiger Schneefall
 
9:50 Uhr: Unwetterwarnungen für weite Teile Baden-Württembergs sowie in Bayern und in Teilen Sachsen und Thüringen - es bleibt spannend heute...
 
9:35 Uhr: Brrr – auf der Zugspitze werden minus 13 Grad gemessen. Aber auch im Flachland fällt das Thermometer weiter - stellenweise Minusgrade.
 
9:16 Uhr: Anhaltender Schneefall im Süden - vereinzelt kräftige Windböen. Das fühlt sich recht kalt an, denn die Temperaturen liegen um den Gefrierpunkt.
 
8:48 Uhr: Geht der Flieger noch? Kommt es zu Ausfällen? Hier sehen Sie die Flugzeiten.
 
8:45 Uhr: Die aktuellste Modellrechnung zeigt eine kleine Überraschung, auch Richtung Fichtel- und Erzgebirge werden kräftige Schneefälle berechnet. Auch dort sind bis zu 25 cm Neuschnee möglich. Sachsen, Sachsen-Anhalt bekommen Schnee ab.
 
8:35 Uhr: Seit gestern sind bis zu 20 cm Neuschnee dazugekommen - die Zugspitze meldet 35 cm. Der Schneefall wird sich aber noch intensivieren.
 
8:27 Uhr: Aktuelle Temperaturen liegen zurzeit zwischen minus 1 und plus 6 Grad.
 
8:20 Uhr: Es gab bereits erste Unfälle - auch mit Todesfolge
 
8:00 Uhr: Weiterhin anhaltender Schneefall im Süden Deutschlands, aber auch teilweise mit Regen vermischt. Nördlich der Mittelgebirge melden nur wenige Stationen Regen - meist ist es dicht bewölkt. Vereinzelt fallen auch im Westen Schneeflocken.
 
7:50 Uhr: So sehen die aktuellen Tiefstwerte aus - im Tagesverlauf wird es heute teilweise kälter
 
7:30 Uhr: Apropos Wind: In den Bergen nimmt er weiter zu - im Bergland müssen wir uns auf Sturmböen einstellen. Besonders nördlich der Alpen wird der Wind durch die Berge kanalisiert – was bedeutet das? Schneeverwehungen sind dabei! Bis wann? Um die Mittagszeit ist es am heftigsten.  
 
7:22 Uhr: Unwetter-Update - Özden zeigt die Entwicklung der nächsten Stunden
 
7:06 Uhr: Der Wind ist jetzt schon ziemlich unangenehm - die Temperaturen südlich der Donau liegen bereits um den Gefrierpunkt. Weiter nördlich werden 3 bis 4 Grad gemessen. 
 
6:53 Uhr: Vorsicht Glätte! Besonders an Brücken und dort, wo der Wind pfeift kühlt es stark aus und Straßen sowie Gehwege sind rutschig!
 
6:30 Uhr: Die Warnungen sind knallrot!!!
 
6:00 Uhr: Intensiver Regen und Schnee auf dem Radarbild.
 
5:00 Uhr: Jetzt schneit es auch in den östlichen Mittelgebirgen und immer öfter südlich der Donau!
 
3:30 Uhr: Mehr und mehr Stationen melden jetzt Schnee, weiterhin ist es im Erzgebirge ziemlich gefährlich mit gefrierendem Regen. Also wer in die höheren Lagen fährt sollte sich Zeit nehmen und vor allem vorsichtig sein!
 
2:30 Uhr: Im Erzgebirge fällt gefrierender Regen, der Schnee weitet sich langsam ostwärts aus, allerdings ist er noch oft mit Regen vermischt.
 
1:30 Uhr: Immer öfter sind Schneeflocken dabei. Allerdings erst mal im Bergland. Es regnet verbreitet im Süden Deutschlands
 (öt/nk/sw)