Blitzeinschläge und Überflutungen

Veröffentlicht: Sa 27.08. | 13:34 Uhr - Redaktion
Diese Infos jetzt teilen:
Blitzeinschläge und Überflutungen

Blitzeinschläge verursachen in Südniedersachsen Sachschäden
 
Ein heftiges Gewitter hat in Südniedersachsen Schäden an Gebäuden verursacht. In Göttingen wurde am Mittwochabend der Schornstein eines Wohnhauses durch einen Blitzeinschlag komplett gesprengt, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte. Herabfallende Steine trafen in der Nähe geparkte Fahrzeuge. In dem Gebäude fiel teilweise der Strom aus, durch das beschädigte Dach drang Wasser in das Haus. Die Feuerwehr schätzte den Schaden am Gebäude auf rund 15.000 Euro und den an den Autos auf 35.000 Euro.
Auch in Berka (Kreis Northeim) schlug ein Blitz in das Dach eines Mehrfamilienhauses ein. Etliche Ziegel barsten. Feuerwehrleute deckten das Dach in der Nacht provisorisch ab.
 
Ein schweres Unwetter hat in der Nacht zu Donnerstag im Vogtland Straßen überflutet und Keller volllaufen lassen. Binnen weniger Stunden mussten Feuerwehr und Polizei zu insgesamt 60 Einsätzen im Umland von Plauen ausrücken, wie die Rettungsleitstelle auf Nachfrage mitteilte. Am schlimmsten betroffen war die Ortschaft Rodewisch, wo vermutlich ein Blitz in gleich drei Häuser einschlug. Dabei wurde ein Schornstein beschädigt, in einem Haus kam es zu einem Brand. Dabei erlitt einer der beiden Bewohner eine Rauchgasvergiftung und musste in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Das Unwetter mit Starkregen, Hagel und Sturmböen war seit dem frühen Mittwochabend über das Vogtland hinweggezogen.
 
Gesperrte Straßen und Überflutete Keller nach Gewitterregen
 
Zahlreiche Keller von Wohn- und Firmenhäusern im Kreis Waldeck-Frankenberg sind nach heftigen Regenfällen mit Wasser vollgelaufen. In der Kreisstadt Korbach hagelte es während des Gewitters am Mittwochabend zudem so stark, dass der Verkehr vorübergehend zum Erliegen kam. Dort gab es zwischen 18.00 und 19.30 Uhr die meisten Einsätze im Kreis. In der Gemeinde Twistetal erforderten Überflutungen und angespültes Geröll ebenfalls zeitweise die Sperrung von Straßen.
 
Wie Korbachs Stadtbrandinspektor Friedhelm Schmidt am Donnerstag berichtete, lagen die Hagelkörner bis zu 15 Zentimeter hoch und auch am nächsten Morgen noch auf den Straßen. Die Feuerwehr rückte etwa 40 Mal im Stadtgebiet aus. Im Ortsteil Lengefeld ging an einem Hang eine Schlammlawine ab, die in Keller und Wohnungen gespült wurde. Zur Schadenshöhe machte Schmidt keine Angaben. Verletzte gab es keine, umgestürzte Bäume auch nicht.
 
Die Feuerwehr in der Gemeinde Twistetal fuhr am Mittwoch sechs zum Teil größere Einsätze. In den Ortsteilen Nieder- und Ober-Waroldern führten mit Geröll und Schmutz verstopfte Gullys dazu, dass die Ortsdurchfahrten bis zu zwei Stunden lang nicht passierbar waren, wie der Gemeindebrandinspektor Volker Bangert berichtete. In Twiste wurde die B 252 kurzzeitig für den Verkehr gesperrt.
Auch in Willingen, Vöhl und Waldeck-Sachsenhausen gab es Überflutungen und vollgelaufene Keller. Die Aufräumarbeiten dauerten mancherorts am Donnerstag noch an.

Diese Infos jetzt teilen:
Zur News-Übersicht News
Nach oben scrollen