Der Hustenreflex an sich ist unangenehm aber lebensnotwendig. Zum Beispiel, wenn versehentlich das Essen anstatt in der Speiseröhre in der Luftröhre landet. Hier bewahrt uns der Hustenreflex vor dem Ersticken. Er dient aber auch der Reinigung der Atemwege. Fremdkörper, Schleim und Schadstoffe werden durch heftige Stöße ins Freie befördert.

Husten ist ein Symptom, das bei unterschiedlichen Erkrankungen vorkommen kann. Die häufigste Ursache sind Erkältungskrankheiten. Haben die Erkältungsviren Bronchien, Kehlkopf und Luftröhre erst einmal im Griff, führt das zu quälendem Hustenreiz. Hilflos werden wir von Hustenexplosionen geschüttelt. Hals und Bronchien schmerzen; wir können nicht schlafen, fühlen uns matt und möchten am liebsten alleine sein.

Reinigungssystem Lunge

Die Lungenoberfläche muss dauernd vom Staub, der in der Atemluft schwebt, und von Krankheitserregern befreit werden. Die Hauptarbeit übernimmt eine spezielle Schleimschicht, auf der sich Fremdkörper ablagern. Diese Schleimschicht erneuert sich ständig. Sie wird von Flimmerhärchen wie auf einer Rolltreppe kontinuierlich in Richtung Kehlkopf bewegt und hinuntergeschluckt. Schaffen es nun Krankheitserreger sich in den Atemwegen anzusiedeln, sind die Flimmerhärchen dann von zähem Schleim verklebt und in ihrer Funktion behindert. Der Schleim wird nicht mehr abtransportiert. Husten muss helfen.

Ein Erkältungshusten durchläuft 2 bis 3 Phasen:

1. Phase: Man leidet an einem trockenen Reizhusten, der recht unproduktiv erscheint, da nichts oder kaum etwas abgehustet wird. Die Schleimhäute sind angegriffen, dadurch empfindlich und schmerzhaft. Trockene oder stickige Räume und Zigarettenrauch fördern den Husten zusätzlich. Gerade in der Nacht kommt es zu heftigen Hustenattacken.

2. Phase: Sie ist dominiert von festsitzendem Schleim, der sich anfangs nicht richtig löst.

3. Phase: Der Husten wandelt sich im Laufe der Zeit meist ganz automatisch in einen 'lösenden' Husten. Die Atmungsorgane werden in dieser Phase von Schleim, Sekreten und Erregern befreit.

Einen Husten nimmt man oft nicht so ernst, sollten Sie jedoch keine Besserung feststellen, an Fieber leiden oder Rasselgeräusche im Brustkorb feststellen, sollte man besser zum Arzt gehen.